DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«German slut getting punished»: Deutscher Bürgermeister schickt Screenshot mit offenem Porn-Tab rum :D



Wir befinden uns im Jahre 2016 nach Christus. Ganz Deutschland weiss, dass man ERST die ganzen peinlichen Websites schliesst, BEVOR man einen Screenshot herumschickt.

Ganz Deutschland? Nein, in einem von einem unstillbar geilen Bürgermeister regierten Dorf in Deutschland hört ein Fummelfritze nicht auf, sich der Vernunft zu widersetzen. Denn das Leben ist nicht leicht für den Bürgermeister von Quickborn, der in seiner Frei Amtszeit gerne mal auf Schmuddelseiten surft, um seinen Jürgen zu würgen ...

Porno-Seiten im Tab nebenan

Nun gut, Quickborn in Norddeutschland ist kein Dorf, sondern eine Stadt, aber der Rest der Geschichte stimmt: «Steht der Bürgermeister von Quickborn auf Klick-Porn?», fragte «Bild» forsch und postete den Screenshot, den der CDU-Politiker Thomas Köppl veröffentlicht hatte. Der 50-Jährige hatte eigentlich NUR einen Auszug aus dem deutschen Grundgesetz zeigen wollen, um den politischen Gegner von der AfD anzugreifen.

Leider hat er dabei – um im Bild zu bleiben – seine Verteidigung völlig offen gelassen: In weiteren offenen Tabs waren nicht weniger als fünf Pornoseiten offen. «German slut punished» ist nicht etwa eine Überschrift in der englischsprachigen Berichterstattung über den Fall, sondern eine der nicht gerade politischen Websites, die Köppl angesurft hat. Wir lernen dazu: «xHamsters GRATIS Porn» gibt es offenbar auch. Porno-Hamster? Da machst du dicke Backen!

Bild

Bild

screenshots via bild

Bild klärt uns übrigens noch auf, dass Bürgermeister Köppl verheiratet ist und zwei erwachsene Söhne hat. Das soll wohl irgendwie moralisierend sein, aber eigentlich zeigt diese kleine Fauxpas-Fabel ja nur, dass Pornographie in der (politischen) Mitte der Gesellschaft tief verankert ist. 

Bild

Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos – und 19 andere Fakten zum Thema

1 / 22
Jeder fünfte Mann schaut während der Arbeit Pornos
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kinderpornoplattform in Deutschland mit 400'000 Mitgliedern im Darknet gesprengt

Durchbruch für das deutsche Bundeskriminalamt: Im Kampf gegen Kinderpornografie ist den Behörden ein Schlag im Darknet gelungen. Verdächtige Mitglieder stammen auch aus Deutschland.

Ermittler haben eine der weltweit grössten Kinderpornoplattformen im sogenannten Darknet gesprengt. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag in der deutschen Stadt Wiesbaden mitteilte, hatte die Darknetplattform «Boystown» zuletzt mehr als 400'000 Mitglieder. Drei mutmassliche Verantwortliche und Mitglieder der Plattform aus Deutschland wurden festgenommen. Die Seite soll es seit Juni 2019 geben.

Bei den drei Hauptbeschuldigten handelt es sich um einen 40 Jahre alten Mann aus dem Kreis …

Artikel lesen
Link zum Artikel