DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Yonnihof

Hannibal Lecter: «Excuse me, Sir, are you (a) vegan?»

Bild: anton ivanov / shutterstock
10 klassische Filmszenen für 2016 adaptiert.
19.05.2016, 14:3719.05.2016, 14:53

Gewisse Filme begleiten uns unser ganzes Leben. Es sind solche, bei denen einem ein leises, nostalgisches «Oh mein Gott» entfleucht, wenn man sie beim Zappen im Privatfernsehen aufflackern sieht. Man sitzt dann gebannt vor der Glotze, lässt gar Werbung über sich ergehen, nur um die beste Szene zu sehen, die man noch immer auswendig nachsprechen kann ...

Nun habe ich mir einmal überlegt, wie es aussehen würde, wenn man diese klassischen Filmszenen in die heutige Zeit übertragen würden.

1. Casablanca (1942)

Wer kennt diesen Klassiker nicht? Casablanca. Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann, schwarzweiss, Hollywood-Geigenmusik im Hintergrund. Sie stossen an und er sagt: «Ich seh’ dir in die Augen, Kleines.»  

Casablanca, 2016. Bogart lächelt Bergmann zu: «Ich schaue dir auf exakt gleicher Augenhöhe entgegen, gleichberechtigtes Gegenüber_inx*.»

2. Harry & Sally (1989)

Ja, Ihr wisst genau, welche Szene ich meine. Billy Crystal und Meg Ryan sitzen sich im Restaurant gegenüber und Harry behauptet, ihm hätte noch nie eine Frau einen Orgasmus vorgespielt, worauf die eher prüde anmutende Sally lauthals einen Höhepunkt simuliert. Das Beste an der Szene ist die ältere Dame, die darauf zur Servicekraft sagt, sie hätte gerne dasselbe wie Sally.

2016. «Ich hätte gerne dasselbe wie sie. Oder war da Gluten drin? Dann ohne Gluten. Und bitte nur Eiweiss, kein Eigelb. Und wissen Sie, woher das Gemüse kam? Ah, mit BROT sogar!? Dann doch lieber nicht, ich mache Paleo, wissen Sie.»

3. Der Exorzist (1973)

Gegen Ende des Filmes findet der junge Pfarrer seinen älteren Berufskollegen ermordet vor, wirft sich im Anschluss auf das besessene Mädchen und prügelt auf es ein, um ihm den Dämon auszutreiben.

Exorzist 2016. Die Mutter kommt ins Zimmer und sagt: «Äh, Entschuldigung, Herr Pfarrer, aber ich möcht nöd, dass Sie mis Chind i dere Wiis aalanged. Ja, sie isch amigs chli e Schwierigi, ich weiss, aber es isch scho vill besser, sit sie Ritalin nimmt. Das da isch de Herr Hueber vo de KESB, er isch für e Mediation cho. Chömed Sie doch mit ois is Wohnzimmer, dänn chömmer es Gspröchsgfäss ufmache. Es hät au Matcha Tee. Tüend Sie vorher bitte na de Chopf vo minere Tochter wieder grad ane? Danke.»

4. Dirty Dancing (1987)

Schlussszene. Alle tanzen und haben «the time of their lives». Patrick Swayze (selig) macht sich bereit, Baby wird von der Bühne gehoben ...

... Schnitt zu 2016. Baby bleibt stehen, verschränkt ihre Arme und sagt: «Wieso bisch du immer une und ich obe? Häsch s'Gfühl ich chan dich nöd ufelupfe? Hä? Nur will du 90 Kilo schwer bisch und ich 50, muesch imfall nöd meine, du segsch stärcher als ich.» Der Film endet neu an Babys Krankenbett.

5. Matrix (1999)

Morpheus bietet Neo eine blaue und eine rote Pille zur Wahl. Er kann aussuchen, in die Welt der Unwissenden zurückzukehren oder in der Matrix zu bleiben.

2016. Neo sieht die beiden Kapseln und sagt: «Woah Dude, das rote Teil hani vor zwei Wuche im Hive mal gnoh. AAAALTE! Ich han zwei Täg lang mit rosarote Rägebogewildsaue Ringelreihe tanzt, Mann, somewhere over the rainbow. Huere geils Züg. Häsch na meh vo dene Dinger? Mir chönted voll s'Business zäme ufboue. 50/50, Mann, ich schwör!»

6. Braveheart (1995)

Ende des Films. William Wallace liegt auf dem Schafott und wird gefoltert. Immer wieder sagt man ihm, er müsse nur ein Wort sagen, nur ein einziges kleines Wort, und man würde ihn von seinem Leid erlösen.  

2016. Wallace öffnet seine Augen, er holt Luft, öffnet seinen Mund und schreit, so laut er kann: «CROSSFIIIIIIIIIIIIT!»

7. Das Schweigen der Lämmer (1991)

Clarice Starling sitzt vor der Zelle von Hannibal Lecter, welcher schwer damit beschäftigt ist, so gruslig wie auch nur möglich zu sein. Am Ende der Unterhaltung sagt er: «Einer dieser Meinungsforscher wollte mich testen. Ich genoss seine Leber, mit ein paar Fava-Bohnen, dazu einen ausgezeichneten Chianti. Jetzt wieder marsch zurück auf die Schulbank, kleine Starling. Flieg flieg flieg. Flieg flieg flieg.»

2016. Clarice Starling hebt ihre Augenbrauen und antwortet: «Was «Flieg!»?? Kännsch ökologische Fuessabdruck?? Ich gang dänks mitem Tesla. Und Läbere hät imfall mega vill Abfallstoff drin, chasch au grad Arsen frässe. Und Fava-Bohne händ im Momänt gar nöd Saison. Findsch das eigentlich okay?? Gott sei Dank händs dich weggsperrt, he.»

8. Die Unendliche Geschichte (1984)

Traurigste Szene des ganzen Films: Atreju im Moor. Artax, das Pferd, versinkt langsam im Schlamm.

2016. Plötzlich ertönt es aus dem Hintergrund: «Äh, Entschuldigung. Sie? Ja Sie, junge Maa. Moor-Polizei, Urs Eggeberger min Name. En Nachber hät aglüte wäg Ihne. Isch das Ihres Ross? Finded Sie das richtig, was Sie da mached? Mir händ jetz i dere Region scho e Rieseschildchrott, wo irgendöper eifach im Moor liggelah hät, en freilaufende Riesewolf, womer nöd chönd fange und oise Polizei-Glücksdrache, wo eigentlich zum Rette vo Ross und Schildchrotte da wär, chunt immer zspaat, willer ständig kifft. Mir wäred drum froh, wänn Sie Ihres Ross wieder chönted mitnäh und sälber würded entsorge. Danke.»

9. Jurassic Park (1993)

Richard Attenborough alias «crazy old rich Dude» zeigt den zwei Wissenschaftlern in seinem Labor, wie er Dinosaurier brütet. Die beiden sind komplett fasziniert und überwältigt.

2016. Aufschrei: «Wänd Sie ois säge, die Dinosaurier seged GENMANIPULIERT?? Sorry, aber mir lönd ois vo keim Tier frässe, wo nöd freiland-organisch-artisanal ufgwachse und jede Abig in Schlaf gstreichlet worde isch. Chum Brigitte, mir gönd!»

10. «Love Actually»(2003)

Wunderbare Liebesszene, in der Mark, der in Juliet, die Frau seines besten Freundes verliebt ist, seine Liebe gesteht. Er stellt sich vor die Haustür und zeigt ihr nacheinander Tafeln mit Worten. «With any luck this time, next year, I’ll be going out with one of these girls (Bild von sexy Frauen). But for now, let me say without hope or agenda, just because it is Christmas, (and at Christmas you tell the truth) to me you are perfect and my wasted heart will love you until you look like this (Bild einer Mumie). Merry Christmas.»

2016. Mark steht vor der Tür. Juliet öffnet. Mark macht ihr ein Zeichen, sie solle nichts sagen. Er lächelt, romantische Musik ertönt, die Spannung steigt. Er hebt eine einzelne, beschriebene Tafel hoch: «Du bisch s'Bescht wo's je hät's git's. LOL» 

Yonni Meyer
Yonni Meyer (34) ist Psychologin und schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen – direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony – aber nicht weniger unverblümt. 

Pony M. auf Facebook

Yonni Meyer online

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Yonnihof

Verbrüder-/Verschwesterung: Ein realistischer Ansatz gegen Übergriffe

Die Autorin setzte sich heute mit dem Umgang mit Täterschaft und Opfern in Fällen (sexueller) Übergriffe auseinander. Das Fazit sagt: VERBÜNDET EUCH!

Heute habe ich hier auf Watson darüber geschrieben, dass es zwar wichtig sei, sexuelle/physische Übergriffe zu verhindern, indem man potentielle Täterschaften erzieht/im Kern erstickt, dass ich aber trotzdem finde, dass wir als Menschen gewappnet sein müssen, weil es halt immer dieses eine A****loch geben wird, das macht, was es will, auch wenn wir noch so sehr am Thema und an den Skills zur Verhinderung von Übergriffen arbeiten.

Gerade auf hier auf Watson kamen Rückmeldungen, die von Zwiespalt …

Artikel lesen
Link zum Artikel