DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. 
Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. 
Bild:kafi freitag
FragFrauFreitag

Liebe Frau Freitag. Ich bin seit ein paar Monaten wieder in einer Beziehung. Nun hat mir mein Freund gestanden, dass obwohl er mich sehr attraktiv findet, er mein leichtes Übergewicht und schwabbeligen Bauch nicht sexy findet

30.10.2015, 11:2830.10.2015, 11:49

Er weiss, dass es seine eigene Oberflächlichkeit ist und er versucht damit klar zu kommen, weil ich ihm wirklich viel bedeute. Seither bin ich völlig hin- und hergerissen, wie ich damit umgehen soll. Einerseits könnte ich ihn auf den Mond schiessen dafür, andererseits schätze ich seine Ehrlichkeit. Was würdest du tun? Melinda, 30

Liebe Melinda

Als ich Ihre Frage gelesen habe, hat es mir einen Stich ins Herz versetzt. Was Sie mir da schreiben, kenne ich aus eigener Erfahrung gut. Auch ich war mal mit einem Mann zusammen, der meinen Körper nicht wirklich sexy fand. Ich war zu kurvig und zu weich. Es ist kein schönes Gefühl, was Sie mir da beschreiben und was ich selber erlebt habe.

Sie schreiben mir, dass Sie hin- und hergerissen sind, zwischen ihn auf den Mond schiessen und seine Ehrlichkeit schätzen. Auch das kann ich einigermassen nachvollziehen. Aber gleichzeitig muss ich Ihnen sagen, dass Ehrlichkeit masslos überbewertet ist. Ich finde, es ist etwas anderes, ob Ihnen jemand sagt, dass er bevorzugt, wenn Sie kurze Kleider tragen anstatt Jeans, oder Sie ihm besser gefallen mit hochgestecktem Haar, als mit offenem. Das sind Dinge, die man innert kürzester Zeit ändern kann, die nur eine Spielart seines Selbst darstellen, aber nicht die Essenz selber betreffen. Wenn Ihr Freund aber Ihren Körper kritisiert, oder Ihnen sonst wie zu verstehen gibt, dass er Sie nicht so sexy findet, dann ist das eine Kritik auf der Ebene der Identität. Schliesslich sind Sie und Ihr Körper eins. Kritik an Charakterzügen eines Menschen fallen übrigens auch in diese Kategorie. "Du bist zu laut, zu direkt, zu emotional, ...".

Mich kränkt diese Art der Kritik schon, wenn ich nur Ihre Frage lese. Und ich frage mich ehrlich, was ich Ihnen sagen soll. Meiner Meinung nach geht es beim gegenseitigen Begehren nicht um die Form eines Körpers. Nicht um sein Gewicht, seine Wohlgeformtheit oder um einen trainierten Bauch. Beim gegenseitigen Begehren ist der Körper und seine Haut nur ein kleiner Aspekt des grossen Ganzen. Viel mehr geht es darum, wie man den Anderen betrachtet, wie er sich anfühlt, was es mit einem macht, mit ihm zusammen zu sein. All dies hat nichts mit einem gestählten Körper zu tun, sondern vielmehr mit der Kunst des Besitzers, diesen einzubringen. Sex ist keine Bühne für einen Schönheitswettbewerb, sondern vielmehr ein geschützter Rahmen für Intimität. Ich habe darüber jüngst schon einmal geschrieben.

Ihr Freund hat diesen geschützten Rahmen verletzt, indem er Sie bewertet hat. Ich kann nicht beurteilen, wie Sie damit umgehen können. Für mich wäre die Sache mit ziemlicher Sicherheit gelaufen. Sie brauchen keinen Mann, der versucht, mit Ihrem Körper klarzukommen! Sie brauchen einen, der davon nicht genug bekommt. Ich verlange von einem Partner nicht, dass er meinen ebenfalls gänzlich untrainierten Bauch schön findet oder mich mehr mag mit meinen seit 11 Jahren anhänglichen 5 Schwangerschaftsrestkilos, als ohne. Aber ich verlange, dass er mich so akzeptiert, wie ich bin. Auch mit diesen Facetten meines Seins. Dass er mir das Gefühl gibt, dass er mich nackt gerne ansieht und Freude daran hat, mich zu berühren. Sie mögen nun vielleicht einwenden, dass man dazu gar nicht imstande ist, wenn man sein Gegenüber nicht von Kopf bis Fuss perfekt findet. Aber ich bin da entschieden anderer Meinung: In der Liebe muss man lernen, mit dem Herzen zu sehen. Wer dazu nicht bereit ist, sollte lieber vor dem eigenen Spiegelbild wixen.

Ganz herzlich. Ihre Kafi.

    FragFrauFreitag
    AbonnierenAbonnieren
Liebe Kafi Freitag. Ich bin 36 Jahre alt, habe 2 Kinder und bin alleinerziehend. Seit ein paar Wochen treffe ich einen Mann, bis jetzt sind wir nicht zusammen ins Bett, aber dieses Wochenende soll es passieren ... 
Liebe Frau Freitag. Badiwetter und Ferienzeit sind für mich immer ein Stress. Alle rennen im Bikini rum ...
Fragen an Frau Freitag? ​ 
Hier stellen! 


Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.



Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.



Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?

Sälber tschuld! Hier nachlesen!
Bild: Kafi Freitag
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FragFrauFreitag

Emanzipation und sich aushalten lassen. Geht das zusammen?

Liebe Kafi, Warum muss man als Frau einen erfolgreichen & gutverdienenden Mann daten? Warum wird das immer noch in unserer Gesellschaft erwartet? Momentan mache ich diese Erfahrung mit meinem Umfeld. Alle wollen mich (gute Ausbildung, sehr gut bezahlter Job) mit irgendeinem tollen «Banker» verkuppeln, obwohl ich mich kürzlich in einen einfachen Handwerker verliebt habe, der das Herz auf dem rechten Fleck hat. Ist Status immer noch wichtiger als Herz & Charakter? Danke vielmals & liebe Grüsse! Noemie,

Liebe NoemieFür Ihr Umfeld offensichtlich schon, sonst würde man Sie ja mit Ihrem Handwerker glücklich sein lassen. Es entspricht der menschlichen Natur, nach Sicherheit und Wohlstand zu streben. Manche Menschen vergessen darob alles, was Ihnen einmal wichtig war. Oder vielleicht auch nie wirklich ... Früher war dieser Trieb überlebenswichtig, heute geht es mehr um Prestige und Ansehen. Wie wichtig der berufliche Erfolg in unserer Gesellschaft ist, zeigt, dass man an einem Apéro als …

Artikel lesen
Link zum Artikel