DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser ​tollpatschige «Minecraft»-Spieler setzt aus Versehen sein ganzes Zimmer in Brand – während einer Live-Übertragung

05.10.2015, 11:0705.10.2015, 11:23

Während eines Live-Streams von «Minecraft» will sich der japanische Let's Player Daasuke eine Zigarette anzünden. Was danach passiert, könnte direkt einem bekannten Mani-Matter-Lied entstammen. Das Feuerzeug setzt als erstes den Papierkorb in Brand, welchen der YouTuber mit einem Karton zu löschen versucht. Das Feuer eskaliert, bis am Ende das Zimmer voller Rauch ist. Die Live-Übertragung läuft derweil weiter.

Leider ist nicht 100 Prozent klar, wie die Szene ausging. Wie immer kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass das Ganze ein Fake ist. Die Game-Webseite Kotaku will jedoch aus einem Zeitungsbericht erfahren haben, dass der gesamte Stock Feuer gefangen hat. Daasuke sowie seine beiden Eltern kamen mit Verletzungen davon.

(pru)

Das könnte dich auch interessieren

14 Probleme, die nur Gamer verstehen

1 / 16
14 Probleme, die nur Gamer verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

iPhones als Wanzen: So geht Apple gegen den Spyware-Anbieter NSO vor
Apple ist der zweite Techgigant aus dem Silicon Valley, der das umstrittene israelische Unternehmen vor Gericht bekämpft. Darüber hinaus wollen die Kalifornier auch unabhängige Sicherheitsforscher unterstützen.

Die israelische Entwicklerfirma hinter der Überwachungssoftware Pegasus gerät mit einer Klage von Apple weiter unter Druck. Der US-Konzern will vor Gericht erreichen, dass der NSO Group die Nutzung jeglicher Geräte und Software von Apple verboten wird.

Zur Story