China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

30 Meter tief gestürzt: Bei dem Unglück mit einem Bus sterben 35 Menschen.

Mindestens 35 Tote bei Busunglück in China

Bei einem Busunglück im Nordwesten Chinas sind mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus mit 46 Insassen war am Freitag in der Provinz Shaanxi von der Fahrbahn abgekommen und einen 30 Meter tiefen Abhang hinabgestürzt.

Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. 25 Menschen waren sofort tot, 10 starben in den Stunden nach dem Unglück. Am Samstag lagen noch elf Menschen verletzt im Spital, unter ihnen fünf Schwerverletzte. (sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Mehr Daten und hungrigere Unternehmer: Das sind die chinesischen Trümpfe im Kampf um die KI-Lufthoheit.

Wenn sich Donald Trump und Xi Jinping am kommenden Samstag in Buenos Aires treffen werden, dann geht es vordergründig um Handelsverträge, Zölle und Patentrechte. Hintergründig jedoch geht es auch um die Gretchenfrage des 21. Jahrhunderts: Wer wird die führende Nation auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) sein?

Noch zu Beginn dieses Jahrhunderts wäre das eine absurde Frage gewesen. Die USA besassen mit dem Silicon Valley das Epizentrum der digitalen Revolution. Wer es in der KI auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel