Unvergessen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Spiel zwischen der John Tyler High School und der Plano East Senior High geht als «das grösste Comeback, das es nie gab, in die Geschichtsbücher ein. bild: 247sports.com

26.11.1994: Fünf Touchdowns in 150 Sekunden – Highschool-Footballer schaffen das grösste Comeback, das es dann doch nie gab  

26. November 1994: 41:17 lautet die deutliche Führung der John Tyler High School gegen die Plano East drei Minuten vor Spielende. Mit vier Touchdowns drehen die «Panthers» aus Plano die Partie dann aber auf dramatische Weise – und gehen dennoch als Verlierer vom Feld.

26.11.15, 00:01


Es ist mehr als nur ein High-School-Football-Spiel – wobei das Adverb «nur» bei den Amerikanern im Football sowieso nicht existiert. 20'000 Zuschauer sind im Texas Stadium, um die Begegnung zwischen der John Tyler High School, den «Lions», und der Plano East Senior High School, den «Panthers», live zu verfolgen. Sie alle erleben ein Spiel, das sie nie mehr vergessen werden und im ganzen Land für Aufmerksamkeit sorgen wird. 

Das enorm grosse Interesse schon vor der Partie hat einen guten Grund: Beide Mannschaften stehen in der laufenden Saison noch ohne Niederlage da, als es im Halbfinal zum grossen Showdown kommt. Die Stärke der Teams? Die überragende Defensive. Die «Lions» geben im Schnitt nur 14 Punkte an den Gegner, die «Panthers» sogar weniger als 9. 

Crashkurs zu Football-Begriffen

Onside-Kick: Ein schwieriger Versuch, den Kickoff (Anstoss) absichtlich kurz auszuführen, um das Leder sofort zurückzugewinnen. Wird meist nur eingesetzt, wenn die Mannschaft gegen Ende des Spiels noch punkten muss und die gegnerische Offensive mit ihrer Serie die Spielzeit auslaufen lassen könnte.

Touchdown: Der Gewinn von 6 Punkten, indem der Ball in die gegnerische Endzone getragen oder dort gefangen wird.
Anschliessend können in einem Zusatzversuch ein oder zwei weitere Punkte erzielt werden.

Point after Touchdown: Ist ein erfolgreicher Kickversuch von der 3-Yard-Linie nach einem Touchdown.

Two-Point Conversion: Ist eine Alternative zum Point after Touchdown. Mit einem Lauf- oder Pass-Spielzug können zwei weitere Zusatzpunkte erzielt werden.

Die Partie verläuft einseitiger als erwartet, den «Lions» der John Tyler High School gelingt 3:03 Minuten vor Ende mit einem Touchdown das 41:17. Die Sache scheint gegessen, die texanische Kuh gemolken. Viele Fans verlassen bereits das Stadion.

Die letzten drei Minuten der Partie mit Originalkommentar. video: youtube/jodyvancevids

«Bingo, Bango, Bongo!»

Kommentator Denny Garver

Kommentatoren flippen aus

«Bingo, Bango, Bongo», sagt Kommentator Denny Garver vom parteiischen «Plano TeleCable», welches das Spiel live überträgt, als sich kurz vor Schluss eine Gelegenheit zum Anschluss ergibt. 

Immerhin, wenig später, 2:36 Minuten vor Ablauf der Spielzeit, gelingt der Plano East ein Touchdown. Nur noch 23:41 – Resultatkosmetik, wie man so schön sagt.

Das Footballspiel zwischen den High Schools John Tyler und Plano East. Bild: screenshot youtube

Der Plano East gelingt es anschliessend, das Ei nach einem Onside Kick sofort wieder zu erobern. Es folgt ein weiterer Touchdown inklusive erfolgreicher «Two point conversion». Dank der acht Punkte steht es nur noch 31:41, 89 Sekunden bleiben auf der Uhr. 

Etwas mehr als eine halbe Minute später schaffen es die «Panthers» tatsächlich erneut, nach einem Onside Kick den Ball abzufangen. Die Kommentatoren erheben die Stimme. Kehrt da etwa der Glaube an das Wunder zurück? 

Der Ort des Geschehens, das Texas Stadium, in Irving. Hier bei einem Heimspiel des NFL-Klubs Dallas Cowboys.  Bild:  AP

Die Panthers können das Leder wiederum weit nach vorne tragen, der nächste Touchdown ist praktisch nur noch Formsache. «Yes, it's not over yet!», es sei noch nicht vorbei, schreien die Kommentatoren ins Mikrofon. Die «Two point conversion» gelingt diesmal zwar nicht, trotzdem steht es nur noch 37:41.

Das unglaubliche Finish

Es bleiben noch 56 Sekunden, um Sportgeschichte zu schreiben. Das Rezept bleibt das gleiche: Ein Onside Kick als Kickoff und zum dritten Mal in Serie gelingt das schwierige Unterfangen, den Ball sofort zurückzuerobern. Und im praktisch letzten Angriff der Partie schaffen die «Panthers» tatsächlich nochmals ein Touchdown mit erfolgreichem Extrapunkt. 24 Sekunden vor Schluss führen sie plötzlich mit 44:41.

«Sie haben es geschafft! Das grösste Comeback aller Zeiten, ich hab mir meine Hosen nass gemacht.»

Kommentator Danny Garver

Danny Garver und seine Assistenten am Mikrofon drehen jetzt völlig durch. «They got it, they got it, they got it! Good gosh almighty, the greatest comeback of all time. I done wet my britches.»

Von Forrest Gump inspiriert

Nun bleibt den «Lions» ein letzter Angriff, den Spiess nochmals umzudrehen. Die «Panthers» kicken das Ei beim Anstoss weit nach vorne, wo es Roderick Dunn hinter der eigenen 10-Yard-Linie abfängt. 

Der «Kickoff Returner» der John Tyler High School muss den vor fünf Monaten ins Kino gekommenen Film «Forrest Gump» im Hinterkopf haben: Dunn läuft und läuft und läuft. Die Gegner kommen, Dunn rennt weiter an allen vorbei. Die Kommentator ahnen schon Böses: «Oh no, oh no, oh my gosh, no!»

Die Spieler blicken Jahre später auf die Partie zurück.  youtube/Bleacher Report

«Ich glaube es nicht. Gott schütze diese Jungs, das ist krank, ich könnte kotzen. »

Gast-Kommentator Mike Zoffuto

Schlussendlich legt Roderick «Forrest» Dunn 97 Yards (88 Meter) zurück und rennt mit dem Ball in die Endzone. Touchdown! «I don't believe it. God bless those kids, I am sick, I want to throw up», sagt Gast-Kommentator Mike Zoffuto nach dem entscheidenden Punktgewinn. Die John Tyler High School übersteht die restlichen elf Sekunden und gewinnt die Partie doch noch mit 48:44.

Das verrücktes Spiel wird später sogar mit dem «Showstopper of the Year ESPY Award» ausgezeichnet. Die «Lions» schaffen es anschliessend, die «1994 State Championship in 5A Division II» zu gewinnen – eine Randnotiz. In Erinnerung bleiben wird das unglaubliche Spiel gegen die Plano East Senior High School mit dem grössten Comeback aller Zeiten, das gar keines war. 

Unvergessen

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein grosses Ereignis der Sportgeschichte zurück: Ob hervorragende Leistung, bewegendes Drama oder witzige Anekdote – alles ist dabei.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

30. Dezember 1981: 50 Tore in den ersten 50 Partien der Saison – eine geradezu mystische Bestmarke. Zwei Stürmer haben sie erreicht: Maurice «Rocket» Richard und Mike Bossy. Dann kommt in der Saison 1981/82 Wayne Gretzky und pulverisiert den Rekord.

Man hielt es eigentlich nicht für möglich, was Wayne Gretzky leistete. Er braucht bloss 39 Spiele für 50 Treffer. Ein wichtiger Grund für seine Produktivität ist Jarri Kurri. Der Finne stürmt in dieser Saison erstmals mit Gretzky in einer Linie – und sollte dies bis zu dessen Transfer nach Los Angeles im Sommer 1988 tun. Später folgte er Gretzky später nach Los Angeles. 

Nicht nur der Rekord ist verrückt. Auch die Art und Weise, wie der Grösste aller Zeiten diese Marke erreicht. Nach …

Artikel lesen