Thailand
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aufruhr in Thailand

Sprengsatz verletzt 28 Menschen in Bangkok

Bei einer Explosion in einem Protestlager von Regierungsgegnern in Bangkok sind Rettungskräften zufolge am Sonntag 28 Menschen verletzt worden, sieben von ihnen schwer. Die Hintergründe der Detonation im Zentrum der thailändischen Hauptstadt waren zunächst unklar.

Erst am Freitag waren bei einem Sprengstoff-Anschlag auf einem Protestmarsch in Bangkok ein Regierungsgegner getötet und 35 weitere verletzt worden. Die Behörden und die Opposition warfen sich anschliessend gegenseitig vor, den Sprengsatz in die Menge geschleudert zu haben.

epa04026086 An injured Thai anti-government protester (C) is carried by fellow protesters to a hospital, shortly after a grenade attack, during a mass march as part of their fifth day of the 'Bangkok Shutdown' rally in central Bangkok, Thailand, 17 January 2014. The explosive device was thrown into the midst of a march in central Bangkok injured at least 28 protesters participating in the anti-government Bangkok Shutdown campaign being led by Suthep Thaugsuban, who has been holding street protests in the capital since early November 2013.  EPA/STR

Bild: EPA/EPA



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir sind stark»: Mit diesem Brief melden sich die Thailand-Jungs bei ihren Familien

Die seit zwei Wochen in einer thailändischen Höhle festsitzenden Jugendlichen haben sich in einem bewegenden Brief an ihre mitbangenden Familien gewandt. «Macht euch keine Sorgen, wir sind alle stark.»

«Wenn wir hier rauskommen, wollen wir viele Sachen essen. Wir wollen nach Hause, so schnell wie möglich», heisst es auf einem handbeschriebenen Zettel, den ein Rettungstaucher den seit Tagen vor dem Höhleneingang campierenden Angehörigen übermittelte. Die mit blauer Tinte auf Notizblockpapier …

Artikel lesen
Link to Article