Wintersport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immerhin ein Diplom

Hefti verpasst die Medaille im Vierer deutlich

Switzerland's pilot Beat Hefti takes off his helmet after a run in the four-man bobsleigh event at the Sochi 2014 Winter Olympics, at the Sanki Sliding Center in Rosa Khutor February 23, 2014.      REUTERS/Arnd Wiegmann (RUSSIA  - Tags: SPORT BOBSLEIGH OLYMPICS)

Beat Hefti kommt im Vierer nie auf Touren. Bild: X00493

Beat Hefti und seine Crew verpassten zum Abschluss der Olympischen Spiele im Viererbob eine Medaille klar. Das Schweizer Quartett, das bereits nach dem dritten Lauf vorentscheidend zurückgelegen war, belegte am Ende Rang 8 und sicherte sich mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung immerhin noch ein olympisches Diplom.

Der Rückstand Heftis auf den Amerikaner Steven Holcomb, der sich die Bronzemedaille sicherte, betrug 0,76 Sekunden. Seine zweite Goldmedaille im «Sanki»-Eiskanal holte Alexander Subkow. Der 39-jährige Russe gewann mit 0,09 Sekunden Vorsprung vor dem Letten Oskars Melbardis. Dieser holte als erster Lette seit Janis Kipurs, der 1988 für die Sowjetunion Gold und Bronze gewonnen hatte, eine Medaille im Bob.

Ein totales Debakel erlitt Deutschland. Erstmals seit 50 Jahren und den Spielen von Innsbruck gingen die deutschen Bobfahrer leer aus.(pre/si)

Viererbob, Männer

1. Russland

2. Lettland

3. USA

8. Schweiz



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

131,23 km/h! Elias Ambühl stellt Weltrekord im Rückwärts-Skifahren auf

Der Schweizer Freeskier Elias Ambühl ist neuer Weltrekordhalter im Rückwärtsskifahren. Eigentlich wäre der Rekord erst für heute geplant gewesen, doch aufgrund der schlechten Wetterbedinungen musste der Live-Event von SRF abgesagt werden. Gut, raste der 24-jährige Bündner bereits am Montag im Training am Weisshorn von Arosa eine eigens dafür präparierte Piste mit 131.23 km/h hinunter. 

Ambühl knackte den Rekord des Norwegers Anders Backe, der vor fünf Jahren mit 128,7 km/h rückwärts …

Artikel lesen
Link to Article