DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Heute beginnt Prozess gegen Bushaltestellen-Messerstecher

02.11.2015, 04:0302.11.2015, 06:13
  • Heute ist der Prozessauftakt gegen den Mann, der im Juli 2013 an einer Bushaltestelle im Nordquartier seine Lebenspartnerin erstochen hat. 
  • Der Prozess vor dem Regionalgericht Bern-Mittelland dauert etwa eine Woche, wie die «Berner Zeitung» schreibt.
  • Angeklagt ist er wegen vorsätzlicher Tötung, eventuell Mord. Vorgeworfen werden ihm ausserdem eine Reihe weiterer Delikte wie Vergewaltigung, Diebstahl, Drohung, Beschimpfung, Sachbeschädigung, Sachentziehung und Hausfriedensbruch.
  • Der 46-Jährige hat die Tat gestanden. Weshalb er aber seine Freundin tötete, ist noch unklar.
  • Fest steht, dass die Französin und der Schweizer mit spanischen Wurzeln oft gestritten hatten. 
  • Zuletzt am 17. Juli. Der Mann war der Frau auf der Winkelriedstrasse hinterhergerannt, hatte sie eingeholt, sie zu Boden gerissen und mehrfach auf sie eingestochen, wie eine Augenzeugin berichtete. (rwy)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44-jähriger Mann in Bern leblos aus der Aare geborgen

Am vergangenen Mittwoch ist beim Stauwehr Engehalde in Bern eine leblose Person aus der Aare geborgen worden. Es handelt sich um einen 44-jährigen Georgier. Für die Berner Kantonspolizei steht gemäss bisherigem Kenntnisstand ein Unfall als Todesursache im Vordergrund.

Zur Story