Armee
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pins with the Swedish and Swiss national flags and of a Swedish Saab Gripen fighting jet are on the jacket of Swiss Defence Minister Ueli Maurer as he addresses a news conference after meeting his Swedish counterpart Karin Enstroem in Bern March 14, 2014. Switzerland will vote May 18 on a referendum on the purchase of 22 Gripen fighter jets from Swedish defence firm Saab.Reuters/Arnd Wiegmann  (SWITZERLAND - Tags: POLITICS MILITARY)

Bild: Reuters

Gripen-Abstimmung

Blocher vermutet Störmanöver der unterlegenen Kampfjethersteller

SVP-Nationalrat Christoph Blocher warnt davor, dass die Abstimmung um den Gripen in einen Kampf zwischen den Flugzeugfirmen ausarte. Er schliesse nicht aus, dass die Gegenkampagne von den unterlegenen Konkurrenten - Dassault und EADS - des schwedischen Gripenherstellers Saab finanziert werde.



«Die Gegner des Gripen haben wohl mehr Geld. Fragen Sie sie doch mal, woher die Gegner ihre Mittel haben! Wie weit wirken hier im Hintergrund die grossen Konkurrenten vom Gripen mit?», sagte Blocher in einem Interview in den Zeitungen «Zentralschweiz am Sonntag» und «Ostschweiz am Sonntag».

Die Konkurrenten hofften mit Sicherheit, dass der Gripen durchfalle. Da bestehe ein riesiges Geschäftsinteresse. «Ich bin lange genug im Geschäftsleben und in der Politik und weiss, was da läuft.» Die seien «durchtriebener als die Schweden», sagte Blocher.

Mit Bezug auf das Informationsleck beim schwedischen Botschafter meinte Blocher, die Kritik nach dessen Berichten hätte dem Gripen zwar kaum genützt, doch er finde es auch nicht schlimm, «wenn man den Gripen zeigt». Der Stimmbürger müsse schliesslich sehen können, über welches Flugzeug er abstimme.

ZUR NICHT DURCHGEFUEHRTEN GRIPEN-FLUGSHOW STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES THEMENBILD ZUR VERFUEGUNG - Ein Kampfflugzeug des Typen Gripen C startet am Mittwoch 10. April 2013 auf dem Flugplatz Emmen zu einem Testflug. Zwei schwedische Gripen C Kampfflugzeuge fuehren im Verlauf dieser Woche auf dem Schiessplatz Axalp technische Verifikationsfluege mit der Bordkanone durch. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Umstrittene Auftritte des Gripen-Kampfjets vor der Abstimmung: Das Stimmvolk sollte aus Blochers Sicht sehen, über was abgestimmt wird. Bild: KEYSTONE

Er selber stelle sich zur Verfügung, um in den nächsten Wochen an Podien dem Gripen das Wort zu reden. An vorderster Front werde er aber nicht mitkämpfen: «Ich kann schliesslich nicht jeden Abstimmungskampf in der Schweiz führen.»

Ob er sich finanziell an der Kampagne beteilige, mochte er nicht kommentieren. «Sage ich Ja, ist es wieder eine Blocher-Abstimmung. Sage ich Nein, heisst es, die Abstimmung sei uns nicht wichtig.» (trs/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alte Fotos zeigen die Schweiz während des Zweiten Weltkriegs

Im August 1945 feierte die «Schweizer Illustrierte Zeitung» das Ende des Zweiten Weltkriegs. Eine Reise zurück in die Zeit, als das Land am Abgrund stand.

Heute spotten wir über «die beste Armee der Welt». Dabei war sie einst für viele Menschen die letzte Hoffnung. Das zeigt ein spezielles Zeitdokument, in dessen Besitz ich kürzlich dank meiner Mutter, einer leidenschaftlichen Sammlerin, kam.

Auf den ersten Blick ist es nur eine zerknitterte und vergilbte Zeitung. Das Titelblatt zeigt zwei junge Männer in Uniform, die eine Schweizer Fahne einrollen.

Es ist eine 40-seitige Spezialausgabe der «Schweizer Illustrierte Zeitung», erschienen am 22. …

Artikel lesen
Link zum Artikel