Android
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Screenshot des «UC Browser» im Google Play Store: Sicherheitsexperten warnen vor einer Sicherheitslücke im Browser.

Hunderte Millionen Android-Nutzer von Sicherheitslücke betroffen

Sicherheitsexperten haben im «UC Browser» eine kritische Sicherheitslücke entdeckt. Mit deren Hilfe können Angreifer Trojaner auf Smartphones einschleusen. Mehr als 600 Millionen Geräte sind gefährdet.



Ein Artikel von

T-Online

Anti-Viren-Hersteller «Dr. Web Antivirus» warnt vor einer Sicherheitslücke im «UC Browser» und im «UC Browser Mini» für Android -Geräte. Die Lücke erlaubt Angreifern, unter anderem Trojaner auf dem Gerät des Opfers zu installieren. Das berichtet «Winfuture.de»

Laut «Dr. Web Antivirus» laden die Browser der Firma «UCWeb Inc.» nachträglich Dateien von einer unverschlüsselten Verbindung herunter. Zudem prüfen die Browser nicht die digitale Signatur der heruntergeladenen Dateien.

Auf diese Weise können Unbekannte einen sogenannten Man-in-the-Middle-Angriff ausführen. Dabei übernehmen Kriminelle die Kontrolle über den Datenverkehr und können so beispielsweise unbemerkt schädliche Software auf das Smartphone des Nutzers laden. Sicherheitsexperten von «Dr. Web Antivirus» war es gelungen, so einen Angriff auszuführen.

Verstoss gegen Googles Richtlinien

Zudem verstossen die Browser gegen Googles Nutzungsrichtlinien. Diese besagen, dass Apps aus dem Play Store nicht ihren eigenen Code ändern oder Softwarekomponenten von Drittanbieter-Quellen herunterladen dürfen.

Laut «The Hacker News» habe sich ein Pressesprecher von «UCWeb Inc» bereits zu den Vorwürfen geäussert. Laut dem Sprecher soll das Unternehmen die Browser im Google Play Store aktualisiert haben.

«UCWeb Inc.» ist ein Tochterunternehmen der Alibaba Group aus China. Der «UC Browser» und der «UC Browser Mini» wurden zusammen mehr als 600 Millionen Mal heruntergeladen. Die Browser sind vor allem in Indien und China verbreitet. Doch auch in Deutschland und der Schweiz finden sich viele Nutzer. (t-online.de)

Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Samsungs Galaxy S10 ist da! Das sind seine grössten Stärken – und Schwächen

Ab sofort steht das Galaxy S10 in den Läden. Ob das neue Samsung-Handy gelungen ist, zeigen die ersten Testberichte.

Das neue Galaxy kommt dieses Jahr gleich in drei Ausführungen. Die offiziellen Preisangaben für die neuen Top-Modelle von Samsung bewegen sich je nach Ausstattung zwischen 800 und 1600 Franken. Die Südkoreaner müssen also gewaltig liefern, um die Preise zu rechtfertigen.

Einige Medien konnten Samsungs Antwort auf Huaweis Mate 20 Pro und Apples iPhone XS Max bereits vor dem heutigen Verkaufsstart testen. Wir zeigen, was die internationalen Kritiker vom neuen Android-Flaggschiff halten.

Spiegel …

Artikel lesen
Link zum Artikel