DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kehrichtverbrennung

Schwarze Rauchsäule über Winterthur

19.07.2014, 21:24

Über der Winterthurer Kehrichtverwertungsanlage (KVA) ist am Samstagabend weitherum sichtbarer, schwarzer Rauch aufgestiegen. Grund war aber nicht ein erneuter Brand sondern ein technisches Problem, wie es bei der Stadtpolizei Winterthur auf Anfrage hiess.

Nach einem Brand am 23. Mai war die KVA fast zwei Monate lang ausser Betrieb. Eine Selbstzündung hatte Teile des Abfallbunkers, den Greifkran und die Elektroinstallationen stark beschädigt. Die Schadenssumme ging in die Millionen.

Während des Betriebsunterbruchs häuften sich rund 700 Abfallballen an, die in der Deponie Riet gelagert wurden. Diese Ballen werden nun nach und nach in die KVA transportiert und verbrannt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ferrari brennt auf der Autobahn komplett aus

Teure Ausfahrt für einen Ferrarifahrer in der Ostschweiz: Der 66-Jährige stellte am Montagnachmittag während der Fahrt auf der A13 einen Leistungsverlust an seinem Auto fest.

Als er beim Rastplatz Kriessern West von der Autobahn fuhr, stieg bereits Rauch aus dem Motorraum. Er stieg aus, das Auto begann im Bereich des Motorraumes zu brennen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand es bereits in Vollbrand.

Die ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand löschen. Es entstand ein Totalschaden in Höhe …

Artikel lesen
Link zum Artikel