DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Psychisch gestörter Tierquäler

Enthaupteter Schwan auf Neuenburgersee: Polizei verhaftet 19-Jährigen

21.07.2014, 20:4122.07.2014, 10:26
Der geköpfte Schwan wurde Mitte Mai am Ufer des Neuenburgersees gefunden. 
Der geköpfte Schwan wurde Mitte Mai am Ufer des Neuenburgersees gefunden. 
Bild: Kantonspolizei Neuenburg

Die Neuenburger Polizei hat den Mann verhaftet, der wahrscheinlich Mitte Mai einen Schwan am Ufer des Neuenburgersees enthauptet hatte. Es handelt sich um einen 19-Jährigen, der möglicherweise unter psychischen Problemen leidet. Er wurde in Untersuchungshaft gesetzt.

Dies teilte die Neuenburger Polizei am Montagabend mit. Der Mann habe zunächst ein Geständnis abgelegt, dieses aber wieder zurückgezogen. Die Polizei vermutet eine psychische Störung und wird ein psychiatrisches Gutachten anordnen.

Der Kopf des Schwanweibchens war am Ufer gefunden worden. Der leblose Körper lag am Strand, in der Nähe eines Nestes. Die Eier darin waren zerbrochen. Der Kantonstierarzt gab damals an, noch nie einen derartigen Fall gesehen zu haben. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Demonstration gegen Polizeigewalt in Lausanne

In Lausanne haben am Samstag zwischen 200 und 300 Personen protestiert, um ihr «Demonstrationsrecht» zu verteidigen. Sie prangerten zudem die Polizeigewalt an.

Das Kollektiv «Prenons la Rue!» hatte zur Kundgebung aufgerufen. Die Teilnehmenden kritisierten die Behörden vor allem für die «missbräuchlichen und einschüchternden» Praktiken der Polizei. Die Repression werde immer stärker, hiess es.

Die Demonstranten marschierten vom Bahnhofsvorplatz los, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur …

Artikel lesen
Link zum Artikel