Bundesrat
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM VORZEITIGEN RUECKTRITT VON SVP NATIONALRAT HANS KAUFMANN STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Portrait von Hans Kaufmann, Wirtschaftsberater aus Wettswil, Nationalrat der SVP des Kantons Zuerich, aufgenommen am 19. Dezember 2011 in Bern. (KEYSTONE/Gaetan Bally) *** NO SALES, NO ARCHIVES ***

Hans Kaufmann tritt per 4. Mai als Nationalrat zurück. Bild: KEYSTONE

Kaufmann kritisiert das Arbeitsklima im Bundeshaus

«Das ertrage ich nicht mehr»

Der Zürcher SVP-Nationalrat Hans Kaufmann verabschiedet sich mit einem Knall von der politischen Bühne: Grund für seinen Rücktritt aus dem Nationalrat sei die Zusammenarbeit mit dem Bundesrat – insbesondere mit Eveline Widmer-Schlumpf.



Herr Kaufmann, Sie haben heute Ihren Entscheid bekanntgegeben, dass Sie aus dem Nationalrat zurücktreten. Wie sind die Reaktionen ausgefallen?
Ich habe zwei, drei negative Mails bekommen, aber auch viele dankende Reaktionen. Die negativen Kommentare habe ich erwartet, die nehme ich zur Kenntnis.

Welche Kommentare meinen Sie?
Die Unterstellungen, es sei parteiintern Druck auf mich ausgeübt worden. Das ist alles Unsinn. Wir haben letztes Jahr am Politsenioren-Treff eine Lagebeurteilung gemacht. Ich habe damals signalisiert, dass ich Hand bieten werde zu einem Generationenwechsel. Nachdem ich ein bisschen weiterpolitisiert habe, habe ich mich entschlossen, mich zurückzuziehen.  

«Wenn das Arbeitsklima gut gewesen wäre, hätte ich weitergemacht.»

SVP-Nationalrat Hans Kaufmann 

Also war doch der Generationenwechsel, nicht der Bundesrat, die Motivation für den Rücktritt?
Nein, wenn das Arbeitsklima gut gewesen wäre, hätte ich weitergemacht. Wenn man die negativen Trends stoppen will, braucht es Mut, Kraft, Ausdauer und Freude. Die ist mir vergangen. 

Was war so schlecht am Arbeitsklima? Können Sie ein Beispiel nennen? 
Bei den Amerikaverträgen (Lex USA) hat man uns unter Druck gesetzt, alles war unorganisiert und ist in letzter Minute passiert. Es läuft vieles hinter unserem Rücken. 

«Und wie man uns bedroht hatte, die Welt breche zusammen, wenn wir nein stimmen bei der Lex USA!»

SVP-Nationalrat Hans Kaufmann

Was läuft hinter ihrem Rücken?
Das Agendasetting beispielsweise. Es geschieht immer im letzten Moment, sodass man keine Chancen mehr hat, Alternativen zu prüfen. Auch bei schwierigen Entscheiden wie der Abgeltungssteuer war das so. Und wie man uns bedroht hatte, die Welt breche zusammen, wenn wir nein stimmen bei der Lex USA! Das ertrage ich nicht mehr. 

Andere scheinen das gut zu ertragen.
Ja, deshalb braucht es ja auch jüngere, die sich durchsetzen können.​

Sie sprechen von negativen Trends. Was meinen Sie damit? 
Dass man Volksentscheide aushebeln will, indem man sie für völkerrechtlich ungültig erklärt. Dass man uns unterstellt, dass unsere Asyl- und Ausschaffungsinitiativen nicht menschenrechtskonform sind. Man versucht mit dem internationalen Recht immer, die Entscheide auszuhebeln. Auch jetzt. 

Wie ist es jetzt? 
Es ist eine Frechheit, dass die Initianten der siegreichen Masseneinwanderungsinitiative aus dem Expertengremium ausgeschlossen sind. 

Gegenüber dem Anzeiger des Bezirks Affoltern sagten Sie, dass Sie insbesondere mit Eveline Widmer-Schlumpf nicht zusammenarbeiten können. Warum?
Früher konnte man mit den Bundesräten zusammensitzen wenn man Differenzen hatte. Als Frau Widmer-Schlumpf kam – das fing schon bei der Wahl an – kam sie nicht einmal in die Fraktion. Wir hatten nie ein Treffen mit ihr, während wir das mit anderen Bundesräten haben. Hätten wir dasselbe Klima wie unter Finanzminister Merz, wäre ich wahrscheinlich länger geblieben.

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

72
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

4
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

26
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

126
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

45
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

72
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

4
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

26
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

126
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

45
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • max13 05.03.2014 09:46
    Highlight Highlight Kaufmann ist entweder ein Weichei und hat die Politik nicht begriffen oder ein gewiefter Taktiker und schiebt Schlumpf einfach vor. Tippe auf zweites denn er ist zu lange im Geschäft.
  • Donald 05.03.2014 05:44
    Highlight Highlight Auch wenn ich nicht SVP wähle, in der Tendenz hat er sicher Recht.

Grösste Sorge der Schweizer ist die AHV – und das Vertrauen in die Politik schwindet

Laut dem jüngsten Sorgenbarometer der Credit Suisse ist die Altersvorsorge in den Augen der Schweizer das drängendste Problem. Deutlich fällt der Vertrauensverlust in die Politik aus. Die 4 wichtigsten Erkenntnisse.

Bei den von den befragten Schweizer Stimmberechtigten am häufigsten genannten Probleme gibt es auf den Spitzenplätzen keine Veränderungen. Das zeigt der neuste Sorgenbarometer, den das Institut Gfs Bern im Auftrag der Credit Suisse erstellt hat.

Gefragt nach den in ihren Augen fünf wichtigsten Problemen in der Schweiz nannten 47 Prozent das Thema AHV/Altersvorsorge, 41 Prozent das Thema Gesundheit/Krankenkassen und 30 Prozent der Befragten nannten das Thema Ausländer. Diese drei Themen …

Artikel lesen
Link zum Artikel