DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lotus Motorcycles C-01, designed by Daniel Simon

200 PS und jede menge stil

Fertig gemunkelt: Das Lotus-Motorrad ist da

Das Gerücht geisterte schon einige Zeit herum. Doch nun ist es offiziell: Lotus bringt ein Motorrad auf den Markt. Und es sieht grossartig aus.



Wie gefällt Ihnen der Lotus Töff?

Als man erstmals die Bilder des Lotus-C-01 zu Gesicht bekam (die einmal mehr urplötzlich wundersam im Internet auftauchten), fragte sich manch einer, ob dieser Kraftprotz von einem Töff wirklich etwas mit der traditionsreichen Sport- und Rennwagenfirma Lotus zu tun haben könnte. Vor allem schien sich darin Lotus-Gründer Colin Chapmans Philosophie der leichten Bauweise nicht widerzuspiegeln. 

Doch seit heute ist die Katze aus dem Sack: Das Teil ist echt. 

Eigentlich ist es kaum verwunderlich, dass das C-01 nicht sonderlich dem Lotus-Ethos entspricht, wird es doch von der deutschen Rennfirma Kodewa und der Holzer-Gruppe gefertigt, die lediglich die Namenslizenz gekauft haben. Designer ist Daniel Simon, der früher für Volkswagen arbeitete, Berater bei Bugatti war und der Verantwortliche für die «Tron Legacy»-Räder war:

Bild

Bild: Daniel Simon

Trotz diesem nicht gerade authentischen Lotus-Beglaubigungsschreiben müssen wir alle neidlos zugestehen: Das C-01 sieht grossartig aus.  

Eine der Maschinen wurde sogar in klassischem English Racing Green lackiert!  

Eine andere in den Martini-Rennfarben! 

Ordentlich schnell dürfte das Ding auch werden. Rund 200 PS stehen ihm zur Verfügung, geliefert von einer modifizierten Version eines KTM 1.2-Liter-Motors. Das Gewicht wird mit 180 Kilo angegeben.  

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Best German» Sabine Schmitz bekommt eine eigene Kurve

Seltene Ehre für eine legendäre Rennfahrerin: «Top Gear»-Star Sabine Schmitz bekommt am Nürburgring eine nach ihr benannte Kurve.

Gewinnen kann man im Rennsport auf verschiedene Art und Weise. Man kann ein Rennen gewinnen, etwa. Oder gar eine Meisterschaft gewinnen. Man kann einen Top Gear Award als «Best German of the Year» gewinnen. Man kann Rekorde auf dem Nürburgring aufstellen, wie es noch niemand zuvor gemacht hat und für alle Ewigkeit als «Königin der Nordschleife» geehrt werden. Aber es ist eine einzigartige Ehre, wenn man eine Kurve von besagter legendären Rennstrecke nach sich benannt bekommt. Ladies and …

Artikel lesen
Link zum Artikel