DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Skifahrerin stürzt im Berner Oberland 30 Meter in die Tiefe und stirbt

15.01.2018, 15:19

Eine 19-jährige Skifahrerin ist am Sonntagnachmittag im Gebiet First bei Grindelwald BE ums Leben gekommen. Sie stürzte über ein Felsband rund 30 Meter in die Tiefe, wie die Kantonspolizei Bern am Montag mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr die Frau gemeinsam mit anderen Wintersportlern vom Oberjoch in Richtung Schmiedigen-Biedmeren, als sie abseits der markierten Pisten zu Fall kam. In der Folge rutschte sie über ein Felsband und stürzte ab.

Die Frau - eine Deutsche mit Wohnsitz in der Schweiz - erlag auf dem Weg ins Spital ihren schweren Verletzungen. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Beim Überholen tödlich verunglückt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Berner Demo-Verbot war verfassungswidrig – so argumentiert das Bundesgericht
Das Bundesgericht hält das Demonstrationsrecht besonders in politisch unruhigen Zeiten für wichtig. Es kippte deshalb das Berner Demo-Verbot.

Das Bundesgericht in Lausanne fällte im September einen historischen Entscheid: Das Demonstrationsverbot des Kantons Bern war verfassungswidrig. Nun, rund drei Monate später, liegt die schriftliche Urteilsbegründung vor.

Zur Story