Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das lockere Material ist mitsamt der Spritzbetonschicht auf die Tunnelsohle gerutscht. Bild: 1815.ch

Staugefahr

Felssturz in Tunnel am Simplonpass

Im Schallbergtunnel auf der Simplonpassstrasse A9 hat sich in der Nacht auf Freitag ein lockeres Felspaket gelöst. Wegen Aufräumarbeiten bleibt der Simplonpass bis Montag für Lastwagen gesperrt. 



Der Felssturz ereignete sich in einem Teil des Tunnels, wo aktuell das Tunnelgewölbe neu aufgebaut wird, wie das Bundesamt für Strassen (ASTRA) mitteilte. Der Zwischenfall hänge mit diesen Arbeiten zusammen. Das lockere Material sei mitsamt der Spritzbetonschicht auf die Tunnelsohle gerutscht. Verletzt worden sei niemand.

Das Material muss nun aus dem Tunnel transportiert und das Gewölbe gesichert werden. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Montagvormittag. Der Schallbergtunnel bleibt bis dahin gesperrt.

Bild

Das Material muss nun aus dem Tunnel transportiert und das Gewölbe gesichert werden. Bild: 1815.ch

Personenwagen über die alte Simplonstrasse

Während Personenwagen und Motorräder über das Wochenende über die alte Simplonstrasse zum Pass gelangen, bleibt die Strasse für Lastwagen unpassierbar. Sie werden in den Warteräumen Raron VS und Gondo VS angehalten. Zur Verkehrsregelung werden an mehreren Stellen Securitas-Mitarbeiter eingesetzt.

Weil am Wochenende in 19 Schweizer Kantonen, im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen sowie in der nördlichen Provinz der Niederlande die Sommerferien beginnen, rechnet der Verkehrsdienst Viasuisse auch auf der Simplonpassstrasse mit einem grossen Verkehrsaufkommen.

Als Alternative schlägt Viasuisse die Fahrt über den Grossen St. Bernhard vom Wallis nach Aosta in Norditalien oder das Verladen des Fahrzeuges am Lötschberg vor. (whr/sda/Bilder: 1815.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei nimmt bei Grosskontrollen 12 Personen fest

Die Polizeikorps der Zentralschweiz, Graubündens und des Tessin haben an zwei Tagen im August interkantonale Grosskontrollen auf der Nord-/Südachse vorgenommen. Dabei wurden über 1000 Personen und 500 Fahrzeuge kontrolliert.

Im Zuge der Kontrollen eröffnete die Polizei verschiedene Strafverfahren, verhängte Ordnungsbussen und nahm 12 Personen fest, wie der Kanton Obwalden auf seinem Internet-Portal schreibt.

Die kriminal-, sicherheits- und verkehrpolizeilichen Kontrollen fanden am 13. und 21. …

Artikel lesen
Link zum Artikel