DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
36 Tote in Shanghai an Silvester

Die Polizei räumt Fehler ein

02.01.2015, 06:1602.01.2015, 11:36

Nach der Massenpanik mit 36 Toten in Shanghai hat die Polizei eingeräumt, von der Menschenmenge am Silvesterabend überrascht worden zu sein. Das «Neujahrsgeld» soll dagegen nach Aussagen eines Polizeisprechers die Panik nicht verursacht haben.

Blumen am Ort, wo sich die Tragödie ereignete. 
Blumen am Ort, wo sich die Tragödie ereignete. 
Bild: Getty Images AsiaPac

Ein Polizeisprecher wies Berichte von Augenzeugen zurück, wonach die nachgemachten Noten, die aus einem Fenster geworfen wurden, das tödliche Gedränge auf der Uferpromenade der Hafenstadt ausgelöst hätten. «Das passierte nach der Massenpanik», hiess es nach Angaben vom Freitag. 

Es seien viel mehr Feiernde gekommen als erwartet. Die Menschen seien auf einer Treppe gestürzt, als die einen nach oben drängten, während andere hinunter wollten. Die Polizeipräsenz war auch erst nachträglich verstärkt worden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Die Kosten des Nichtstuns werden immer höher»: USA melden sich beim Klimaschutz zurück

Mit einem neuen Klimaschutzziel für 2030 und einem internationalen Gipfel haben sich die Vereinigten Staaten im Kampf gegen die Erderwärmung auf der globalen Bühne zurückgemeldet.

Bei einem Online-Klimagipfel mit 40 Staats- und Regierungschefs im Weissen Haus rief US-Präsident Joe Biden zu entschiedenem und schnellem Handeln auf, um die Klimakrise einzudämmen.

«Die Zeichen sind unübersehbar. Die Wissenschaft ist nicht zu leugnen. Die Kosten des Nichtstuns werden immer höher», mahnte Biden. Er rief zu einem gemeinsamen Kraftakt auf und sieht insbesondere die grössten Volkswirtschaften der Welt in die Pflicht. Die USA selbst wollen bis zum Ende des Jahrzehnts ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel