DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Negativ-Feedback landet im Nirvana

EA lässt schlechte Android-Bewertungen verschwinden

10.02.2014, 08:02
  • Das Mobile-Remake «Dungeon Keeper» von EA scheint bei Spielern nicht gut anzukommen und kassiert auf Review-Seiten wie Metacritic eine Durchschnittswertung von 0.3 von 100 Prozent.
  • Im Google Play Store besitzt «Dungeon Keeper» hingegen vier von fünf Sternen.
  • Grund dafür sei, dass User direkt vom Spiel aus Bewertungen abgeben können, 1-4-Sterne-Wertungen jedoch bei Publisher EA landen, statt im Google Play Store.
  • EA erklärt, auf diese Weise besser auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können.
  • Weiterlesen auf Polygon (engl.).
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Das sagt der Chef des Schweizer Geheimdienstes zur Bedrohung durch Russland
Der Kreml hat mehrere Dutzend Offiziere in Genf stationiert, darunter viele Spione, sagt NDB-Chef Christian Dussey. Und er warnt vor der wachsenden Bedrohung durch russische Cyber-Attacken.

Die Bedrohung durch russische Spionage in der Schweiz hat in den letzten Jahren laut Geheimdienstchef Christian Dussey stetig zugenommen. Sie sei daher seit langem ein Hauptaugenmerk des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB).

Zur Story