Wintersport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immerhin ein Diplom

Hefti verpasst die Medaille im Vierer deutlich

23.02.14, 12:52 23.02.14, 13:14
Switzerland's pilot Beat Hefti takes off his helmet after a run in the four-man bobsleigh event at the Sochi 2014 Winter Olympics, at the Sanki Sliding Center in Rosa Khutor February 23, 2014.      REUTERS/Arnd Wiegmann (RUSSIA  - Tags: SPORT BOBSLEIGH OLYMPICS)

Beat Hefti kommt im Vierer nie auf Touren. Bild: X00493

Beat Hefti und seine Crew verpassten zum Abschluss der Olympischen Spiele im Viererbob eine Medaille klar. Das Schweizer Quartett, das bereits nach dem dritten Lauf vorentscheidend zurückgelegen war, belegte am Ende Rang 8 und sicherte sich mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung immerhin noch ein olympisches Diplom.

Der Rückstand Heftis auf den Amerikaner Steven Holcomb, der sich die Bronzemedaille sicherte, betrug 0,76 Sekunden. Seine zweite Goldmedaille im «Sanki»-Eiskanal holte Alexander Subkow. Der 39-jährige Russe gewann mit 0,09 Sekunden Vorsprung vor dem Letten Oskars Melbardis. Dieser holte als erster Lette seit Janis Kipurs, der 1988 für die Sowjetunion Gold und Bronze gewonnen hatte, eine Medaille im Bob.

Ein totales Debakel erlitt Deutschland. Erstmals seit 50 Jahren und den Spielen von Innsbruck gingen die deutschen Bobfahrer leer aus.(pre/si)

Viererbob, Männer

1. Russland

2. Lettland

3. USA

8. Schweiz



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sara Hector überrascht und gewinnt den Riesenslalom – Gisin schafft den Sprung in die Top-Ten

Sara Hector setzt sich knapp vor Anna Fenninger und Mikaela Shiffrin durchsetzen. Für die Schwedin ist es der erste Weltcup-Sieg. Dominique Gisin überzeugt und fährt auf den guten siebten Schlussrang. Lara Gut patzt im zweiten Lauf und wird 18.

Sara Hector überraschte heute alle. Die Schwedin steht heute dass erste Mal ganz oben auf dem Treppchen. Im ersten Lauf kann sie mit der Startnummer 11 auf den zweiten Zwischenrang vorstossen. Im zweiten Durchgang kann sie ihre ohnehin schon gute Leistung veredeln und fährt trotz einem Fehler im oberen Streckenteil an die Spitze.

Direkt hinter der starken Schwedin klassiert sich mit knappen neun Hundertsteln Rückstand Anna Fenninger, die damit die Fahne der im Vorfeld hochgejubelten …

Artikel lesen