Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

21 Jahre sind genug

Fertig mit den Affären! Jeremy «Top Gear» Clarksons Ehefrau trennt sich und feiert diesen Schritt auf Malle

05.05.14, 11:10
CHELTENHAM, ENGLAND - MARCH 14: Jeremy Clarkson and wife Frances Cain attend on day 4 of The Cheltenham Festival at Cheltenham Racecourse on March 14, 2014 in Cheltenham, England.  (Photo by Danny E. Martindale/Getty Images)

Das bisher letzte gemeinsame Bild: Die Eheleute Clarkson beim Cheltenham-Festival, März 2014. Bild: Getty Images Europe

Jeremy Clarkson ist ein unglaublich lustiger Typ. Aber offensichtlich auch ein lausiger Ehemann. Nach 21 Ehejahren und etlichen Affären soll es zwischen dem «Top Gear»-Moderator und seiner Gattin Frances nun endgültig aus sein. Das berichtet zumindest die Daily Mail, denn die weiss, dass Frau Clarkson und ihre beste Freundin zur Zeit in Mallorca die bevorstehende Scheidung trinkselig feiern. 

Wie wir Jeremy Clarkson kennen, wird er in der nächsten Folge von «Top Gear» sicherlich auf seinen neuen Beziehungsstatus eingehen. Vermutlich mit einem Auto-Test, bei dem der beste Wagen gesucht wird, um vor rabiaten Ehefrauen zu fliehen.

Oder so:

Video: YouTube/Comic Relief

(obi)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auf diese legale Trickserei setzt die Schweizer Autobranche

«Labortests» beschönigen den echten CO2-Ausstoss von Neuwagen, weshalb es nun ein neues Verfahren gibt. Die Autoimporteure wollen die Durchschnittswerte nach oben schrauben – und die Schweiz an die EU andocken.

Der Aufschrei war gross, als 2015 der Abgas-Skandal aufgedeckt wurde. Damals ging es um den Ausstoss von Stickoxiden bei Dieselfahrzeugen. Der Autohersteller VW umging mit illegalen Systemen die Abgasnormen verschiedener Länder. Doch auch in Bezug aufs Treibhausgas CO2 wird getrickst – allerdings auf absolut legale Art und Weise.

Die Emissionsvorschriften in der Schweiz sind klar definiert: Neuwagen dürfen durchschnittlich 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen. Das gilt für die gesamte Flotte …

Artikel lesen