Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die in La Chaux-de-Fonds NE vermisste Frau wurde tot gefunden



la chaux-de-fonds

Der Ehemann der Frau hat das Tötungsdelikt gestanden.  Bild: Kapo Neuenburg

Der Fall einer seit Anfang Jahr vermissten Frau aus La Chaux-de-Fonds NE ist geklärt. Bei einer im französischen Grenzgebiet gefundenen Toten handelt es sich höchstwahrscheinlich um die 24-jährige Französin, wie die Neuenburger Justiz am Donnerstag bekanntgab. Der Ehemann der Frau hat das Tötungsdelikt gestanden. 

Der Mann gab zu, die Frau nach einer Auseinandersetzung vom 6. Januar getötet zu haben, wie der Neuenburger Staatsanwalt Daniel Hirsch vor den Medien in La Chaux-de-Fonds sagte. Er habe ebenfalls gestanden, die Leiche im französischen Grenzgebiet versteckt zu haben. Dort sei sie am vergangenen Wochenende entdeckt worden. 

Zu den Motiven und den Hintergründen der Bluttat machte der Staatsanwalt keine Angaben. Es handle sich höchstwahrscheinlich um die Leiche der vermissten Frau, sagte Alain Devaud von der Neuenburger Kriminalpolizei. Die DNA-Probe stehe aber noch aus. 

Das französische Ehepaar wohnte seit Oktober 2014 in La Chaux-de-Fonds. Im Dezember kam es zur Trennung, worauf die Frau ein Frauenhaus aufsuchte. Seit dem 6. Januar wurde sie nicht mehr gesehen. Die Eltern der Frau meldeten sie zwei Tage später als vermisst. (aeg/sda) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trotti-Raser erwischt: Waadtländer mit frisiertem Scooter geblitzt

Wohl nicht schlecht staunte die Waadtländer Polizei, als ihnen am 6. November ein Mann auf einem Elektrotrotti in die Radarfalle ging. Er war mit satten 57 km/h auf der Route de Lavaux in Lutry unterwegs – erlaubt sind an der Stellen 50 km/h, wie die Kapo mitteilt.

Die Polizei konnte den in der Region wohnhaften Mann schliesslich am 12. November stellen. Er war noch immer mit dem modifizierten Trotti unterwegs.

Elektroroller werden vom Gesetz her wie leichte Mopeds behandelt. Sie sind auf eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel