DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Toter und drei Verletzte

Raserrennen: Anklage wegen vorsätzlicher Tötung

Ein toter Familienvater und drei Verletzte: Die Staatsanwaltschaft des Kantons Bern klagt zwei Autofahrer an, weil sie sich im Seeland ein illegales Autorennen geliefert haben sollen. 



Nach einer aufwändigen Strafuntersuchung mit technischen Analysen und Gutachten ist die Berner Staatsanwaltschaft überzeugt, genügend belastendes Material beisammen zu haben, um die beiden heute 21-jährigen Männer anzuklagen. Diese hatten stets bestritten, sich ein Rennen geliefert zu haben.

Sie werden sich vor dem Regionalgericht Berner Jura-Seeland unter anderem wegen (eventual-)vorsätzlicher Tötung verantworten müssen, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilten.

Den beiden Beschuldigten wirft die Staatsanwaltschaft vor, im Dezember 2011 auf der Hauptstrasse in Hagneck und Täuffelen mit teilweise massiv übersetzter Geschwindigkeit ein illegales Autorennen gefahren zu haben.

34-jähriger Familienvater stirbt

Nach einem Überholmanöver in Täuffelen verlor einer der beiden Autolenker die Herrschaft über sein Fahrzeug. Dieses geriet ins Schleudern und krachte mit einem korrekt entgegenkommenden Auto zusammen. Das ausser Kontrolle geratene Fahrzeug erfasste zudem eine wenige Meter entfernte Familie auf einem Fussgängerstreifen.

Der 34-jährige Familienvater starb noch auf der Unfallstelle. Der Sohn und die Mutter sowie der Fahrer des entgegenkommenden Wagens wurden beim Unfall verletzt. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Raser-Kiddys, Drifter und zwei erfolglose Fluchten – strenge Nacht für die Kapo Zürich

Die Zürcher Kantonspolizei hat in der Nacht auf Auffahrt drei Raser verhaftet, darunter einen 14-jährigen Schweizer. Zwei von ihnen versuchten erfolglos zu flüchten. Der Lenker eines Fluchtfahrzeugs wurde leicht verletzt. Auch ein Polizeifahrzeug wurde beschädigt.

Ein 23-jähriger Schweizer beschleunigte sein leistungsstarkes Fahrzeug in Elgg aus dem Kreisverkehr heraus, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte. Nach einigen Metern auf der Bahnhofstrasse habe der Lenker die Kontrolle über sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel