Charlie Hebdo
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anti-«Charlie Hebdo»

Dschihadisten hacken Website von Schweizer Firma



Bild

So sah die Seite von Hiwin zeitweise aus. Bild: Screenshot

Schweizer Websites wurden das Ziel von islamistischen Hacker-Angriffen. Auf der Web-Präsenz der Firma Hiwin aus Jona SG war am Dienstag ein Cartoon eines Hundes zu sehen, der auf das Grab von «Charlie Hebdo» uriniert. Dazu die Botschaft: «Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah. Ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Allahs ist.»

Hiwin-Geschäftsführer Daniel Schraner äussert gegenüber 20 Minuten die Vermutung, dass sein Unternehmen zufällig Ziel des Angriffs wurde, weil die Website in Frankreich gehostet wird. Mindestens eine weitere Schweizer Website wurde Ziel der selben Hackergruppe.

Gemäss der französischen Nachrichtenagentur AP wurden 19'000 französische Websites Ziel eines Angriffs. In der Nacht auf Mittwoch hackte die Syrische Elektronische Armee den Twitter-Account der französischen Zeitung «Le Monde». Sie veröffentlichte Meldungen wie «je suis pas Charlie». (rey)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Offen gesagt

«Liebes Coronavirus, lass uns den Tanz beginnen ...»

Ab heute sind weitestgehende Lockerungen der Anti-Corona-Massnahmen in Kraft. Es beginnt der Tanz mit dem Virus. Für die Schweiz wird der bevorzugte Stil der Eiertanz sein.

Liebes Coronavirus

Wir haben Sie ganz schön plattgemacht. Von 1500 täglichen Ansteckungen runter auf 28 haben wir Ihren exponentiellen Infektionsfuror gehämmert. Und das in nur acht Wochen! Das ist wohl nicht so gelaufen, wie Sie sich das vorgestellt haben. Haha!

Nehmen Sie uns ein wenig Triumphgeheul nicht übel, aber wir hatten schon ein bisschen Schiss nach den Szenen, die Sie in Bergamo veranstaltet hatten. Und jetzt sind wir ein bisschen stolz. Gleichzeitig aber auch beunruhigt, und wir …

Artikel lesen
Link zum Artikel