DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zu tief gepokert

Google soll versucht haben, WhatsApp für 10 Milliarden Dollar zu kaufen

20.02.2014, 16:0020.02.2014, 21:07
Mehr «Digital kompakt»

Bevor Facebook die Wahnsinnssumme von 19 Milliarden US-Dollar auf den Tisch legte, soll Google versucht haben, WhatsApp für rund die Hälfte zu kaufen. Das will das Wirtschaftsmagazin «Fortune» von zwei unabhängigen Quellen erfahren haben. 

Google habe WhatsApp gar mehrere Millionen angeboten, bloss um benachrichtigt zu werden, sollte sich ein weiterer Interessent melden. WhatsApp habe den Deal ausgeschlagen. Google wollte sich gegenüber «Fortune» nicht zu der Angelegenheit äussern. (pru)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

WhatsApp macht auf Snapchat und schaltet Einmal-Ansicht für Fotos und Videos frei

Facebook macht Snap mit einer Erweiterung des Angebots seines Messengerdienstes WhatsApp mehr Konkurrenz. Nutzer könnten nun Fotos wie auch Videos verschicken, die nach dem Anschauen wieder verschwänden, teilte das weltgrösste Internet-Netzwerk in der Nacht zu Mittwoch über seinen Unternehmensblog mit.

Die neue Funktion wird «View Once» genannt. US-Konkurrent Snap ist damit bekannt geworden, dass seine Nutzer Nachrichten auf der Plattform Snapchat posten können, die nach 24 Stunden automatisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel