DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Plädoyer-Schlussrede

Pistorius-Prozess: 39 Prozesstage und 36 Zeugenverhöre brachten keine Klarheit – Urteil erst am 11. September

08.08.2014, 09:5408.08.2014, 17:12

Im Prozess gegen Oscar Pistorius will die Verteidigung in ihrem abschliessenden Plädoyer das Gericht noch einmal davon überzeugen, dass der südafrikanische Paralympics-Star seine Freundin Reeva Steenkamp irrtümlich getötet hat. Weil er im Februar 2013 im Badezimmer einen Einbrecher vermutet habe, habe er in Panik durch die Tür geschossen, sagte Rechtsanwalt Barry Roux.

Da war die Welt für Oscar Pistorius und Reeva Steenkamp noch in Ordnung.
Da war die Welt für Oscar Pistorius und Reeva Steenkamp noch in Ordnung.
bild: afp

Er hatte bereits am Donnerstag seine Ausführungen begonnen, nun stand die eigentliche Schlussrede an. Beobachter erklärten, das Plädoyer könne länger dauern als die über fünfstündige Schlussrede, die der Staatsanwalt Gerrie Nel am Donnerstag gehalten hatte.

Richterin Thokozile Masipa hatte beide Seiten bereits aufgefordert, ihre Plädoyers bis Freitagabend zu Ende zu bringen. «Es sei denn, Sie möchten am Samstag und Sonntag nach dem Kirchgang noch weiterarbeiten», erklärte sie lächelnd.

Urteil im Pistorius-Prozess erst am 11. September
Im Mordprozess gegen Oscar Pistorius soll das Urteil nun erst am 11. September fallen. Das sagte die Richterin Thokozile Masipa am Freitag zum Abschluss des Prozesstages. Bislang war von einem Urteil bis Ende August ausgegangen worden. (sda)

Nur Indizien

Nel hatte den 27-jährigen Sprinter in seinem Plädoyer der Lüge bezichtigt und gefordert, ihn in allen Anklagepunkten schuldig zu sprechen. Er habe Steenkamp nach einem Streit vorsätzlich getötet, sagte der Staatsanwalt. Stimmt die Richterin dem zu, drohen Pistorius mindestens 25 Jahre Gefängnis. 

Masipa will ihr Urteil voraussichtlich bis Ende August fällen. Sie muss sich vor allem auf Indizien verlassen: 39 Prozesstage und 36 Zeugenverhöre konnten letztlich nicht klären, was in der Tatnacht in Pistorius' Villa in Pretoria wirklich geschah. (whr/sda/dpa) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

20-Jähriger rast in Zürcher Polizistin – jetzt wird er wegen versuchten Mordes angeklagt

Erst klaute er am Abend in der Region Winterthur ein Auto, dann fuhr er in der Nacht durch mehrere Kantone. Als ihn die Polizei am Morgen in Winterthur stoppen wollte, rastete der damals 20-Jährige aus: Er durchbrach eine Strassensperre und verletzte dabei eine Polizistin lebensgefährlich. Nun hat die Staatsanwaltschaft I des Kantons Zürich Anklage unter anderem wegen versuchten Mordes erhoben, wie sie mitteilt.

Dem Mann wird vorgeworfen, am 13. Oktober 2019 abends in Neftenbach ZH in eine Garage …

Artikel lesen
Link zum Artikel