DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommst du draus, was auf diesem Satellitenbild oben und unten ist?

Ein neues Satellitenbild zeigt die Schönheit vom Meereis vor der Prinzessin-Astrid-Küste auf wunderbarste Weise.



Ein Artikel von

Spiegel Online
Bild

bild: nasa

Eisschollen, die vor der Antarktis treiben, sind ein Rätsel. Sie werden immer mehr – trotz Klimaerwärmung. In diesen Wochen hat die Schollenbedeckung im Südpolarmeer neue Rekorde erreicht. Erklärungsversuche für das antarktische Meereisparadoxon gibt es viele.

Ein Satellitenbild, das die Nasa jetzt veröffentlicht hat, zeigt das Meereis zum Zeitpunkt seines Jahresminimums Ende Februar vor der Prinzessin-Astrid-Küste. Die antarktischen Schollen waren gut ein Viertel weiter ausgedehnt als üblicherweise zur Zeit des Hochsommers auf der Südhalbkugel.

Vor allem aber zeigt das Satellitenbild die Schönheit des Naturphänomens: Meeresströmungen und Wind haben die Schollen zu einem krausen Wulst zusammengeschoben. 

Im Vordergrund des Bildes leuchtet das schneeweisse Gletschereis der Ostantarktis. Es liegt auf dem Zipfel der Antarktis, der Richtung Südafrika weist. Auch am Himmel dominiert Weiss: Am oberen Rand des Fotos ragen Wolkenschlieren ins Bild.

Im September wird die Meereisausdehnung vor dem Südkontinent ihren jährlichen Höhepunkt erreichen. Gespannt warten Wissenschaftler, ob ein neuer Rekord aufgestellt werden wird.

Und hier noch drei wunderbare Bildstrecken zum Thema EIS:

Pole:

1 / 20
Vom Ende der Ewigkeit – eine Reise durch bedrohte Polarwelten
quelle: dukas/catersnews / camille seaman
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eisbären:

1 / 11
Am 27. Februar ist der internationale Tag des Eisbären. Juhui! Eisbärenfotos!
quelle: catersnews dukas / / 1053133
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schmelzende Glacés:

1 / 36
Endlich ist Glace-Zeit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(boj/ice)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Verwunschene Orte  – diese 33 Bilder zeigen, was passiert, wenn die Natur zurückschlägt

Warum sind Orte, die Menschen erschaffen haben, dann aber von der Natur zurückgewonnen werden, so eindrücklich? Wohl nicht zuletzt, weil sie uns aufzeigen, wie klein wir eigentlich sind und dass die Natur am Schluss doch stärker ist. Sicherlich aber auch, weil verlassene Orte eine unglaubliche Faszination ausüben – und ein dankbares Fotosujet sind. 

(feb)

Artikel lesen
Link zum Artikel