Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04538517 An undated handout picture released by Google on 23 December 2014 shows an apparently fully functioning prototype of a self-driving car taking a spin on the Google test track in Northern California, USA. Google unveiled its first 'fully functional' self-driving car on 22 December 2014, the company said. 'Today we're unwrapping the best holiday gift we could've imagined: the first real build of our self-driving vehicle prototype,' the statement on the company's Google Plus social media site said. Google announced in May 2014 it would develop its own self-driving vehicles, which would use an array of sensors and computers to navigate streets without a driver at the controls.  EPA/Google  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Googles Prototyp seines autonom fahrenden Autos soll 2015 in den USA auf den Strassen herumkurven. Bild: EPA/Google

Das autonome Auto kommt

Google will sein selbstfahrendes Auto 2015 in den normalen Verkehr schicken



Eine Testfahrt durch den dichten Stadtverkehr im Silicon Valley bestätigt: Das Google-Auto beschleunigt und bremst ruckelfrei, wechselt regelmässig die Spuren, hält an Zebrastreifen für Fussgänger, weicht Radfahrern aus, folgt geänderter Verkehrsführung an einer Baustelle. Das Überraschendste vielleicht: Der Wagen beschleunigt sehr zügig, fällt im fliessenden Verkehr überhaupt nicht auf. 

Schliesst man die Augen, ist kein Unterschied zu einem menschlichen Fahrer zu spüren. Während der gesamten Fahrt von rund 45 Minuten greift der Google-Techniker, der hinter dem Steuer sitzt, nicht einmal ein. Das Auto navigiert die gesamte Strecke über Landstrassen und durch mehrere Ortschaften bis zum Ziel vollkommen selbständig.  

Testfahrt im Google-Auto

abspielen

Ein Lexus RX 450H von Google mit Sonderausstattung: Einer der vielen Sensoren, die die Umgebung des Fahrzeugs permanent überprüfen, dreht sich auf dem Autodach. video: youtube/spiegel online

«Voll funktionsfähiges Auto für komplett selbstständiges Fahren»

«Wir verbringen die Ferien damit, auf unserer Teststrecke herumzufahren, und hoffen, dass wir euch im neuen Jahr auf den Strassen von Nord-Kalifornien sehen», schrieben die zuständigen Google-Mitarbeiter am Montag (Ortszeit) in einem Firmenblog.

Nach Versuchen mit unterschiedlichen Wagen seien die Erkenntnisse zusammengeflossen in ein «voll funktionsfähiges Auto – unseren ersten vollständigen Prototypen für komplett selbstständiges Fahren».

Dank Laser, Radar und Kamerasensoren kann das Auto Menschen ausweichen ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: aljazeera

und autonom einparken.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: aljazeera

Die neue Version bekam unter anderem provisorische Steuermöglichkeiten für die Fahrer. Google plant eigentlich ein Auto ohne Lenkrad und Pedale, das nur vom Computer gesteuert wird. Allerdings gibt es aktuell die rechtliche Regel, dass in einem selbstfahrenden Wagen jederzeit ein Mensch die Kontrolle übernehmen können muss.

google auto

Ansichten eines Autos: Auf einem Laptop-Bildschirm ist zu sehen, wie das Google-Car die Welt betrachtet. Eine Kombination aus Laser, Radar und Kamerasensoren erzeugt ein dreidimensionales Bild in alle Richtungen. Fahrzeuge erscheinen als pinke Boxen. bild: reuters

Probleme bei Regen

Zudem seien klassische Auto-Komponenten wie Fahrwerkteile verbessert worden, aber auch die Computersysteme, erklärte Google. Der Konzern hatte zuvor eingeräumt, dass unter anderem Regen noch ein grosses Problem für die Fahrzeuge darstelle.

In dem Blogeintrag wurde ein Foto eines weissen, rundlichen Kleinwagens gezeigt. Ähnliche Bilder hatte Google schon im Mai veröffentlicht, als der Konzern den Produktionsstart seines selbstfahrenden Autos mitteilte. Den Angaben von damals zufolge kann der Zweisitzer maximal 40 Kilometer pro Stunde schnell fahren.

Vor der Entwicklung eines eigenen Prototypen hatte Google auf speziell umgerüstete Autos der japanischen Hersteller Toyota und Honda zurückgegriffen. Auf dem Markt sind selbstfahrende Autos bisher nicht verfügbar.

Projektleiter Chris Urmson hatte in einem Interview des «Wall Street Journal» gesagt, Google sei auf der Suche nach Partnerschaften in der Autoindustrie. «Wir wollen nicht unbedingt ein Autohersteller werden.» 

Eine erste Testfahrt im Prototyp

abspielen

video: youtube

Umfrage

Würdest du ein selbstfahrendes Auto kaufen?

810

  • Ja58%
  • Nein24%
  • Ich weiss es noch nicht18%

(oli/sda/afp/dpa/spon)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeit_Genosse 24.12.2014 03:52
    Highlight Highlight Die Autoindustrie arbeitet an eigenen Konzepten. Google ist der Opener für eine neue Fahrzeugkategorie. Sobald die rechtlichen Rahmenbedingungen stehen, wird die Autoindustrie einsteigen. Erst aus Marketing- und Prestigegründen.

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel