Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Innerer Dialog – 
heute: Die Menstruation

Bild: shutterstock

Drama in einem Akt.



Alle ausser das Hirn weinen.

Hirn: AAAALTÄÄÄÄ! Jetzt hööööred mal uf umeflenne!  

Herz: Aber ich habe eine Merci-Werbung gesehen. Da war eine Mama drin. Und ihr Sohn. Und er war ihr so dankbar, seiner Mama. Merciiiiii, dass es dich gibt. Ach.  

Uterus: Bitte nicht so grob, Hirn. Ich fühle mich heute irgendwie sehr verkrampft.  

Hirn: AHA, Uterus! Heute also mal kein Kinderwunsch, hä? Sonst immer diese Mutter-Erde-Nummer und «Lasst uns sofort ein Kind machen» und mimimi und kaum kommt's mal hart auf hart, nur am Rumheulen.  

Geschlechtsteile (zitternd, wippend): Ich habe Dinge gesehen. Schlimme Dinge.  

Hirn: Und du grad auch, da unten. Normalerweise kann's dir nicht hart genug zu und her gehen (haha, «hart», weisch), aber jeden Monat diese memmenhafte Flennerei.  

Geschlechtsteile: Du hast einfach keine Ahnung, Hirn. Du bist der Dude, der in der Zentrale ein paar Knöpfchen drücken muss, während wir hier an der Front kämpfen ...  

Hirn (nachäffend): «Wühründ wür hür an dür Frünt kümpfün, mümümümü.»  

Geschlechtsteile: KÄNNSCH D’LIFTSZENE US «THE SHINING»??  

Herz (verträumt): Heiraten wär noch gut grad. Oder River Rafting. Oder Sterben. Oder Primeli setzen. Hm. Hät's na Guezli?  

Uterus: Au. Au. Au. Au.  

Hirn: Jetzt beruhigt euch mal ein bisschen. Das vergeht doch wieder. Wie jeden Monat.  

Alle andern: DINI MUETER VERGAHT WIEDER.  

Herz: Ich liebe Martin. Zwar nein, ich hasse Martin. Obwohl doch, ich liebe Martin eben schon. Wir sollten einen Hund kaufen. Oder vier.

Magen (leise): Siiiie, mir isch schlächt!  

Hirn: Na bravo, jetzt kommst du auch noch. Wieso musst du dich eigentlich immer in alles einmischen, hä? Beim Autofahren, beim Trinken, beim RTL-Schauen. Eine verdammte Dramaqueen bist du, nichts anderes.  

Halszäpfli: Melde Säure. Ich wiederhole: Melde Säure.  

Hirn: Ist ja gut, Magen, ich glaub's dir ja.  

Uterus: Au. Au. Au.  

Herz: Yo Magen, wie wär’s mit Poulet-Bärentatzen-Hummus-Gummibärli? Oder Fondue? Mmmmmh, Foooondue. Mit Nutella. 

Halszäpfli: ALARMSTUFE ROT! ALARMSTUFE ROT!    

Hirn: Es kann doch einfach nicht sein, dass hier jeden Monat das totale Chaos ausbricht, gopf. Wir sind gemacht, das alles auszuhalten. Das sind völlig normale, menschliche Vorgänge.  

Geschlechtsteile: WEISCH WAS ISCH EN NATÜRLICHE VORGANG? WÄNN DU DICH IS CHNÜÜ ...  

Uterus (die Ohren zuhaltend): LALALALALA! Kinder, Kinder, wir wollen doch nicht ausfällig werden. Aua. Aua.  

Hirn: Easy, easy.  

Magen: Siiiie, ich han Hunger!  

Herz: SÄGI DOCH! Lebermilchreisgonfikebab! JEEEEEEH!  

Hirn: Woah ey, ich bekomm langsam Kopfschmerzen.  

Uterus: Jetz gsehsch mal, wie’s isch.  

Hirn: Ja, und weisch wieso? Will ich de einzig vo ois bin, wo überhaupt öpis gseht ...

Geschlechtsteile (starren ins Leere): What has been seen, cannot be un-seen. Ich weiss, wovon ich rede.

Und so streiten sie sich drei bis sechs Tage weiter. Und wenn sie nicht gestorben sind ...

... haben sie bald schon wieder den Eisprung.

Yonnihof Yonni Meyer

Yonni Meyer

Yonni Meyer (34) schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen – direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony – aber nicht weniger unverblümt. 
Pony M. auf Facebook
Yonni Meyer online

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wolk 13.10.2016 21:23
    Highlight Highlight :-D http://:-D
  • ströfzgi 25.09.2016 09:39
    Highlight Highlight LOL 😂😂😂😂😂 So geil! 👌
  • Calvin Whatison 25.09.2016 08:38
    Highlight Highlight Bei Fondue mit Nutella sieht sogar mein Blinddarm rot 😂 Herrliches Cabaret 👍
  • reamiado 25.09.2016 01:10
    Highlight Highlight Das "Siiie" 😂👌
  • Luca Brasi 24.09.2016 21:09
    Highlight Highlight Hier noch für diejenigen, die Shining nicht gesehen haben: ;)
    Play Icon
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 26.09.2016 14:46
      Highlight Highlight Nein. Einfach nein.

      *redrum*

Kann man, muss man nicht: Unser Modal-Problem

Ja, Sie haben schon richtig gelesen, da ist kein Tippfehler im Titel. Modal, mit d. Ich erspare Ihnen nun die Google-Suche oder das Ausgraben Ihrer Deutsch-Ordner von früher, wo Sie dann Ihre alten Aufsätze finden, in denen Sie sehr realistisch eingeschätzt haben, dass Sie mit 30 ein Haus, vier Kinder, einen Labrador namens «Columbo» und eine Traumkarriere haben werden und alles, was Sie nun mit 36 tatsächlich Ihr eigen nennen, ist ein Fahrrad und sogar das wurde Ihnen schon zweimal …

Artikel lesen
Link zum Artikel