DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Senioren an Bord

Vier Tote und über 40 Verletzte bei Busunfall in Deutschland

30.12.2014, 12:5430.12.2014, 13:11
Bild: EPA/DPA

Bei einem Busunfall auf der Autobahn 4 in Osthessen sind am Dienstag nach Polizeiangaben mindestens vier Menschen getötet und mehr als 40 verletzt worden. In dem Reisebus aus Baden-Württemberg sollen Senioren unterwegs gewesen sein.

Reiseveranstalter war ein Unternehmen aus Rheinland-Pfalz, das den Bus gemietet hat, wie eine Sprecherin mitteilte. Der Bus hat sich ersten Erkenntnissen zufolge überschlagen, kam aber auf den Rädern wieder zum Stehen. «Ob sich noch Personen unter dem Fahrzeug befinden, wird aktuell geklärt», teilte die Polizei mit.

Offenbar löste ein Autofahrer die Katastrophe aus: Der Wagen kam zwischen dem Autobahndreieck Kirchheim und der Anschlussstelle Bad Hersfeld in Fahrtrichtung Osten ins Schleudern und prallte gegen den Bus. Der Busfahrer verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es habe eine Leitplanke durchbrochen und sei etwa 50 Meter eine Böschung hinuntergestürzt, sagte ein Polizeisprecher.

Mehrere Feuerwehren aus umliegenden Landkreisen und fünf Rettungshelikopter sowie weitere Retter wurden alarmiert. Es wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet. Die Autobahn wurde voll gesperrt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lufthansa gewährt Bodenpersonal deutliche Lohnerhöhungen

Mit einem weit überdurchschnittlichen Tarifabschluss hat die Lufthansa den Tarifkonflikt mit ihrem Bodenpersonal beigelegt. «Das Ergebnis beinhaltet einen Inflationsausgleich und zusätzlich eine Reallohnerhöhung», jubelte die Verhandlungsführerin der Gewerkschaft Verdi, Christine Behle, am späten Donnerstagabend.

Zur Story