Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verkehrsunfall

Bild

Das total kaputt gefahrene Auto des 20-jährigen alkoholisierten Lenkers. Kapo BL

Alkoholisierter Autofahrer landet nach 10-Meter-Flug in Hausfassade



Ein alkoholisierter Autofahrer ist in der Nacht auf Sonntag nach einem Zehn-Meter-Flug in Pratteln BL in eine Hausfassade geprallt. Der Fahrer, der seinen 20. Geburtstag feierte, blieb unverletzt und konnte das auf dem Dach liegende Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen.

Bild

Kapo BL

Der in der Region wohnhafte Autolenker war gegen drei Uhr früh in Pratteln in Richtung Liestal unterwegs, wie aus einer Mitteilung der Baselbieter Kantonspolizei hervorgeht. Bei einem Kreisel, der derzeit umgebaut wird, habe der Schweizer Staatsangehörige wegen übersetzter Geschwindigkeit die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren.

Das Auto sei in der Folge mit einem Verkehrssignal kollidiert, habe einen Metallzaun durchbrochen und sei nach einem Flug über rund zehn Meter gegen eine Hausfassade geprallt. Das Fahrzeug landete schliesslich gemäss der Polizei auf dem Dach.

Bild

Kapo BL

Der Lenker habe Glück im Unglück gehabt, schreibt die Polizei. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest habe einen Wert von einem Promille ergeben. Der Führerausweis auf Probe sei dem Automobilisten an Ort und Stelle abgenommen worden.

Der Autofahrer werde an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt und müsse mit einer empfindlichen Geldbusse rechnen. Am Fahrzeug, an der Signalisation, am Zaun sowie an der Hausfassade sei hoher Sachschaden entstanden. Weitere Abklärungen seien im Gang. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Terrorverdacht nach Messerattacken in Brüssel und London

Nach zwei Messerattacken gegen Sicherheitskräfte in Brüssel und London gehen die Ermittler von einem terroristischen Hintergrund aus. Bei den fast zeitgleichen Attacken wurden insgesamt vier Sicherheitskräfte leicht verletzt.

Nach dem Messerangriff auf Soldaten im Zentrum von Brüssel gehen die Ermittler von einem Terrorakt aus. Der am Freitagabend erschossene Angreifer habe neben der Stichwaffe auch die Attrappe einer Feuerwaffe und zwei Ausgaben des Koran bei sich gehabt, teilte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel