Airbus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossauftrag

Delta kauft bei Airbus Flugzeuge für 14 Milliarden Dollar 



Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat sich einen Grossauftrag der US-Gesellschaft Delta Air Lines gesichert. Diese bestätigte am Donnerstag, 50 Airbus-Maschinen bestellt zu haben, die laut Preisliste rund 14 Milliarden Dollar kosten.

Bei grösseren Bestellungen werden in der Branche allerdings für gewöhnlich Rabatte gewährt. Airbus stach damit den US-Rivalen Boeing aus, der seinen 787 Dreamliner angeboten hatte. Delta bestellt nach eigener Auskunft 25 Maschinen vom Typ A350-900 und 25 vom Typ A330-900neo. (feb/sda/reu)

A general view shows the business class section of the new Airbus A350 XWB during a media preview in a Japan Airlines (JAL) hangar at Tokyo's Haneda Airport on November 20, 2014. The world's newest airliner, A350 XWB is on an 11-day trip around Asia.  AFP PHOTO / KAZUHIRO NOGI

Airbus bietet modernste Technik in den neuen Maschinen.  Bild: AFP

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Trio infernal: Trump, Putin – und die Deutsche Bank

Der russische Geheimdienst hat in Afghanistan ein Kopfgeld auf amerikanische Soldaten ausgesetzt. Warum reagiert der US-Präsident nicht? Und welche Rolle spielt die Deutsche Bank?

Am vergangenen Freitag hat die «New York Times» einmal mehr eine News-Bombe platzen lassen: Gemäss einer streng vertraulichen Einschätzung sind die amerikanischen Geheimdienste zur Überzeugung gelangt, dass eine russische Spionageeinheit den Taliban ein Kopfgeld für getötete amerikanische Soldaten und andere Nato-Militärs versprochen hat.

Präsident Donald Trump soll bereits im März darüber informiert worden sein. In den vergangenen drei Jahren sind gegen 30 US-Soldaten getötet worden. Ob …

Artikel lesen
Link zum Artikel