China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brand in Altersheim in Zentralchina fordert 38 Tote



Mindestens 38 Menschen sind am späten Montagabend bei einem Brand in einem Altenheim in Zentralchina ums Leben gekommen. Sechs weitere seien verletzt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag.

Das Feuer war demnach am Montagabend in einem Apartmenthaus des privat betriebenen Pflegeheims in der Stadt Pingdingshan in der Provinz Henan ausgebrochen. Die Bergungsarbeiten dauerten laut Xinhua an. Zur Brandursache in dem privat geführten Seniorenheim wurden keine Angaben gemacht.

Auf der Website der Behörde für Arbeitssicherheit in Henan hiess es, zwei der Verletzten schwebten in Lebensgefahr. Auf im Internet verbreiteten Bildern war eine dichte Rauchsäule über einer Tankstelle in der Nähe des Seniorenheims zu sehen. (feb/sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

UNO-Bericht: Mehr als eine Million Uiguren in China interniert

In China werden nach Erkenntnissen eines UNO-Menschenrechtsgremiums mehr als eine Million Angehörige des Uiguren-Volkes in Einrichtungen festgehalten, die geheimen Internierungslagern ähnelten.

Darüber gebe es zahlreiche vertrauenswürdige Berichte, teilte das UNO-Komitee für die Beseitigung der Rassendiskriminierung am Freitag in Genf mit. Ausschuss-Mitglied Gay McDougall zitierte Schätzungen, nach denen sich weitere zwei Millionen Uiguren und Angehörige anderer muslimischer Minderheiten in …

Artikel lesen
Link to Article