Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elysee palast

Hauptportal des Palais de l'Elysée. bild: wikipedia

Nach den Pariser Anschlägen

Trotz höchster Terrorwarnstufe: Unbekannte Drohne überfliegt Elysée-Palast



Ein unbekanntes Fluggerät habe den Präsidentenpalast in Paris in der Nacht von Donnerstag auf Freitag «einige Sekunden lang» überflogen, teilte die Präsidentschaft am Dienstag mit. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf. Ein terroristischer Hintergrund wird laut französischen Medienberichten jedoch ausgeschlossen.

Die Polizei am Elysée-Palast habe die Drohne sofort entdeckt, hiess es am Sitz von Staatschef François Hollande weiter. Die Drohne habe sich dann auch «umgehend vom Elysée entfernt». Der Überflug ereignete sich rund eine Woche nach der Anschlagsserie im Grossraum Paris mit 17 Toten.

Zu klein um Sprengstoff zu transportieren

Nach einem Bericht des Fernsehsenders i-Télé soll die Drohne vom Innenministerium in der Nähe des Elysée-Palastes kommend über den Präsidentensitz in Richtung Place de la Concorde geflogen sein. Das Fluggerät, das zu klein gewesen sei, um etwa Sprengstoff transportieren zu können, möglicherweise aber eine Kamera, sei bisher nicht gefunden worden.

In Frankreich hatte es im Herbst eine ganze Serie von Drohnen-Flügen über Atomkraftwerken gegeben. Bisher konnten die Urheber nicht ausfindig gemacht werden. Atomkraftgegner hatten in dem Zusammenhang jedoch auch vor dem Risiko der Vorbereitung eines terroristischen Angriffs auf eine Atomanlage gewarnt. (whr/sda/afp)

Charlie-Hebdo-Titelblätter

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Charlie-Hebdo-Attentate

Trauer ja, falsche Schlüsse bitte nein: Acht Fragen und sechs Grafiken zum Terror-Anschlag in Paris

Aus der umfangreichsten Befragung unter Moslems aller Zeiten. Sie wurde während sechs Jahren unter 50'000 Muslimen in 35 überwiegend islamischen Ländern durchgeführt und 2008 im Buch «Wer spricht für den Islam? Was eine Milliarde Moslems wirklich denken» veröffentlicht.

Die umfangreichste wissenschaftliche Befragung zu diesem Thema aus dem Jahre 2008 ist immer noch korrekter als das Geplauder von Demagogen aus dem Jahre 2015. 

Artikel lesen
Link zum Artikel