Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Geht ja gar nicht. 
bild: kafi freitag

FragFrauFreitag

Liebe Kafi. Ich beobachte seit längerer Zeit eine Pensionärin beim illegalen Entsorgen ihres Hausmülls in einen öffentlichen Abfalleimer. 



Erst habe ich mir nicht wirklich viel dabei gedacht. Seit nunmehr einem halben Jahr sehe ich sie jeden Tag ihr Päckli in den Eimer schmeissen. Vor etwa 3 Monaten habe ich sie darauf angesprochen, natürlich ohne Erfolg. Ich komme mir mittlerweile vor wie die Polizei. Danach habe die Männer vom Team der Gemeinde informiert (mit Namen und Autonummer dieser Person, ich kenne sie nämlich, wir sind sogar per Du), also jene die dafür verantwortlich sind, dass es auf unseren Strassen ordentlich aussieht. Natürlich hatte ich erst ein schlechtes Gewissen, die Frau anzuschwärzen........... das schlechte Gewissen hat sich aber nicht gelohnt, passiert ist nämlich gar nichts. Die Mieterin über mir, beobachtet seit geraumer Zeit das Gleiche. Sie bekam vom zuständigen Arbeiter vom Werkhof zur Antwort, ohne Beweise wären sie machtlos, sie bräuchten Fotos. In letzter Zeit hat oft ein Fuchs ihr Päckli aufgerissen und eine Sauerei veranstaltet, sprich den Abfall über Teile des Parkplatzes verteilt, welche die Werkhofmänner wieder mühsam wegmachen müssen. Jetzt hat mir jemand gesagt, ich solle einfach darüberstehen, es soll mir einfach egal sein........es würde doch keine Rolle spielen, wenn jetzt die Frau etwas macht, das nicht regelkonform ist. Aber liebe Kafi, ich kann nicht, mich regt es einfach auf! Herzlich. Christine, 47

Liebe Christine

Get a life.

Herzlich, Kafi.

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​ 

Hier stellen! 

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Bild

Bild: Kafi Freitag

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

67 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
narmigra
14.03.2016 08:48registriert February 2015
die antwort ist recht fürn a**ch.
ich bin gemeinde arbeiter und das ganze ist mühsam für uns...
arbeit, unordnung, volle eimer=andere werfen ihren abfall auf den boden, im hausmüll hats auch oft essensreste, welche tiere anziehen, welche gleich noch mehr unordnung machen ect.
22410
Melden
Zum Kommentar
SusiBlue
14.03.2016 11:13registriert February 2016
P.S. Ich musste suchen und genau hinschauen, um die Antwort überhaupt zu finden, zwischen all der Eigenwerbung...
1887
Melden
Zum Kommentar
Madison Pierce
14.03.2016 10:03registriert September 2015
Die Antwort finde ich nicht angemessen.
Ich mag auch keine kleinlichen Petzer und würde nie die Polizei rufen, weil der Nachbar etwas Laub verbrennt oder sein Sohn mit einem frisierten Töffli rumfährt. Wir haben mehr als genug Gesetze und man muss nicht jedes immer exakt einhalten, tue ich selbst auch nicht.
Die Grenze ist dort, wo andere zu Schaden kommen. Die illegale Müllentsorgung belastet den Steuerzahler und die Gemeindearbeiter müssen die Sauerei aufputzen. Da eine private Kontaktaufnahme nicht gereicht hat, würde ich Beweisfotos machen. Solche Egoisten schaden der Gesellschaft.
19322
Melden
Zum Kommentar
67

FragFrauFreitag

Liebe Frau Freitag. Wie geht man damit um, wenn das eigene Glück Menschen verletzt, die von ihm ausgeschlossen sind? Darf man glücklich sein, wenn andere leiden? Sarah, 35.

Liebe SarahIm ersten Moment, wenn man Ihre Frage liest, ist man gewillt laut und deutlich NEIN zu sagen! Natürlich nicht!Aber dann, wenn man etwas länger darüber nachdenkt, dann muss man leider einsehen, dass die halbe Welt genau so funktioniert. Wenn nicht die ganze. Wir Industrienationen der Ersten Welt bauen unser Glück zu einem grossen Teil auf dem Rücken von Drittweltländern. Wir lassen andere für unsere Befriedigung bluten und sind uns dessen noch nicht einmal wirklich bewusst. …

Artikel lesen
Link zum Artikel