Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sekten Vögel

Die Menschen in einer individualisierten Konsumgesellschaft wollen sich die Seele nicht mehr in der Masse massieren lassen, sondern möglichst individuell. Bild: shutterstock.com

Sektenblog

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

Auch wenn das Thema ein wenig aus dem Fokus verschwunden ist: Gesellschaftliche Probleme mit Sekten nehmen zu – wie der Jahresbericht von infoSekta deutlich darlegt.



Sekten und vereinnahmende Gruppen sind ein verlässlicher Indikator, um den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Zustand einer Gesellschaft einzuschätzen. Auf einen kurzen Nenner gebracht: Schlechte Zeiten für minderprivilegierte Menschen sind ein guter Nährboden für sektenhafte Bewegungen.

Oder anders herum: Ist die materielle Existenz gesichert und die soziale Geborgenheit intakt, haben die Menschen viel weniger das Bedürfnis, Halt in religiösen oder spirituellen Gruppen zu suchen. Sie leben ganz im Hier und Jetzt und konzentrieren sich mit Vergnügen auf die weltlichen Annehmlichkeiten. Da kann das Übersinnliche getrost warten.

Die grossen Sekten sind im Krebsgang, kleine schiessen aus dem Boden.

Geht es ihnen aber psychisch und wirtschaftlich schlecht, erwacht die Sehnsucht nach einer höheren Macht, eine vermeintlich rettende Heilslehre oder nach übersinnlichen Lebensinhalten.

Studiert man den aktuellen Jahresbericht der Beratungsstelle infoSekta, kann man zum Schluss kommen, dass wir in unsicheren Zeiten leben. Denn die Zürcher Institution hatte 2018 alle Hände voll zu tun.

600 Kontakte mit Ratsuchenden

Konkret: Insgesamt verzeichnete sie 2600 Kontakte mit Ratsuchenden. Das sind satte elf Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Entwicklung hält schon seit mehreren Jahren an. So verzeichnete infoSekta 2013 lediglich 1750 Kontakte.

Die Anfragen betrafen 350 sektenhafte Gruppen und Einzelanbieter. Das ist ein Hinweis, wie stark sich die Sektenlandschaft segmentiert. Konkret: Die grossen Gruppen sind im Krebsgang, kleine schiessen aus dem Boden.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache.

Dies hat primär damit zu tun, dass sich die Menschen in einer individualisierten Konsumgesellschaft die Seele nicht mehr in der Masse massieren lassen wollen, sondern möglichst individuell.

Diese Zahlen sprechen eine klare Sprache. Sie sind auch deshalb bemerkenswert, weil das Sektenthema im Vergleich zu früheren Jahren weitgehend aus den Medien verschwunden ist.

Übersetzt heisst dies: Wer sich bei infoSekta meldet, hat Berührung mit Sekten. Meist nicht direkt, sondern indirekt. Als Angehörige oder Freunde von Sektenanhängern.

Auch Kinder sind betroffen

Mit der Sektenproblematik konfrontiert sind auch Institutionen und Schulen. Das wiederum bedeutet, dass Sekten aktiv sind wie eh und je – auch wenn die Öffentlichkeit oft den Eindruck erhält, das Phänomen sei nicht mehr präsent. Der Jahresbericht zeigt ausserdem eine Tendenz zur Versektung der Gesellschaft.

Dazu tragen eben auch der Populismus, die Fake-News-Kultur und die rasch wachsende Szene der Verschwörungstheoretiker bei. Letztgenannte generierte auch Anfragen bei der Beratungsstelle.

Doch schauen wir ein paar weitere Zahlen des Jahresberichts genauer an. 83% der Anfragen stammen von Privatpersonen, 17% von Institutionen und Sozialbehörden wie der KESB. Direkt oder indirekt betroffen sind auch Jugendliche und Kinder, wenn beispielsweise ein Elternteil in eine Sekte abrutscht. Dies ist bei mindestens 15% der Anfragen der Fall.

Bei 73% der Anfragen ging es um einzelne Gruppen. Die unrühmliche Hitliste führen die Zeugen Jehovas an (15%). Das ist bemerkenswert. Denn Jahrzehntelang genoss die christlich-fundamentalistische Glaubensgemeinschaft einen gewissen Schonraum. Seit sich viele Aussteiger an die Öffentlichkeit wagen oder in den sozialen Medien ihre erschütternden Berichte veröffentlichen, kämpfen die Zeugen zunehmend mit einem Imageverlust.

Scientology «nur» auf Platz 3

Auffallend ist, dass auch auf Platz zwei (5%) mit «YOU Church» eine weitere Freikirche rangiert. Es werden also zunehmend die sektenhaften Aspekte dieser christlichen Gemeinschaften wahrgenommen.

Mit nur noch 3% der Anfragen hat Scientology ein vergleichsweise «gutes» Resultat erzielt. Es hat aber nicht damit zu tun, dass sich die Sekte gemässigt hätte. Vermutlich liegt es primär daran, dass die amerikanische Pseudokirche den Zenit überschritten hat.

Übrigens: Der Text von Susanne Schaaf im Jahresbericht über die Kirschblütler, die wir hier auch schon thematisiert und diskutiert haben, ist sehr lesenswert.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Die bizarrsten TV-Auftritte der Sektenführerin Uriella

Play Icon

Mehr aus dem Sektenblog

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

Link zum Artikel

Die zwei Gesichter des Papstes – guter Hirte oder harter Fundi?

Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

Link zum Artikel

Wenn Menschen den Glauben verlieren, stirbt Gott (oder er zeigt sich)

Link zum Artikel

Europas Juden denken ans Auswandern: Die Angst ist zurück

Link zum Artikel

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

Link zum Artikel

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

Link zum Artikel

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

Link zum Artikel

Der Kommerz rettet Weihnachten – auch wenn das Christentum untergeht

Link zum Artikel

Besteigen bald Roboter mit künstlicher Intelligenz den göttlichen Thron?

Link zum Artikel

Wie Religionen das Leiden glorifizieren – und was dahinter steckt

Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

Link zum Artikel

«Weitere Symptome: Masturbation» – die irren Argumente der Impfgegner

Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

Link zum Artikel

Kumbh Mela – die dunklen Seiten des fröhlichen Hindu-Festivals

Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel

Driftet die Schweiz wirklich in Richtung eines Gottesstaates ab, Herr Pfister?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr aus dem Sektenblog

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

70
Link zum Artikel

Die zwei Gesichter des Papstes – guter Hirte oder harter Fundi?

222
Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

91
Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

313
Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

370
Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

169
Link zum Artikel

Wenn Menschen den Glauben verlieren, stirbt Gott (oder er zeigt sich)

331
Link zum Artikel

Europas Juden denken ans Auswandern: Die Angst ist zurück

183
Link zum Artikel

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

170
Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

231
Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

320
Link zum Artikel

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

135
Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

299
Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

501
Link zum Artikel

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

106
Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

138
Link zum Artikel

Der Kommerz rettet Weihnachten – auch wenn das Christentum untergeht

126
Link zum Artikel

Besteigen bald Roboter mit künstlicher Intelligenz den göttlichen Thron?

125
Link zum Artikel

Wie Religionen das Leiden glorifizieren – und was dahinter steckt

157
Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

357
Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

205
Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

208
Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

93
Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

190
Link zum Artikel

«Weitere Symptome: Masturbation» – die irren Argumente der Impfgegner

357
Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

358
Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

135
Link zum Artikel

Kumbh Mela – die dunklen Seiten des fröhlichen Hindu-Festivals

194
Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

228
Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

172
Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

392
Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

345
Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

295
Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

375
Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

219
Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

181
Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

204
Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

155
Link zum Artikel

Driftet die Schweiz wirklich in Richtung eines Gottesstaates ab, Herr Pfister?

334
Link zum Artikel

Mehr aus dem Sektenblog

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

70
Link zum Artikel

Die zwei Gesichter des Papstes – guter Hirte oder harter Fundi?

222
Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

91
Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

313
Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

370
Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

169
Link zum Artikel

Wenn Menschen den Glauben verlieren, stirbt Gott (oder er zeigt sich)

331
Link zum Artikel

Europas Juden denken ans Auswandern: Die Angst ist zurück

183
Link zum Artikel

Religionen streben nach Macht – Christen ebenso wie Muslime und Hindus

170
Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

231
Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

320
Link zum Artikel

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

135
Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

299
Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

501
Link zum Artikel

«Als sei ich von einer anderen Welt» – Sophies Flucht vor den Zeugen Jehovas

106
Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

138
Link zum Artikel

Der Kommerz rettet Weihnachten – auch wenn das Christentum untergeht

126
Link zum Artikel

Besteigen bald Roboter mit künstlicher Intelligenz den göttlichen Thron?

125
Link zum Artikel

Wie Religionen das Leiden glorifizieren – und was dahinter steckt

157
Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

357
Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

205
Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

208
Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

93
Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

190
Link zum Artikel

«Weitere Symptome: Masturbation» – die irren Argumente der Impfgegner

357
Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

358
Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

135
Link zum Artikel

Kumbh Mela – die dunklen Seiten des fröhlichen Hindu-Festivals

194
Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

228
Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

172
Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

392
Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

345
Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

295
Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

375
Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

219
Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

181
Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

204
Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

155
Link zum Artikel

Driftet die Schweiz wirklich in Richtung eines Gottesstaates ab, Herr Pfister?

334
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
138
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
138Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toni.Stark 12.06.2019 13:21
    Highlight Highlight Mit seiner offenen Abneigung gegenüber dem Christentum ist HS schon längst nicht mehr qualifiziert für eine sachliche Beurteilung von religiösen Gruppierung. Infosekta ist übrigens ebenso sehr tendenziös.
  • Klaus Obrecht 12.06.2019 01:35
    Highlight Highlight Wenn ihr die Wahrheit über YC erfahren wollt, googelt folgendes:

    „Wort +Geist“ „Kingdom Embassy International“ „Kingdom Business AG“ „Prime Production“ „Diamant Swiss KB“ Pastor Chris money laundering“

    Prüft die Einträge, Beilagen, Gerichtsurteile im Handelsregister Der obigen Firmen.

    Durchforstet diverse Foren online mit Beiträgen über Wojacek die bis 2011 zurückschweifen.

    Werft einen Blick auf Insta: follow_reality_not_ideas

    Informiert euch über das Spendensystem von YC (Abgabe des 10.) und lest diverse Feedbacks auf der Googleseite von YC.

    Da ist viel Dreck am Stecken.
  • Share 11.06.2019 21:32
    Highlight Highlight Vielen Dank für den informativen Artikel. Mich macht ein rostiger Kran nachdenklich.
  • RhabarBär 11.06.2019 21:01
    Highlight Highlight Ich spende immer wieder der Kirche von "Our Lady Of Perpetual Exemption".
  • imposselbee 11.06.2019 06:58
    Highlight Highlight Habe grossen Respekt vor diesen Sektenführern und ‚dem oberen Management‘. Diese Leute machen sich immerhin die Mühe, sich eine ‚plausible‘ Geschichte auszudenken, selber daran zu glauben, den Anwärtern den Verstand zu waschen und ein anständiges Abhängigkeitsverhältnis (ganz ohne Drogen) aufzubauen. Es gibt doch nichts mühsameres, als sich mit labilen Menschen rumzuschlagen. Eine erfolgreiche Sekte zu unterhalten, stelle ich mir sehr aufwändig vor. Da haben es Drogendealer wesentlich einfacher.
  • Richard Meier (1) 09.06.2019 20:40
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Stamm,
    Sie schreiben: „Ist die materielle Existenz gesichert und die soz. Geborgenheit intakt, haben die Menschen viel weniger das Bedürfnis, Halt in relig. oder spirit. Gruppen zu suchen. Sie leben ganz im Hier und Jetzt und konzentrieren sich mit Vergnügen auf die weltlichen Annehmlichkeiten. Da kann das Übersinnliche getrost warten.“
    Antwort: Ist nicht ganz wahr. Eine auf Hedonismus begründete Lebensweise in Familien führt bei Jugendlichen zu Aggressionen und kann bei ihnen nach einer Suche nach religiösen oder spirituellen Antworten führen.
    • Pelegrino 10.06.2019 05:55
      Highlight Highlight Durch Moralprediger am Gewissen zu rösten, ist unfair u. hinterhältig, denn viele haben ein genügend gesundes ausgeprägtes Gewissen, dass sonst durch Gesetzli-Macherei falscher Propaganda die Psyche zerstört, u. wo aus einem reinen Herzen die "Pandora" der Zerstörung entsteht.
  • Richard Meier (1) 09.06.2019 18:07
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Stamm,
    zuerst, ich bin kein Freund von Scientology. Trotzdem möchte ich zu bedenken geben, dass ich Ihre Ausführungen für sehr problematisch halte. 1. Was ist für Sie eine Sekte? Es darf doch nicht sein, dass wir Menschen als Sektierer bezeichen, nur weil sie nicht unserer Meinung sind. Wenn wir dies tun, dann sind wir nicht besser als Despoten, die wir eigentlich bekämpfen wollen. 2. Vorsicht mit Gerüchten. Haben Sie die Vorwürfe gegenüber YOU-Church überprüft? Infosekta hatt es nicht gemacht. Solange die Vorwürfe gegenüber Menschen nicht bewiesen sind, gilt die Unschuld!
    • vera.vox 10.06.2019 23:17
      Highlight Highlight Richard Meier

      “Solange die Vorwürfe gegenüber Menschen nicht bewiesen sind, gilt die Unschuld!“

      Für den lieben Gott nicht, er weis über alles bescheid. Er weis wer da lügt und wer nicht und er wird die Lügner richten. Warum hat er dir das noch nicht offenbart? Hast du zu wenig gebetet? Befindest du dich deswegen in der Phase des ganz schlechten Missionierens? Du betreibst hier reinste Antimission, Jesus Christus gefällt das gewiss nicht. Deshalb möchte ich nicht wissen welchen Kurs unser Schöpfer für deine Seele bestimmt hat.
    • Klaus Obrecht 12.06.2019 01:19
      Highlight Highlight „Haben Sie die Vorwürfe gegenüber YOU-Church überprüft? Infosekta hat es nicht gemacht.“

      Am Beispiel dieses Posts ist ersichtlich wie YC die Negativpresse um jeden Preis bekämpft. Woher will *Fake-Account* Meier wissen, wie Infosekta Quellen überprüft? Das Gerede Infosekta überprüfe keine Fakten, lässt sich ohne Weiteres widerlegen. You Church hat eine lange History, Infosekta ist da seit JAHREN dran. Hobby-Guru & Narzisst Wojacek manipuliert seit 2011, die Opferliste ist lang. Das sind die Quellen. Die ausgenutzten Gepeinigten.

      Für weitere Infos siehe Instagram; follow_reality_not_ideas
  • Oxymora 09.06.2019 17:57
    Highlight Highlight “Schlechte Zeiten für minderprivilegierte Menschen sind ein guter Nährboden für sektenhafte Bewegungen.“

    Wahrscheinlich ist der Kausalzusammenhang andersrum.

    Guter Nährboden für sektenhafte Bewegungen, bringt Schlechte Zeiten für minderprivilegierte Menschen.

    Erzeugt Religion Armut?

    z.B:

    Frau alleinerziehend darf keine Arbeit annehmen, weil sie eine Frau ist;

    Arzt homosexuell wird hingerichtet, Pech für die Kranken;

    Von Wissenschaftlern wird nichts geduldet, das im Widerspruch zu den heiligen Lehren steht;

    Die Ernte darf nicht eingefahren werden, wegen heiliger Woche;

    etc.
  • Richard Meier (1) 09.06.2019 17:52
    Highlight Highlight You -chruch shreibt: "Infosekta bedient die Medien gezielt mit unrichtigen und unbelegten Vorwürfen gestützt auf angebliche Aussagen von ehemaligen Gottesdienstbesuchern oder Angehörigen: Zu keinem einzigen der angeblich in den «vertraulichen» Beratungsgesprächen der Infosekta bekanntgewordenen Vorwürfe, hat Infosekta bei YOU Church Rückfragen gestellt oder eine Stellungnahme eingeholt. Stattdessen übernimmt Infosekta ungeprüft die (falsche) Tatsachendarstellung des ehemaligen Gottesdienstbesuchers oder Angehörigen und verbreitet diese. "
    • Pelegrino 10.06.2019 05:33
      Highlight Highlight Das sehen sie nur aus ihrer eigenen Sicht, wie böse die sein müssen, um sich hinter ihrem selbstgebastelten Feigenblatt, durch falsches beschuldigen, dahinter zu verstecken.
    • Richard Meier (1) 10.06.2019 19:37
      Highlight Highlight Haben Sie Beweise für Ihre Anschuldigungen? Haben Sie es gerne, dass andere Menschen gegen Sie ungerechtfertigte Anschuldigungen erheben? Bitte, haben Sie Beweise so bringen Sie diese vor.
    • Pelegrino 11.06.2019 07:35
      Highlight Highlight Richard Meier, "" Wer von Euch ohne Sünde ist, denn werfe den ersten Stein!! "" Wer meint dass er ohne Sünde sei, der ist Leugner! Nur mal aus einigem " Zitatenbüchlein " entlehnt.

      Noch was; wer andern zu Schlechtmachen macht, um sich dahinter zu verstecken, dass sein Blösse nicht erkannt wird, macht sich an sich selbst zum Verräter, weil er nicht dazu stehen will, dass er nicht besser als den neben ihnen, seines Nächsten ist, oder wollen sie ihren Gesinnungsgenossen, ihren Nächsten Freund als Verräter hinstellen, dann haben sie sich selbst zum Verräter gemacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Billy the Kid 09.06.2019 17:46
    Highlight Highlight Wenn ich mir die "Zeugen Jehovas" beim verteilen von Broschüren so anschaue - scheinen mir die nicht wirklich wirtschaftlich ein Problem zu haben. Immer in feinsten Sonntagsklamotten und frisch vom Coiffeur.
    Es stimmt freilich, dass es eine Korrelation zwischen Armut und Glauben gibt - nur scheint mir in unserer Gesellschaft diese Korrelation nicht die einzig wichtige zu sein. Viel mehr gehts doch um ein gessellschaftliches Sinnvakuum, dass viele Menschen (gerade die Sensibleren!) spüren.
    Der Slogan unserer Gesellschaft könnte auch heissen: Geh einkaufen und geniesse - das ist dein Glück!
    • Pelegrino 10.06.2019 05:26
      Highlight Highlight Viele haben nur am Sonntagen ein Weisses Hemd!

      Oft schwimmen rel. Akademiker im Geld, der Zehntenabgabe ihrer Sektenmitglieder.
    • Pelegrino 11.06.2019 07:49
      Highlight Highlight Weil ich eben Nichttheologe bin, u. Rel. westl. Lehren nicht teilen kann, wegen ihren überheblichen arroganten erscheinen, über alles zu stehen, ob das Angefasste auch richtig gemacht wird, oder eine grosse Peinlichkeit hinterlässt, u. mit Entsetzen feststellt, dass auch ihm ein Fehler unterlaufen kann.

      Das zum Thema; das Weisse Hemd, leider mit Flecken!
  • Oxymora 09.06.2019 17:04
    Highlight Highlight Der Krieg der Sekten

    im Internet, ist ein Phänomen für sich.
    Zahlreiche Sekten bieten ihre Hilfe für den Sektenausstieg an.
    Weil Sekten, das sind die anderen Religionsgemeinschaften / Kirchen.

    Der Begriff “Sekte“ hat offenbar für Nicht-Sektenmitglieder nicht, die selbe Bedeutung wie für Sektenmitglieder. Ich vermute mal Sekten, verstehen unter dem Begriff “Sekte“ so was wie “Verhasste Konkurrenz“.
    • Pelegrino 10.06.2019 05:17
      Highlight Highlight Für Kirchenaustritt zu propagieren, hat nicht nur positive Aspekte, sondern abwerben für neue Geldquellen, der Zehntenabgabe, u. frömmliches Getue.

  • Hypatia 09.06.2019 12:45
    Highlight Highlight Ich teile die Auffassung Maracujas, Versektung als ein Problem der Minderpriviligierten greife zu kurz. Daran ändert sich auch nichts, wenn man sagt, Verseklung der Minderprivilegierten durch die Mehrpriviligierten sei ein Problem.(Man beachte hier die CH-deutsche Ausdrucksweise: Dä hät mi verseklet). Eher geht es hier wohl um eine flächengreifende Fragmentierung postmoderner Gesellschaften.

    Was aber hier durchaus Beachtung finden sollte, ist der Ausdruck 'Geborgenheit', den Stamm dabei verwendet. Ein metaphysisches Schlüssel- und Grundwort.

    Was bedeutet der Ausdruck 'Geborgenheit'?

    • Alienus 09.06.2019 15:35
      Highlight Highlight 1/2

      Geborgenheit, ein liebliches Gefühl.

      Es ist wohl vom Luther (?) kreiert worden.

      Man kann es über Bergen = aus dem Wasser an Land retten und auch auf die Burg, die wiederum vom Berg abgeleitet (z.B. Freiberg, Freiburg = Fluchtburgen) wird, zurückführen.

      Aber die emotionell wichtigste Ableitung scheint doch aus der Bibel zu stammen. Noah und seine Getreuen wurden durch Gottes Fügung aus der Sintflut am Berge Ararat errettet. Dies war eine Bergung aus den totsicheren Fluten der Sünden und der Gotteslästerungen. Schau an, gottgewollter Massenmord für solche Unterstellungen.
    • Alienus 09.06.2019 15:37
      Highlight Highlight 2/2

      Aber Noah erhielt eine göttliche Gnade und dadurch eben diese eine gottgefällige Geborgenheit.

      Heutig gesellt sich noch all die weitere zuckersüße Emotionalität hinzu, ohne weitere Berücksichtigung des sprachhistorischen Hintergrundes.

      Sollte tatsächlich Luther der Erstanwender der Geborgenheit sein, lässt sich auch hierbei die fast alleinige Konzentration (deutsch / niederländisch) dieses typisch deutschen Begriffes erklären.

      Dies Geborgenheit sollte von Geburt an gültig sein.

      Geht sie verloren, bieten für danach Süchtigen manche Sekte sie kübelweise in klebrigen Massen an!
    • Pasionaria 09.06.2019 21:42
      Highlight Highlight Alienus
      'Gott' sei Dank hast Du Dich nicht am Pfingstlamm verschluckt (waere dieser Tage auch ein Thema….), sonst haetten wir auf Deinen geistreich-gewitzten Beitrag verzichten muessen.
      Daraus mein Fazit: Kein Fort ist so stark, dass (Aber-)Glauben es nicht einnehmen kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 09.06.2019 10:33
    Highlight Highlight Bonmot:
    "Die Sekte ist die degenerierte Keimzelle einer degenerierten Gesellschaft, währenddem die (nicht mafiose-) Familie, die nach dem Prinzip "Leben und leben lassen" funktioniert, die Keimzelle einer gesunden Gesellschaft ist."
    In der Sekte herrschen streng hierarchische Verhältnisse, mit einem Führer-Kult, mit einer POSITIV lächelnden Verlogenheit und mit einem erzieherischen Drill, der das Ziel hat, den Willen der Sektenmitglieder zu brechen.
    In der Familie setzen liebevolle Eltern gewisse Grenzen, lassen aber möglichst laufen, so dass starke, eigenwillige Persönlichkeiten entstehen.
  • Franz0506 09.06.2019 08:23
    Highlight Highlight Die grösste Sekte hat H.Stamm noch vergessen zu erwähnen, das sind die Darwinisten. Man muss intellektuell ja auch etwas einfacher gestrickt sein, um zu glauben, dass die Natur mit all Ihrer Vielfalt und ihren Wunderen einfach so per Evolutionszufall entstanden ist. Und ja - es ist nur ein Glaube - denn sonst würde es ja nicht Evolutionstheorie heissen.
    Aber wer bereit ist, das herunterzuschlucken, was der alte Mann Darwin so vorgekaut hat, dann kann er ja versuchen damit glücklich zu werden. Dann sollte man aber nicht mit dem Finger spöttisch und lehrerhaft auf Andersgläubige zeigen.
    Benutzer Bild
    • Merida 09.06.2019 08:50
      Highlight Highlight In den Naturwissenschaften wird eine Hypothese zur Theorie, wenn sie mehrfach bestätigt wurde. Eine Theorie hat so lange Gültigkeit, bis sie eindeutig widerlegt wurde.
    • rodolofo 09.06.2019 10:39
      Highlight Highlight @ Franz
      Ich esse gerade Erdbeeren aus dem Garten.
      Erdbeeren bieten ein gutes Beispiel dafür, wie die Evolution funktioniert:
      Ursprünglich gab es ja nur die kleinen Waldbeeren.
      Da die gut schmeckten, wollten sie die Menschen vermehren und hätscheln.
      Ausserdem wollten sie die Beeren nicht mühsam im weiten Wald zusammensuchen, sondern vor der Haustüre pflücken.
      Sie legten also Gartenbeete mit Erdbeeren an.
      Die Pflanzen mit den besonders grossen Beeren gefielen ihnen besonders. Darum nahmen sie bevorzugt Ableger von diesen.
      Und so kam dann nach hunderten Jahren die Sorte "Wädenswil 6" zustande.
    • Pelegrino 10.06.2019 06:07
      Highlight Highlight Wer an ursprüngliche Walderbehren geniessen will, aber wegen seine Allergien nicht darf.

      Übrigens die Evolutions-beeren sind nicht verwandt mit den Waldbeeren, die erst nach dem Serum zu geniessen ist, es sei denn es schmeckt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pelegrino 09.06.2019 06:18
    Highlight Highlight Der Sektenkult hat nicht nur auf einfache Menschen Einwirkung, sondern wirkt sich auch an Akademiker, die das als Macht-Spektrum für sich zu nutze machen.

    So werden denn gerade aus Akademikern oft auch Gründer von rel. Fangruppierungen, um ihre Macht weitgehend wiederum auszubauen.
    • Pelegrino 10.06.2019 13:06
      Highlight Highlight Spooky da unten! habe ich da richtig gelesen, >dass nur fröhliche Geber Gott lieb hat,< was um Himmels willen, was in aller Welt, was wird in allen freien christl. Gemeinschaften frei ausgerufen, denn diese werben die Spendergeber an andere Kirchen für sich ab, um es bei ihnen selbst anzulegen!?

      Es wird oft bei den ersten Bekehrungsversuche vom versteuerten Geld an die Landeskirche von den Glaubenseiferer an den Passanten angesprochen.

      Mir selbst sind schon bettelnde Freikirchenangehörige begegnet, von denen ihre Familien nicht genügend Geld haben, u. beim Sozialamt vorsprechen müssen.
  • Spooky 09.06.2019 04:09
    Highlight Highlight Es ist noch zu sagen, dass nicht alle Sekten von ihren Mitgliedern eine Geldspende verlangen. Im Gegenteil. Viele christlichen Freikirchen geben ihren Mitgliedern nicht nur Orientierung und Geborgenheit, sondern unterstützen sie auch finanziell, falls sie jeden Batzen zweimal umkehren müssen, bevor sie im DENNER eine billige 50 Rappen Schoggi kaufen möchten.

    Gemäss der Caritas gibt es in der Schweiz über eine Million Menschen, die an der Armutsgrenze leben - das sind die Abgehängten. Das ergibt einen fruchtbaren Nährboden für Sekten.
    [https://www.watson.ch/!286954526]
    • Pelegrino 11.06.2019 08:21
      Highlight Highlight Spooky, u. wie steht es um die, die hinter den weissen Gardinen stehen aus, kommt man die auch zu sehen, die woanders verdingt werden. Einfach so abgeschoben, u. nicht anerkannt, von der Gemeinschaft abgeschoben, um in Pflegeheimen ihr dasein zu fristen, was hat das mit überlieferten christlichen Tradition noch gemeinsam!?
  • Pelegrino 09.06.2019 00:22
    Highlight Highlight Verwunderlich, Wunder über Wunder,wenn wundert es da nicht,wenn seltsames passiert,etwas ganz unverständliches.

    In den Raum u.Gedanken zu Projizieren,so dass alles hyperaktiv wird,gedrängt alles zu tun,was vorgegeben ist,sich für missionieren einzusetzen.Denn da sollten hier mal die Schuhe gewechselt werden,u.die Missionierenden zu missionieren,u.zu einem besseren Leben zu bekehren.
    • Pelegrino 10.06.2019 06:49
      Highlight Highlight Da die Missionierenden die missioniert werden sollen, um ihnen den Blinden über ihr heucheln die Augen zu öffnen!!
      Benutzer Bild
    • Pelegrino 10.06.2019 11:13
      Highlight Highlight Den geistig Blinden die Augen zu öffnen, dass ihrer Heuchelei bewusst wird, dem falschen Schein der Glückseligkeit in ihrem Hochmut ihnen bewusst wird, u. nicht weiter ihre falsches glauben in ihrer eingebildeten überheblichen Einstellung, an ahnungslosen Passanten in Strassen u. Plätzen ihr Irrglauben indoktrinieren.
    • Pelegrino 11.06.2019 08:00
      Highlight Highlight Oft sind die sich als Erleuchteten sehen, u. sich dafür ausgeben, eigentlich die wahren Blinden, die in ihrem Hochmut die Tassen nur aussen reinigen, aber das Innere in dunkler Rückständen, festgeklebt bleiben.

      Da ist schon AG angesagt; Achtung Gefahr an allen Kreuzungen Plätzen u. Fussgängerzonen.
  • Newski 08.06.2019 23:20
    Highlight Highlight Bis vor ca. 200 Jahren gab es einen Grossinquisitor und seine Schergen, welche nach "Glaubensabweichlern" suchten. Heute nennen sich diese Leute "Sektenexperten".
    Der Unterschied besteht darin, dass die Inquisition Macht über Leben und Tod der Menschen hatte. Aber vielleicht gehen wir gesellschaftlich ja wieder in diese Richtung, denn Toleranz wird heute zwar verkündet, gelebt aber die Intoleranz.
    Lasst doch die Leute glauben, was sie wollen, oder wie es der "alte Fritz" ausdrückte: "Jeder soll nach seiner 'Façon' glücklich werden."
    • Pasionaria 09.06.2019 06:36
      Highlight Highlight Wahnsinns geistreicher Vergleich….., dazu kann man nur kondolieren. Geht's eigentlich noch?

      Fazit: Vergleichende Staemme sind in der Ethnologie verboten und im Sektenglauben die Regel.
    • rodolofo 09.06.2019 10:42
      Highlight Highlight @ Newski
      Eine solche totale Verdrehung der Tatsachen muss man auch erst mal zustande bringen!
      In dem Sinne: Gratulation und einen Gruss an Putin
    • Pelegrino 10.06.2019 06:29
      Highlight Highlight Newski, nun
      traurig u. beschämend dieses Opfer und Täter-spiel, dass sich heraus zu reden versuchen, indem das Sektenopfer zum Täter gemacht wird, u. schuldig gesprochen wird, u. der Täter zum Opfer, weil ihnen die Kritik, nicht passt, u. sich nicht stellen will, dass niemals das wahre Gesicht zu sehen ist, so wie bei den streng islamischen Frauen.
  • Pelegrino 08.06.2019 23:13
    Highlight Highlight Die Alchimisten glauben an etwas zu schaffen was sonst nicht möglich ist,das dann als Wunder verdeutet wird,u.nichts anders ist,wie das goldene Kalb in der Wüste.
    Benutzer Bild
    • Spooky 09.06.2019 04:33
      Highlight Highlight @avivar él et's~ Pelegrino

      Metall in Gold zu verwandeln ist viel zu umständlich. Gold kannst du auch kaufen.
    • Pelegrino 10.06.2019 03:53
      Highlight Highlight Spooky,es gibt falsches Frömml.Ego-Gold,>denn nicht alles was glänzt ist Gold,<oft ists trügerisches glücksträumen,was dem Genötigten durchs aufschwatzen zu erwecken versucht.
    • Spooky 10.06.2019 07:35
      Highlight Highlight avivar él et's~ Pelegrino:
      Der Wachzustand ist nicht weniger trügerisch als der Traumzustand.
  • DomKi 08.06.2019 20:39
    Highlight Highlight Bin auf die Web von YOU-Church gegangen. Sehe da keine Sektenzüge. Oder wird alles wo Christus draufsteht und biblisch ist als sektirerisch abgetan? Wenn dem so ist, dann behaupte ich, dass die Toleranz gegenüber einem Friedensbringer (Jesus) in der Schweiz radikal gesunken ist seit ich ausgewandert bin vor 20 Jahren. Armes Land wenn man Jesusnachfolger brandmarkt und korrupte Politiker durchgehen lässt..
    • Pasionaria 09.06.2019 00:48
      Highlight Highlight Auch schon festgestellt, DomKi:
      die verabscheuenswūrdigsten, Menschen diskriminierendsten Politiker preisen und loben vorlaut den Friedensbringer Jesus!
      Komisch doch. Wie erklaeren Sie sich das?
      In welch religiöses Land sind Sie denn ausgewandert?
    • DemonCore 09.06.2019 08:09
      Highlight Highlight Jesus sei gekommen um das Schwert zu bringen und die Mutter von der Tochter zu trennen, so sagte er es. Vielleicht sollten wir uns nicht mehr an den Ergüssen palästinensischer Schafhirten aus der späten Bronzezeit orientieren...
    • Maracuja 09.06.2019 09:25
      Highlight Highlight @DemonCore: palästinensischer Schafhirten

      Jesus ein Palästinenser? Steckt hinter dieser Aussage politische Absicht? Oder ist das eine von der Mehrheit der Historiker geteilte Annahme?
  • DomKi 08.06.2019 20:30
    Highlight Highlight Mit Jesus Christus bin ich rundum versorgt und weiss, dass keine Sekte (Menschen) mir was antun kann.
    • Oxymora 08.06.2019 23:32
      Highlight Highlight @DomKi

      Von welchem der Jesus Christüser schreiben sie hier?

      Von dem aus Bethlehem oder dem aus Nazareth?
      Von dem der am 24.12 oder von dem der am 06.01 Geburtstag feiert?
      Von dem alle persönlichen Schriftstücke abhandengekommen sind oder vom Analphabet?
      Etc.
  • banda69 08.06.2019 19:34
    Highlight Highlight Die grösste und schädlichste Schweizer Sekte vereint rund 30% der Wählerinnen und Wähler und nennt sich verlogenerweise "Partei des Volkes".
    • Selbst-Verantwortin 09.06.2019 09:00
      Highlight Highlight Wenn die Phobie soweit ist, dass sie bei beliebig anderen Themen aufkommt,
      ... sollte man zum Arzt,
      ...ist man selbst wohl sowas wie gläubig (alles böse liege an einer Partei...)
  • Selbst-Verantwortin 08.06.2019 14:37
    Highlight Highlight „Ist die materielle Existenz gesichert und die soziale Geborgenheit intakt, haben die Menschen viel weniger das Bedürfnis, Halt in religiösen oder spirituellen Gruppen zu suchen.„
    Das ist zu bezweifeln.
    Selbst bei hohem Wohlstand findet der religiöse Homöopathie-Unfug viele Anhänger mangels minimalstem naturwissenschaftlichem Wissen.
    • DemonCore 09.06.2019 08:14
      Highlight Highlight Sehr richtig, davon sind leider auch viele Geisteswissenschaftler betroffen. Z.T. gibt es sogar Naturwissenschaftler, die bereit sind temporär ihre Kenntnisse zu ignorieren um irgendwelche religiöse oder sonstige übernatürliche Überzeugungen zu verteidigen. Ein Armutszeugnis für unser Bildungssystem, auch den akademischen Teil!
  • Team Insomnia 08.06.2019 14:12
    Highlight Highlight Grob gesehen sind alle Glaubensrichtungen unter dem Deckmantel „Religion“ eine Sekte. Ausnahmslos. Katholiken, Protestanten. Muslim, Budah, etc etc...
  • Joseph Dredd 08.06.2019 13:42
    Highlight Highlight Ob es unter den Käfern wohl auch Freidenker gibt, obwohl sie alle Insekten sind? XD
  • Dong 08.06.2019 12:59
    Highlight Highlight Heutzutage sorgt sich der Klerus, WENN jemand Gott glaubt ;-)
  • EndrisM 08.06.2019 12:41
    Highlight Highlight Schlagzeile vor einigen Monaten: Knapp die Hälfte der Schweizer glauben an Engel und beten täglich. Das heisst knapp als die Hälfte der Schweiz ist religiöser und spiritueller als so einige reformierte Pfarrer die ich kenne – von Theologen schon gar nicht zu sprechen. Und trotzdem geben sich Leute wie Hugo Stamm unendlich viel Mühe, die Landeskirche als überholtes Model etc etc zu verschreien. Nur: Wo die Landeskirche schwächelt, erstarken halt die undurchsichtigen "Sekten". Und was hinter verschlossener Türen gepredigt wird, entzieht sich der staatlichen Kontrolle. Die Geister die ich rief...
    • Share 08.06.2019 18:18
      Highlight Highlight An welche Geister denkst du?
    • DemonCore 09.06.2019 08:18
      Highlight Highlight Der Unterschied zwischen einer Sekte und der Kirche ist die Anzahl Mitglieder und die Tatsache dass die eine vom Staat die Steuern erheben lässt und sonst noch ein paar Sonderkonditionen geniesst
    • Pelegrino 10.06.2019 12:20
      Highlight Highlight Wie steht es um die vor-vorletzte Volkszählung, wo sich die Bevölkerung der Schweiz zu 50% noch zum Christentum bekennen, hat da sich Endris sich in die falschen Daten in den 1950. Jahren des letzten Jahrtausend verirrt!!??
  • Beteigeuze 08.06.2019 12:33
    Highlight Highlight Sie haben die Selbstmordrate vergessen, Hugo Stamm. Nicht nur die Sektenzahl ist gestiegen, sondern auch die Selbstmordrate ist alarmierend hoch.

    Wenn ein einsamer Mensch Glück hat findet er in einer Sekte ein bisschen Geborgenheit und Trost. Wenn nicht, dann nimmt er sich das Leben.

    Das hat unsere Gesellschaft aus den Menschen gemacht. Sie vermittelt Werte, mit denen die Menschen nichts mehr anfangen können.
    • Mietzekatze 08.06.2019 13:35
      Highlight Highlight Eine Sekte ist der einzige Ausweg vor dem selbstmord?🤔 interessanter Ansatz....
    • Share 08.06.2019 18:23
      Highlight Highlight @Mietzekatze
      Nee, zuvor gibt es ein Lustiges Taschenbuch. Mit Geschichten von Gamma und Mickey Mouse.
    • Pasionaria 09.06.2019 06:23
      Highlight Highlight "Wenn ein einsamer Mensch Glück hat findet er in einer Sekte…...Trost. Wenn nicht, dann nimmt er sich das Leben."
      Sind Sie sich eigentlich bewusst, was Sie hier wiederum fuer einen betegeuz'schen Stumpfsinn schreiben?
      Sehr viele grosse Geister waren einsam, deshalb wurden sie moeglicherweise auch zu solchen.
      Die meisten Sektenheinis hingegen sind abhaengige, unselbstaendig denkende und weltfremde, bedauernswerte Kreaturen. Vielen hat diese Abhaengigkeit (v.a. Kindern) nur Schmerz und Leid gebracht.

  • H.B Pennypacker 08.06.2019 12:31
    Highlight Highlight Mit Sekten ist es wie mit Insekten. Man ekelt sich vor ihnen, da man nie weiss, wo die überall schon waren. Am besten einfach ignorieren, sonst nerven sie einem umso mehr. Auch sollte man ihnen nie das Fenster/Türe offen lassen, sonst bringt man sie nicht mehr heraus.
    Und selbst, wenn man eine (Insekte) zerschlägt, es gibt tausende mehr, und sie kommen immer wieder.

    Der Unterschied ist nur, dass Insekten beliebter sind, daher In(-sekte).
  • Panzerkampfwagen VI 08.06.2019 12:17
    Highlight Highlight Zeit für einen KREUZZUG! xD
    • Mutzli 08.06.2019 14:00
      Highlight Highlight Ha ha. Lustig weil Massaker?
    • Share 08.06.2019 18:30
      Highlight Highlight 2019. Kennt ihr euren Avatar? Habt ihr schon ein eigenes Pokémon? Der will mit euch spielen. AR und so, schon mal was dabei gedacht?
  • imposselbee 08.06.2019 11:54
    Highlight Highlight Ist ja gar nicht so einfach heutzutage noch ‚bodenständig‘ zu bleiben.
  • Pelegrino 08.06.2019 11:52
    Highlight Highlight Nach der bibl.Beschreibung, war es ein Beben von unermesslichen Art,verbindlich mit Flammen aus dem Himmel vielen.

    Nicht ausschliesslich scheint da ein Vulkan seine flammenden Regen auf Jerusalem zu werfen.Kein Wunder dass da das Volk wie wirr durcheinander zueinander rufen,ja sogar schreiben,doch ob das wirklich ein Pfingstregen war,ist nicht erwiesen, genau so wenig wie der brennende Dornbusch an einem Vulkan.Aus weiter zurück liegenden Katastrophen wurden oftmals eine Saga,deren wirklichen Hergang nicht mehr nachvollziehbar ist.

    • Pelegrino 08.06.2019 23:05
      Highlight Highlight Der Pfingstregen mit flammenden Zünglein,wurde durch einen Vulkanausbruch verursacht,u.das schreien in der Panik vieler Nationalitäten.

      Den Pfingsten muss ja nicht unbedingt mit der bibl. Geschichten zu tun haben, denn es kann einfach den Zeitpunkt,zur welchen Zeit,u.an welchem Ort,u.Geschehen beschrieben worden sein.
  • Evan 08.06.2019 11:49
    Highlight Highlight Warum dürfen Sekten eigentlich in der Öffentlichkeit missionieren?
    • DomKi 08.06.2019 20:28
      Highlight Highlight Warum dürfen politische Parteien werben? Die richten viel mehr Schaden an...
    • Pelegrino 10.06.2019 11:53
      Highlight Highlight Zu politischen Zwecken missionieren, getarnt mit christlich für Pfingsten zu werben, ist schon sehr fragwürdig, wo allein die Mitgliederführung die Windrichtung bestimmt.
  • AdiB 08.06.2019 10:58
    Highlight Highlight "Ist die materielle Existenz gesichert und die soziale Geborgenheit intakt, haben die Menschen viel weniger das Bedürfnis, Halt in religiösen oder spirituellen Gruppen zu suchen"
    Würde ich jetzt so nicht stehen lassen. Nur um par bsp. zu nennen, madonna, tom cruise, morgan freeman u.v.m hollywood ist voll von solchen gestsllten und sekten und ich denke mal das die materielle existenz bei diesen leuten sicher gesichert ist.
    Ich glaube es gibt auch sehr viele die sekten beitretten nur um aus der reihe zu tanzen. Um sich speziel zu fühlen und damit befriedigen sie ihr ego.
    • The Count 08.06.2019 12:35
      Highlight Highlight Das klingt ziemlich schwachsinnig, haben sie was Handfestes oder bleibt es beim Glauben?
    • rodolofo 08.06.2019 12:55
      Highlight Highlight Innerhalb einer Sekte gibt es wieder sehr unterschiedliche Rollen und Untergruppen.
      Immer spielt der Sadomasochismus eine grosse Rolle:
      Beim Sadomasochismus in Partnerschaften lebt ein Teil stellvertretend für den anderen Teil gewisse menschliche Fähigkeiten aus, wie Dominanzverhalten, Schmarotzertum, Extravaganz, sich mit Luxus umgeben und schmücken, währenddem der andere Teil freiwillig, oder gezwungen -stellvertretend für den dominanten Teil- die von diesem gemiedenen, konträren menschlichen Fähigkeiten lebt, bzw. leben muss, wie Anpassungsfähigkeit, Tüchtigkeit, Leidensfähigkeit, etc.
    • The Count 08.06.2019 14:23
      Highlight Highlight Noch so ein Alleswisser. Seid ihr etwa in der gleichen Sekte?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 08.06.2019 10:17
    Highlight Highlight <Auf einen kurzen Nenner gebracht: Schlechte Zeiten für minderprivilegierte Menschen sind ein guter Nährboden für sektenhafte Bewegungen>

    Minderprivilegiert in welchem Sinn? Materiell, die Bildung betreffend oder wie? Gibt es irgendwelche Zahlen dazu, dass sich vor allem Menschen mit sehr kleinem Einkommen Sekten anschliessen? Berichte über Gruppen wie die Kirschblütler lassen anderes vermuten. Mein subjektiver Eindruck ist, dass eher Kleinbürger und nicht Unterschichsangehörige den Wunsch verspüren einer exklusiven Gemeinschaft anzugehören.
    • trio 08.06.2019 13:25
      Highlight Highlight Auch Reiche können sich minderprivilegier fühlen 😉
  • Pelegrino 08.06.2019 10:16
    Highlight Highlight Wo ist da dein Charisma, ein selbstbewusstes auftreten, ruhig und gelassen, ohne jegliches grosses Kriegsgeschrei, mit Fanfahren, oder ist da ein Heer aus Cäsaren, mit grossen schreien, aus den grossen Pöbel!?
    Benutzer Bild
    • Pelegrino 08.06.2019 23:53
      Highlight Highlight …. Bereiches des Unbegreiflichen,einmal geschehen so scheints, allemal dafür eine neue Himmel u.eine neue Erde geben wird,wo an den Seiten der Strasse goldene Säulen stehen.*Eine Geschichte aus der Bibel.*

      So irreparable die Vorstellungen,so wie es geglaubt wird,werden unter Meinungsfreiheit gestellt,aber wie weit darf denn das geschehen,denn in Südafrika gilt Rassehetzte noch immer als Parabel !!?

      Solchen irrrationale Glaubensvorstellungen sollen niemals geglaubt werden.

      Werdet erfüllet vollen Geistes,dass aus euch sprudelt die Weisheit.

  • Pelegrino 08.06.2019 09:48
    Highlight Highlight Viele transzendente Bewegungen, haben eine sektiererische Auswirkung, die nicht unbedingt einer abnorm. Gruppierung angehören, aber dennoch für die irrationale innere glück-spiral-tuelles sich vereinnahmen.

    Gerade vor dem Sommer erleuchtet die Natur in allen Farben, u. so seit dem Frühjahr vollständig die Natur in aller Fülle erwacht.

    So wie die geistliche Waffenrüstung, nicht allen verständlich ist, ob es nun zum angreifen oder verteidigen ist, u. umso mehr missverständlicher missbraucht wird, u. ausgenutzt wird, steht es nicht zum erwecken, sondern ist nicht rational nachvollziehbar.

    • Pelegrino 08.06.2019 11:04
      Highlight Highlight Meine Zulage zu transzendente Bewegungen.

      Oft hört man vom zweischneidigen Schwert, doch was daraus nicht zu verstehen gibt, respektiv zu denken gibt,ist u.gibt noch ein grosses rätseln auf.

      Die geistl.Waffenrüstung hat mit der geistl. Friedenstaube nichts zu tun,weil Nächstenliebe mit siegheilen nichts zu tun hat.

      Es ist eine verfälschte Mission,närrischen Mobilmachung,die Schutz verspricht,was nach aussen auch den Anschein macht,

      doch im Innersten vom Innern ein Tohuwabohu von Seelen hinterlässt,die hoffen durch missionieren ein grösseres Heer,zu Sicherheit gegen das Böse zu rekrutieren
    • Mamasita 08.06.2019 12:23
      Highlight Highlight Würde mich jetzt nicht als dumm betrachten, aber bin ich der einzige der hiervon nur "Bahnhof" versteht?
      Benutzer Bildabspielen
    • Purscht 08.06.2019 13:11
      Highlight Highlight Mach es uns doch bitte ein bisschen eifacher dich zu verstehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 08.06.2019 09:37
    Highlight Highlight You-Church? 😂
    Folgt mir werte Leute, ich gründe hiermit die iChurch!
    • Balois 08.06.2019 09:51
      Highlight Highlight Oder myChurch😂
    • rodolofo 08.06.2019 11:04
      Highlight Highlight Inklusive Virtuelles Paradies mit unendlich vielen Bonus-Punkten?
    • B-Arche 08.06.2019 14:02
      Highlight Highlight Die gibt es bereits. Sitzt in Cupertino (Kalifornien) und verkauft Monitorständer für eintausend Dollar an ihre Jünger die auch jede Keynote frenetisch feiern um zu wissen was sie als nächstes kaufen müssen bzw was sie sofort neu coden müssen für die Besitzer der neuen Reliquien.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 08.06.2019 09:30
    Highlight Highlight Das archaische Stammesverhalten wird nie ganz verschwinden, da es in unseren Genen angelegt ist.
    Was sich aber verändert, sind die AUSDRUCKSFORMEN dieses Stammesverhaltens.
    Währenddem früher und traditionellerweise Verwandtschaft und gemeinsam besiedeltes Territorium zentral waren, werden heute weltanschauliche, ideologisch-kulturelle und charakterliche Gemeinsamkeiten immer wichtiger!
    Gleichzeitig funktionieren aber "gemischte Teams" am besten, da sie über mehr Fähigkeiten und Know How verfügen, als die Monokulturen der "Reinen Sekten".
    Auch die Erotik lebt von Spannungen und Gegensätzen.
  • Hypatia 08.06.2019 09:29
    Highlight Highlight Der link "Jahresbericht" führt zum link "Tekst von S. Schaaf". Bitte korrigieren.
    • Hypatia 08.06.2019 10:37
      Highlight Highlight Hoppla. Es sollte natürlich heissen "Text von S. Schaaf".
  • gelesen 08.06.2019 08:54
    Highlight Highlight Kann mir jemand Auskunft geben?

    Gemäss Text von Susanne Schaaf betreiben die Kirschblütler die Genossenschaften KIGENO (sieht man auf Website) und WOGENO.
    Was heisst das genau bei WOGENO?
    • Cash 08.06.2019 09:14
      Highlight Highlight WOGENO Wohnbaugenossenschaft 'am Bach' in Lüsslingen Nennigkofen - scheint derzeit ein nicht erstelltes Objekt zu sein. Hat im übrigen nichts mit den x-fach bekannten anderen WOGENO zu tun, ist einfach eine gängige Abkürzung für Wohnbaugenossenschaft.
    • gelesen 09.06.2019 07:44
      Highlight Highlight Danke, Cash, für die Info.
      Eine mir bekannte Wohnbaugenossenschaft, die (auch) WOGENO heisst, ist da i dem Fall nöd mitgemeint.
  • amIsanta 08.06.2019 08:29
    Highlight Highlight Bei aller berechtigten Kritik an Teilaspekten: Die Grossmehrheit der Freikirchen passt einfach nicht in eine der gängigen Sektendefinitionen. Das ist eine ganz andere Liga als Scientology, hier muss unbedingt stärker differenziert werden.
    • rodolofo 08.06.2019 11:11
      Highlight Highlight Ich habe zwei Cousinen, die zusammen mit ihren Ehemännern sehr aktiv in einer Freikirche sind.
      Sie hatten eine glückliche Kindheit "auf dem Land" und tolle Eltern, so dass sie jetzt ebenfalls sehr Kinderlieb sind und entsprechend Zuwachs haben.
      Sie sind "herzallerliebst", wenn auch intellektuell nicht auf einem ganz hohen Level anzusiedeln.
      Also alles ziemlich harmlos.
    • rodolofo 09.06.2019 07:16
      Highlight Highlight @ Eddie Bravo
      Ich weiss zu wenig über diese Freikirche.
      Von mir aus gesehen wirkt das Ganze ziemlich harmlos, wie "Blümchen-Sex".
      Da ich auf "gute Christen" eher allergisch bin, ist der Kontakt zu den Cousinen auch sehr extensiv.
      Aber, wie gesagt, aus der Ferne kann ich nichts wirklich bedrohliches ausmachen.
      Da sind einfach Kleinbürger, die "es schön haben wollen" und die darum einen Rasen mit Blumen und Ziersträuchern angelegt haben, anstatt wie ich den Wildwuchs zu kultivieren, bzw. eben gerade NICHT zu kultivieren. ;)
  • amRhein 08.06.2019 08:27
    Highlight Highlight Würde mich interessieren, wieviele Menschen schweizweit hochgerechnet in solchen Sekten sind, ungefähr. Und wieviele starkreligiöse Menschen es gibt. Um ein Verhältnis zu haben.
    • Oxymora 08.06.2019 09:02
      Highlight Highlight In Anbetracht der verreligioteten Politik ist Versektung etwas Positives. Mit Religion wird Politik gemacht und grosse religiöse Vereine instrumentalisieren auch die Politik. Viele kleine Sekten werden, weniger Einfluss auf die Gesamtgesellschaft haben als wenige Megasekten.
      Beim Staat Sonderrechte und Privilegien aus zu handeln dürfte für kleine Syndikate schwerer sein als für solche mit vielen Mitgliedern.
      In religiösen Problemzonen, werden Staatsanwaltschaften auch eher durchgreifen können, wenn die Möglichkeit kriminelle Sektenmitglieder weltweit hin und her zu versetzten nicht besteht.
    • amRhein 08.06.2019 11:37
      Highlight Highlight Das mag genauso sein, trotzdem hätte ich gerne konkretere Zahlen. Der Titel „die «Versektung» der Gesellschaft“ suggeriert ein zunehmendes gesellschaftliches Problem. Mich nähme wunder, wieviele Menschen in sogenannten Sekten sind und wieviele starkreligiöse Weltbilder haben/leben.
    • Francis Begbie 08.06.2019 15:41
      Highlight Highlight Alle Kirchen sind Sekten. Demnach 75%

      https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/sprachen-religionen/religionen.html

      We 10 Jahre nicht mehr in der Kirche war und dann mal einen „Gottesdienst“ (was für ein Wort?!?!) besucht, wird feststellen, dass ich echt habe.
    Weitere Antworten anzeigen

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

Deutschlands Freikirchen haben einen verräterischen Leitfaden für den Umgang mit Homosexuellen herausgegeben. Darin werden Homosexuelle weiterhin stigmatisiert.

Gott hat bekanntlich Adam und Eva erschaffen. So macht es uns die Bibel weis. Um sich vermehren zu können, ergänzten sie sich körperlich. So weit, so klar.

Doch im Lauf der Fortpflanzung gab es Männer, die keine Lust hatten, eine Frau zu bezirzen und zu begatten. Sie trieben es lieber mit Männern. Und es gab Frauen, die sich beim Anblick eines nackten Mannes unwohl fühlten.

Da diese Spielform sexueller Begierden in der Schöpfung nicht angelegt war, bekamen die Hüter der göttlichen Moral ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel