DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zahlreiche Schnäppchen-Angebote waren auf Steam.
Zahlreiche Schnäppchen-Angebote waren auf Steam.screenshot: steam

Gamer, versteckt das Portemonnaie: Die Steam Summer Sales sind gestartet – mit diesen Tricks holt ihr das Maximum raus

Der Sommer-Ausverkauf der Computerspiele-Plattform Steam gehört zu den Highlights für Gamer. Jedes Jahr gibt es dort grossartige Schnäppchen abzustauben. Aber lasst euch nicht über den Tisch ziehen.
13.06.2015, 07:02
Philipp Rüegg
Folgen

Zehn Tage dauert der Steam-Schnäppchen-Wahnsinn. Vom 11. Juni bis am 20. Juni warten massenweise heisse Angebote auf PC-, Mac- und Linux-Spieler. Damit man am Ende nicht bis zum Hals in Schulden steckt mit unzähligen neu gekauften Spielen, die man nie zockt, hier ein paar Tipps:

Leg dir ein Budget fest

Ich weiss, ich halte mich auch nie daran, aber es hilft, wenn man nicht zu viel Geld ausgeben will. Bestimme einen fixen Betrag und teil ihn dir ein. Du kannst auch direkt dein Steam Wallet aufladen, dann hast du immer die Übersicht über deinen Kontostand. Wenn du es gut einteilst, kannst du am Ende vielleicht sogar noch ein bisschen auf den Putz hauen.

Geduld, junger Padawan

Schlag nicht gleich beim erstbesten Angebot zu. Am meisten lohnen sich die Flash Sales, die sich alle 12 Stunden erneuern und die Daily Deals, die Tagesangebote. Dort holt ihr das meiste raus, denn bedenkt: Die Summer Sales dauern zehn Tage.

Entscheidungshilfe

Bist du bei einem Kauf unsicher? Dann konsultiere diese Grafik.
Bist du bei einem Kauf unsicher? Dann konsultiere diese Grafik.bild: lifehacker

Nur 50 Prozent? Wucher!!!

Angebote, die nicht mindestens um 50 Prozent reduziert sind, sollte man ignorieren. Ausser das Spiel ist noch ganz neu. Ausserdem rotieren die Angebote und es kommt oft vor, dass ein Titel später noch einmal günstiger erhältlich ist. Ich beschränke mich sogar meist auf Titel die 66 Prozent und mehr reduziert sind.

screenshot: steam

Mach eine Wunschliste

Die einfachste Methode, damit einem nichts Wichtiges entgeht und man gleichzeitig auch nur das kauft, was man vorhat, ist die Wunschliste. Sucht die Titel, die euch interessieren und packt sie auf die Liste. Danach reicht ein Blick darauf und ihr seht, welche Spiele herabgesetzt sind. Dadurch vermindert sich auch das Risiko, dass ihr über andere verlockende Angebote stolpert, die ihr eigentlich gar nicht kaufen wolltet.

screenshot: steam
No Components found for watson.rectangle.

Spiele-Sammlungen

Oft lohnt es sich ein bisschen mehr zu bezahlen und dafür gleich eine ganze Sammlung an Spielen zu bekommen. Hersteller bieten regelmässig ihr gesamtes Archiv zu einem Fixpreis an. Dabei spart man mit Abstand am meisten. Achtet einfach darauf, dass genug Spiele dabei sind, die euch wirklich gefallen und dass diese nicht einzeln günstiger ausfallen. Ausserdem ändert sich der Preis solcher Sammlungen während den Summer Sales in der Regel nicht mehr.

screenshot: steam

Versteckte Angebote

Zwar kann man auf der Front-Seite bei Steam endlos nach unten scrollen, aber dabei sieht man immer noch nicht alle Angebote. Dafür durchsucht man entweder direkt die verschiedenen Game-Kategorien oder man wirft einen Blick auf die Seite Steamdb. Dort sieht man gleich welche Spiele am meisten reduziert sind und wie lange noch.

screenshot: steamdb

Von überall Zugriff auf Steam

Mit der Steam-App für Android und iOS kannst du auch unterwegs checken, ob es interessante Flash-Sales oder sonstige Angebote gibt. Damit entgeht dir nichts – nur dein Geld geht noch schneller flöten.

bild: androidcentral
No Components found for watson.rectangle.

Preisvergleich mit Enhanced Steam

Die Erweiterung für Chrome, Firefox und Opera macht das Shopping-Vergnügen übersichtlicher. Enhanced Steam zeigt bei Angeboten automatisch an, ob das Spiel bei Steam schon einmal günstiger war und in welchem Online-Shop es bisher den niedrigsten Preis erzielt hat. Man sieht auch wie viel man bereits ausgegeben hat oder wie viel man bei einer Sammlung spart. Äusserst praktisch

screenshot: enhancedsteam

Am letzten Tag wird nochmal geklotzt

Am 20. Juni, wenn die Steam Summer Sales ihren Abschluss finden, tauchen die meisten Titel noch einmal reduziert auf. Oft könnt ihr an diesem Tag die besten Schnäppchen abgreifen. Also habt Geduld.

screenshot: steam

Immer noch nicht genug? Dann geh zur Konkurrenz

Steam ist nicht der einzige Anbieter von PC-Spielen. GOG, die Shopping-Plattform von «The Witcher»-Entwickler CD Projekt Red, hat derzeit die Sommerangebote am Laufen. Darunter finden sich ebenfalls diverse Preisknüller.

Das könnte dich auch interessieren

14 Probleme, die nur Gamer verstehen

1 / 16
14 Probleme, die nur Gamer verstehen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nachtclubs sammeln Kontaktdaten quasi für den Mülleimer
In den Nachtclubs werden weiterhin Kontaktdaten gesammelt, obwohl sie in den allerwenigsten Fällen verwendet werden. Clubbetreiber schielen deshalb wieder auf die SwissCovid-App.

Ja, die SwissCovid-App existiert noch. Und sie wäre eigentlich ein gutes Mittel zur Vereinfachung des Contact Tracings: Sie erfasst automatisch, wenn man über eine längere Zeit in der Nähe einer Person war. Und sie bietet sogar eine «Check-in»-Möglichkeit an: Jede Bar, jeder Tanzclub und jedes Büro könnte einen QR-Code am Eingang aufhängen, mit dem Gäste ihren Besuch erfassen könnten.

Zur Story