Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Kredit für eine Autoreparatur – eine gute Idee? Bild: shutterstock.com

«Kann ich meine Autoreparatur mit einem Kredit bezahlen?»

Charlotte (62): «Ich bin frühpensioniert und muss nun eine Autoreparatur über mehrere tausend Franken bezahlen. Ich habe nur eine Autohaftpflichtversicherung. Kann ich die Reparatur über einen Kredit finanzieren?»

Frédéric Papp / Comparis



Liebe Charlotte,

Das ernüchternde Fazit gleich vorneweg: Viele Anbieter kennen Altersbeschränkungen. Mit 62 ist ein Kredit bei gewissen Anbietern aber durchaus noch möglich. Ein Problem stellen indes die Vorgaben des Konsumkreditgesetzes (KKG) dar. Gemäss KG müssen Kreditnehmende in der Lage sein, den Kredit innert 36 Monaten mit dem pfändbaren Einkommen zurückzubezahlen. Das dient der Vermeidung einer Überschuldung des Kreditnehmenden.

Rentner verfügen zwar über regelmässige Einkommen wie AHV- und IV-Renten oder allenfalls Fürsorgeleistungen. Diese Einnahmen sind aber nicht pfändbar. Eine Ausnahme bilden Arbeitslosen-Taggelder. Deine Chancen auf einen Privatkredit erhöhen sich, wenn du beispielsweise über eine Immobilie oder ähnliche Sicherheiten verfügst.

Vorsicht vor unseriösen Anbietern

Halte dich von Anbietern fern, die mit Krediten ohne Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) oder Kredit trotz Betreibung werben. Dahinter stecken oft Betrugsversuche. Alle seriösen Kreditbanken und Peer-to-Peer-Plattformen sind Mitglieder bei der ZEK. Es handelt sich hierbei um eine Datenbank mit Informationen zu etwa offenen oder abgelehnten Kreditgesuchen, aber auch Meldungen zum Zahlungsverhalten.

Die Mitglieder verpflichten sich, der ZEK Daten über Antragsteller zu übermitteln, und fragen diese Daten auch bei jedem Kreditantrag ab. Laufende Betreibungen oder Inkassomassnahmen führen bei der Prüfung der Kreditwürdigkeit in der Regel zu einer Ablehnung. Bei anderslautenden Versprechungen ist die Gefahr eines Betrugsversuchs gross.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Auf Verwandte und Freunde zugehen

Das Geld für die Reparatur könnten dir allenfalls auch Freunde oder Verwandte ausleihen. Die Vereinbarung sollte aber zur Absicherung schriftlich in einem Darlehensvertrag festgehalten werden. Wichtige Bestandteile des Vertrags sind die Darlehenssumme, die Rückzahlungsmodalitäten sowie eine allfällige Verzinsung. Beachte, dass Darlehen von Privatpersonen nicht durch das Konsumkreditgesetz geschützt sind.

Bedenke auch, dass sich die veranschlagten Reparaturkosten eventuell gar nicht rechnen. Liegen sie gleich hoch oder höher als der aktuelle Restwert deines Fahrzeugs, lohnt sich die Instandstellung deines Autos nicht.

Ältere Autos sind zudem reparaturanfällig. Es kann gut sein, dass nach erfolgter Reparatur bereits der nächste Defekt auftritt.

Unter diesen Umständen ist es überlegenswert, das beschädigte Auto zu verkaufen. Mit dem Restwert und einem Privatkredit hast du eventuell die Mittel für den Kauf einer guten Occasion beisammen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

Die 30 am wenigsten verkauften Autos der Schweiz

10 Parkier-Typen, die du garantiert kennst – und verfluchst

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pat the Rat (der Echte) 19.05.2019 10:39
    Highlight Highlight Ich empfehle Dir, mit dem Garagisten zu reden bevor Du die Reparatur in Auftrag gibst.

    Falls Du bereits länger bei der selben Garage Kundin bist, besteht vielleicht die Möglichkeit die Rechnung in Raten zu bezahlen. Das wäre allemal besser als einen Kredit aufzunehmen.

    Viel Glück!
  • Luzifer Morgenstern 19.05.2019 00:34
    Highlight Highlight Korrigendum: KG ist das Bundesgesetz über Kartelle und andere Wettbewerbsbeschränkungen (kurz: Kartellgesetz).

Die Wunderwelt der Schweizerin – seit 1938 im einzig wahren Frauenheftli

Lasst euch mitnehmen. Auf eine kleine Lektürereise durch ein Stück Schweizer Medien- und Frauengeschichte. Willkommen in der «Annabelle»! Und in der Zeit unserer Grossmütter und Urgrossmütter.

Der Anlass für diesen Artikel ist eine persönliche Regung. Oder Aufregung. Weil ich hörte, dass die Redaktion des Schweizer Frauenmagazins «Annabelle» vom Verlagshaus Tamedia bis im Sommer halbiert wird. Was traurig ist. Denn wie lange kann sich ein halbiertes Medium noch halten? Ein Ende der «Annabelle» wäre allzu schade. Schliesslich lebt sie von allen deutschsprachigen Frauenzeitschriften schon am längsten. Wie grossartig – und gelegentlich kurios – ihre Geschichte ist, soll hier …

Artikel lesen
Link zum Artikel