Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bureau of Aircraft Accidents Archives in Genf

2014 ist ein Horrorjahr für die Luftfahrt: Bereits 1158 Tote



2014 wird ein schlechtes Jahr für die Zivilluftfahrt. Mit 111 Abstürzen zählte das endende Jahr zwar nicht die meisten Abstürze in der Luftfahrtsgeschichte. Bezüglich der Anzahl Opfer scheint das Jahr 2014 jedoch ein trauriges Kapitel in der Aviatik zu werden.

Bisher starben dieses Jahr insgesamt 1158 Menschen. Würde man die 162 Passagiere der vermissten AirAsia-Maschine zählen, käme man auf 1320 Todesopfer – seit 2005 die höchste Zahl.  

Das Bureau of Aircraft Accidents Archives (B3A) in Genf erfasst weltweit Unfälle mit Flugzeugen, die mehr als sechs Passagiere befördern können (ohne Helikopter, Heissluftballone und Kampfflugzeuge).

Das schlimmste Jahr in der jüngeren Geschichte der Zivilluftfahrt war 1985, als insgesamt 2962 Menschen ums Leben kamen, darunter bei Abstürzen grosser Carrier wie Japan Airlines, Air India, Aeroflot, Iberia und Delta.

Stand: August 2014

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pilot mit Feingefühl: Privatjet macht vollendete Bauchlandung

Eine Landung ohne Fahrgestell ist nicht gerade das, wovon Piloten träumen – es sei denn, es handelt sich um einen Alptraum. Am Freitag fand sich der Pilot eines Privatjets genau in dieser bedrohlichen Lage. Und meisterte sie bravourös. 

Der Tower auf dem International Airport von Palm Springs im US-Staat Kalifornien erhielt einen Notruf aus dem Jet und wies den Piloten darauf an, über dem Landegebiet zu kreisen. Diese Massnahme war notwendig, um den Treibstoff an Bord möglichst …

Artikel lesen
Link zum Artikel