Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tim Cook, Chief Executive Officer of Apple, speaks as President Donald Trump, right, and Jared Kushner, White House Senior Adviser, left, listen during an American Technology Council roundtable in the State Dinning Room of the White House, Monday, June 19, 2017, in Washington. (AP Photo/Alex Brandon)

Auch Nicht-Psychologen erkennen, dass die beiden keine dicken Freunde mehr werden. Bild: Alex Brandon/AP/KEYSTONE

Digital-News

Apple-Chef trifft Trump – wenn Bilder Bände sprechen



Die News im Überblick:

Tim Cook trifft Trump

Die Schweiz hat die beste Armee der Welt, und die USA bald die weltbeste Verwaltung: So will es US-Präsident Donald Trump und hat darum die Top-Manager von Apple, Amazon, Microsoft und 15 anderen Tech-Konzernen vorgeladen, um über eine Modernisierung der Computersysteme zu beraten. 

Regierung und Verwaltung müssten bei der technischen Revolution einen Rückstand aufholen, sagte Trump bei den Gesprächen am Montag. Interessant ist die Körpersprache seiner «Gesprächspartner», allen voran Apple-Chef Tim Cook.

Bild

Bild

screenshot: twitter

Bild

An dem Treffen nahmen auch Amazon-Chef Jeff Bezos, Microsoft-Chef Satya Nadella sowie der Verwaltungsratschef der Google-Mutter Alphabet, Eric Schmidt, teil. Sie gehören zum Amerikanischen Technologie-Rat, den Trump zur Modernisierung der Verwaltung im Mai ins Leben gerufen hat.

Einige der Tech-Konzerne hatten allerdings auch Trumps Pläne für eine verschärfte Einreisebeschränkung und einen Rückzug aus dem Weltklimavertrag öffentlich kritisiert.

Bild

Bild: SHAWN THEW/EPA/KEYSTONE

(dsc/sda)

Apple lanciert Sommer-Camps für Kinder

Die Online-Registrierung für die Spezialveranstaltungen in vier Schweizer Apple Stores hat begonnen. Neben dem 3-tägigen Sommer Camp biete «Today at Apple» noch weitere spannende Kinderangebote wie Kids Hour sowie Tipps & Tricks, schreibt das Unternehmen in einer aktuellen Medienmitteilung.

Bild

screenshot: apple.ch

Weitere Informationen gibts hier auf der Apple-Website.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maettu 20.06.2017 11:46
    Highlight Highlight Was soll dieser Artikel genau bezwecken? Trump will endlich etwas Sinnvolles tun, und watson schiesst auf einem unterirdischen Niveau gegen ihn. Man "analysiert" Schnappschüsse mit Emojis, anstatt sich auf die Inhalte zu konzentrieren.
    Mich würde die Intention hinter diesem Artikel interessieren.
    • blueberry muffin 20.06.2017 12:44
      Highlight Highlight Haha Trump will etwas Sinnvolles tun.

      Der Mann redet wie ein 5-Jähriger und hat noch nichts auf die Reihe gebracht. Er wird nix Sinnvolles tun.
    • maettu 20.06.2017 15:43
      Highlight Highlight Klar tut er das, aber solche Artikel sind meiner Meinung nach völlig daneben. Wieso nicht sachlich gegen einen offensichtlich überforderten Präsidenten argumentieren, anstatt solche niveaulose Töne von sich zu geben?
  • Grundi72 20.06.2017 10:52
    Highlight Highlight Ich arbeite für eine dieser 15 Firmen, wir werden intern vom CEO sehr genau informiert um was es bei diesen Gesprächen geht.

    Trump macht das sehr gut. Es geht um die Bildung und die Sicherstellung, dass US IP
  • Steimolo 20.06.2017 10:42
    Highlight Highlight Die Idee zur Modernisierung ist gar nicht schlecht. Dies geht hier durchs obligatorische Schlechtmachen fast vergessen.
  • fabinho 20.06.2017 09:58
    Highlight Highlight "Am Treffen nahmen auch Amazon-Chef Jeff Bezos sowie der Verwaltungsratschef der Google-Mutter Alphabet, Eric Schmidt, teil."
    Im Bild gleich oberhalb dieses Satzes sehen ich noch Satya Nadella. Wenn schon der Amazon-Chef wörtlich genannt wird, hat es der Microsoft Ceo sicher auch verdient.
    • @schurt3r 20.06.2017 10:38
      Highlight Highlight Ja, hat er.
  • Triumvir 20.06.2017 08:36
    Highlight Highlight Cook mag kein Charismatiker sein, aber er vertritt definitiv - im krassen Gegensatz zu Trump - die richtigen Werte und das macht Apple gleich noch ein klein wenig sympathischer!
    • moedesty 20.06.2017 09:48
      Highlight Highlight Was sind die richtigen Werte? Trotz Riesenmarge bei den Produkten die Arbeiter in China wie Sklaven schuften zu lassen? Und sag mir jetzt bitte nicht sie hätten keinen Einfluss.
    • Kashmiri 20.06.2017 10:45
      Highlight Highlight Europa & Amerika sind dank Sklavenarbeiten heute die Mächtigen der Welt 🌎, China macht gleiches aber mit dem eigenen Volk und nicht Sklaven von Afrika oder Südamerika/ Asien wie Amerika und Europa!
    • Triumvir 20.06.2017 11:20
      Highlight Highlight @moedesty: Prekäre Arbeitsbedingungen herrschen primär bei Apples Zulieferern wie etwa Foxconn und Pegatron. Das sind aber eigenständige Firmen. Es steht jedem Arbeiter bei diesen Firmen frei, sich einen anderen Job zu suchen. So etwas nennt man Arbeitsfreiheit und Marktwirtschaft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • meromaximo 20.06.2017 08:30
    Highlight Highlight Gibt es einen Grund, dass Satya Nadella (immerhin Microsoft CEO) trotz Foto nicht erwähnt wird?
    • @schurt3r 20.06.2017 10:39
      Highlight Highlight Ja. Aber keinen guten.
    • @schurt3r 20.06.2017 10:39
      Highlight Highlight Versäumnis behoben. Danke.

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel