DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Ori and the Blind Forest» setzt auf eine zauberhafte Welt.
«Ori and the Blind Forest» setzt auf eine zauberhafte Welt.
bild: microsoft studios

Die watson-Spielgruppe zockt eine Stunde lang das wunderhübsche «Ori and the Blind Forest» und stirbt dabei tausend Tode

Nach zwei Wochen mit der PS4 haben wir für unser neustes Video die Xbox One angestöpselt. Und zwar für das traumhaft schöne «Ori and the Blind Forest».
13.03.2015, 13:3913.03.2015, 14:25
Philipp Rüegg
Folgen

Lasst euch nicht vom kindlichen Design täuschen. «Ori and the Blind Forest» kann ganz schön fies sein. Als weisser Geist springt und kämpft man sich durch das bunte Jump'n'Run-Spiel. Dabei sind sowohl im Kampf gegen die unzähligen Widersacher als auch bei den Sprung-Passagen geschickte Finger gefragt. Nach und nach lernt man neue Fähigkeiten, die immer wieder neue Teile der Levels zugänglich machen. In unserer kurzen Spielsession haben wir mehr als einmal die Radieschen von unten gezählt. Ein Tipp: Speichern nicht vergessen.

Was sollen wir als nächstes spielen? Sagt es uns in den Kommentaren.

«Ori and the Blind Forest» wurde uns von Microsoft für die Xbox One zur Verfügung gestellt, ist aber ausserdem für den PC und die Xbox 360 erhältlich.

Holt ihr euch «Ori and the Blind Forest»?

Das sind die 8 reichsten Profi-Gamer der Welt

1 / 12
Das sind die 8 reichsten Profi-Gamer der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Basler Gamer: «Im letzten Jahr habe ich über 10'000 Franken für meine Spiele- und Konsolen-Sammlung ausgegeben​»

Der 25-jährige Schweizer Kevin Wuhrmann sammelt seit über zehn Jahren alte Konsolen und Videospiele. Hunderte Geräte und tausende Games sind bereits zusammengekommen. Uns erzählt er, was ihn antreibt und wie Besucher reagieren, wenn sie seine Wohnung zum ersten Mal betreten.

Wie gross ist deine Sammlung genau? Kevin Wuhrmann: Meine Videospielsammlung umfasst grösstenteils Videospiele und diverse Videospielsysteme, dazu gehören auch Arcade-Automaten sowie diverse Computer aus verschiedenen Jahrzehnten. Zurzeit sind es ungefähr 380 Videospielsysteme, über 3900 Videospiele und rund 50 Computer.

Eine ganze Menge. Wann hast du damit angefangen? 2004 als ich zum ersten mal mit meinem eigenen Rechner ins Internet konnte. Damals war das noch was Besonderes (lacht). …

Artikel lesen
Link zum Artikel