Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist eigentlich die einzige Tasten-Kombination, die Mac-User kennen müssen ;)



Wie ging noch mal das Kuss-Emoji und wo zum Geier ist das Daumen-Hoch-Zeichen? Während man Emoji auf dem Smartphone schnell und bequem auf der Tastatur findet, gestaltet sich die Sache auf dem Computer deutlich komplizierter. Doch es gibt einen simplen Trick.

Emoticons können von Webseiten wie symbols-n-emoticons kopiert und in Facebook-Posts eingefügt werden. Deutlich schneller und einfacher geht es mit der Tastenkombination «CONTROL + COMMAND + Leertaste». Sie öffnet ein separates Fenster mit allen Emoji, die auf dem Mac verfügbar sind. Mit einem Klick kann man nun die Emoji bei Facebook, Twitter und Co. einfügen. Praktisch, oder?

Bild

Der Trick ist nicht neu, aber kaum ein Mac-Nutzer kennt die nützliche Tastenkombination CONTROL + COMMAND + Leertaste. bild: watson

Egal ob Twitter oder Facebook: Mit CONTROL+COMMAND+Leertaste kannst du rasch das Emoji-Fenster aufrufen.

Bild

bild: watson

Wie Windows-User alle möglichen Emoji bei Facebook und Twitter einfügen können, erklärt dieser Artikel. Falls jemand die Emoji-Tastenkombination für Windows kennt, freuen wir uns über einen Hinweis.

Übrigens: Wahre Emoji-Kenner nutzen natürlich die guten alten japanischen Emoticons, auch bekannt als Text Faces. Damit ist fast alles möglich: Sei es ein \_(ツ)_/¯ oder der immer mal wieder nützliche╭∩╮༼☯۝☯༽╭∩. Zu finden sind die Emoji auf der Webseite Donger List.

Error
Cannot GET /_watsui/filler/

(oli via bild)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • kobL 13.08.2015 08:55
    Highlight Highlight Ab Windows 8 kann man die Emoticons mittels der Bildschirmtastatur (Rechtsklick auf Startleiste -> Symbolleisten -> Bildschirmtatstatur, nicht die uralte 😉) verwenden.
  • Tscheggsch? 13.08.2015 08:46
    Highlight Highlight (-.-(-.-(-.-)-.-)-.-) Me and my chinese Gang (Y) oder (-.-(o.O(-.-)-.-)-.-) Peter ist neu und noch etwas nervös :D
  • Saftladen 12.08.2015 20:43
    Highlight Highlight Die Nutzer der Adobe-Palette werden sich über diese ungünstige weil störende Tastenkombination nicht besonders freuen... Kann man ja aber zum Glück in den Systemeinstellungen deaktivieren.

Analyse

Die SwissCovid-App kommt – und wir müssen dringend ein paar Unklarheiten beseitigen

In wenigen Tagen soll die SwissCovid-App offiziell lanciert werden. Dieser Beitrag dreht sich um die wichtigsten noch ungeklärten Fragen.

Der Wissensstand zu SwissCovid ist – vorsichtig ausgedrückt – beunruhigend, zumindest in Teilen der Bevölkerung.

Ein abschreckendes Beispiel bot kürzlich Thomas de Courten. Der SVP-Nationalrat aus Basel-Land behauptete in einer live im Internet übertragenen Parlamentsdebatte, dass die Schweizer Corona-Warn-App die Standorte der User aufzeichne. Und er schwadronierte von Big Brother und Überwachung à la 1984. Was nachweislich nicht stimmt.

Ein Parteikollege de Courtens, der Aargauer SVP-Politiker …

Artikel lesen
Link zum Artikel