Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bye-bye Bayern?

Sevilla will Shaqiri als Ersatz für Rakitic

28.04.14, 08:26 28.04.14, 16:20
29.03.2014; Muenchen; Fussball 1. Bundesliga - FC Bayern Muenchen - TSG 1899 Hoffenheim; 
Xherdan Shaqiri (Bayern) 
(Sebastian Widmann/Witters/freshfocus)

Xherdan Shaqiri: Bleiben oder gehen? Bild: Witters

Xherdan Shaqiri ist wegen des Überangebots im offensiven Mittelfeld bei Bayern München und immer wiederkehrenden Muskelverletzungen in dieser Saison nur sporadisch zum Einsatz gekommen. Nur 17 Bundesliga-Spiele absolvierte der Schweizer Nationalspieler, nur zwei davon über die vollen 90 Minuten. Zu wenig für einen Spieler mit Shaqiris Talent.

Bruder und Berater Erdin Shaqiri redete zuletzt öffentlich über einen möglichen Wechsel. Man werde sich Angebote anderer Klubs anhören. Interessenten gibt es offenbar genug. Wie «Sport-Bild» berichtet, ist der FC Sevilla nun am 22-jährigen «Zauberzwerg» dran

Die Andalusier wollen Shaqiri offenbar als Ersatz für Ivan Rakitic verpflichten. Der frühere Basler soll sich in den Fokus mehrerer europäischer Topklubs gespielt haben und vor dem Absprung stehen. Shaqiri hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2016 und dürfte vom deutschen Rekordmeister wohl höchstens ausgeliehen werden. (pre)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

Mittelfeldspieler Gelson Fernandes wird künftig nicht mehr für die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft auflaufen. Das gibt er bekannt, einen Tag nachdem das Ende seiner internationalen Laufbahn bereits durchgesickert war.

Einen Tag nach dem Rücktritt von Valon Behrami beendet mit Gelson Fernandes ein weiterer Routinier seine internationale Karriere. Der Mittelfeldspieler aus Sion bestritt für die Schweiz seit seinem Debüt 2007 insgesamt 66 Länderspiele. Dabei schoss er zwei Tore, eines war unzweifelhaft der Höhepunkt seiner Laufbahn im Dress der Nationalmannschaft: Im Auftaktspiel der WM 2010 erzielte er den Treffer zum sensationellen 1:0-Sieg über den späteren Weltmeister Spanien.

Fernandes, der in wenigen …

Artikel lesen