Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kindersterblichkeit

Diese rosaroten Punkte zeigen, dass die Welt auch ein bisschen besser geworden ist 

06.07.14, 09:28 06.07.14, 13:44

In einer Welt, in der das Schlechte immer viel Platz bekommt, ist diese interaktive Karte ein Segen: Sie zeigt anhand von rosa eingefärbten «Bubbles», wie hoch die Kindersterblichkeit in ausgewählten Ländern ist – und wie hoch sie 1990 noch war.

Die Daten für die interaktive Karte stammen vom Kinderhilfswerk der UNO (Unicef). Die Bubbles werden über die Jahre kleiner. Demnach hat sich die Zahl der Kinder, die ihr fünftes Lebensjahr nicht erreichen, seit 1990 fast halbiert und ist von 12,6 Millionen auf 6,6 Millionen pro Jahr gesunken. Rund 90 Millionen Kinderleben konnten gerettet werden.

Das Traurige an der Bilanz bleibt in der Karte dennoch nicht verborgen: In den Jahren seit 1990 sind 216 Millionen Kinder gestorben. So stirbt in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara immer noch eines von zehn Kindern bevor es seinen fünften Geburtstag erreicht hat. (egg)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Schon fast böswillig»: Wie der Bund Medizinal-Cannabis-Firmen schikaniert

Immer mehr Schwerkranke setzen auf Cannabis, der internationale Markt für die Arznei würde boomen. Warum nur behindern Bundesjuristen die Hersteller zunehmend?

In Deutschland herrscht ein Notstand. «Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Niederlande um Unterstützung bei der Versorgung von schwerkranken Patienten mit Medizinalhanf gebeten», schilderte der «Spiegel» die Lage Ende August. Bis zu 1.5 Tonnen Cannabis soll Holland künftig jährlich nach Deutschland liefern. Bisher waren es 700 Kilo pro Jahr.

Auch in der Schweiz herrscht Notstand. Ein Notstand der anderen Art. An Medizinalcannabis würde es hier nicht fehlen, und zahllose Bauern …

Artikel lesen