DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SAN FRANCISCO, CA - APRIL 23:  A person walks by an Apple Store on April 23, 2013 in San Francisco, California.  Analysts believe that Apple Inc. will report their first quarterly loss in nearly a decade as the company prepares to report first quarter earnings today after the closing bell. (Photo by Justin Sullivan/Getty Images)

Zu tiefe Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen: In Kalifornien protestierten Apple-Store-Wächter. archivBild: Getty Images

Neulich In san francisco

Sitzstreik im Apple Store – Security-Leute protestieren wegen unsicherer Jobs

Ausgerechnet in einem Apple-Konsumtempel demonstrierten rund fünfzig Personen gegen private Sicherheitsfirmen. 



Während die Tech-Welt auf die neuen iPhones wartet, kämpfen die Wächter der Apple Stores für bessere Arbeitsbedingungen. In San Francisco blockierte letzte Woche eine Gruppe von fünfzig Personen den Eingang zum «Flagship»-Laden beim Union Square.

An der Demonstration nahmen private Sicherheitsleute teil. Ein Gewerkschaftsvertreter sagte, Apple und andere Unternehmen würden mit Sicherheitsfirmen zusammenarbeiten, die ihre Angestellten nur schlecht entlöhnten. Gegenüber dem US-Medium Business Insider beklagte eine Betroffene die unsichere Arbeitsplatz-Situation des Sicherheitspersonals. «Wenn man einem Tag fehlt, weiss man nicht, ob man den Job am nächsten Tag noch hat.»

Der Sitzstreik wurde von der Polizei aufgelöst. Einige Teilnehmer wurden mit auf den Rücken gefesselten Händen abgeführt, obwohl sie keinen Widerstand leisteten. Dies zeigen Fotos, die die Freelance-Journalisten Julia Carrie Wong via Twitter (#techcandobetter) veröffentlichte.

Während des Sitzstreiks konnten die Besucher des Apple Stores nur über einen Seiteneingang ins Gebäude gelangen, heisst es.

Via Business Insider

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

watson-Mitarbeiter entdeckt nach iPhone-Update ein Feature, auf das die halbe Welt wartet

Millionen iPhone-User verfluchen in Pandemie-Zeiten die Gesichtserkennung und möchten ihr Gerät trotz Maske bequem entsperren. Markus Fischer von watson konnte das plötzlich – ohne Tricksereien.

Vorbemerkung: Das ist kein verfrühter Aprilscherz!

watson ist auf einen neuartigen iPhone-Bug gestossen, der es ermöglicht, die automatische Gesichtserkennung Face ID zu verwenden und dabei eine Maske zu tragen.

Die gute Nachricht: Es handelt sich nicht um eine Schwachstelle bzw. brandgefährliche Sicherheitslücke. Face ID funktioniert wie zu erwarten, das heisst, nur der registrierte User kann den Bildschirm durch nach oben Wischen entsperren. Und es sind auch keine Tricksereien erforderlich, …

Artikel lesen
Link zum Artikel