Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syngenta-Chef Mike Mack tritt zurück

21.10.15, 07:32 21.10.15, 09:08

Syngenta-Chef Mike Mack tritt zurück. Er verlässt den Agrarchemie-Konzern bis Ende Oktober, wie Syngenta am Mittwoch mitteilte. Er habe den Verwaltungsrat über seine Absicht informiert, zurück zu treten und der Verwaltungsrat habe die Entscheidung akzeptiert, schreibt der Konzern. (egg/sda)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Schweizer Start-up-Szene ist ein Boys-Club – weil Frauen nicht bluffen

Eigentlich geht es der Start-up-Landschaft Schweiz blendend. Die Krux: Sie ist eine Männerdomäne. Nur jedes zehnte Start-up wird von einer Frau lanciert. 

Die Schweizer Start-up-Szene boomt. Laut dem Global-Innovation-Index sind wir seit vielen Jahren das innovativste Land unter der Himmelskuppel. Nur eines hat die Szene kaum zu bieten: Frauen. 

Ganze 89,3 Prozent der Start-up-Gründer in der Schweiz sind laut dem Datenanbieter Statista männlich. Nur gerade 10,7 Prozent der Jungfirmen werden also von Frauen gegründet. Das ist auch im europäischen Vergleich tief. 

In Europa liegt der Anteil an weiblichen Gründern laut dem …

Artikel lesen