Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04538517 An undated handout picture released by Google on 23 December 2014 shows an apparently fully functioning prototype of a self-driving car taking a spin on the Google test track in Northern California, USA. Google unveiled its first 'fully functional' self-driving car on 22 December 2014, the company said. 'Today we're unwrapping the best holiday gift we could've imagined: the first real build of our self-driving vehicle prototype,' the statement on the company's Google Plus social media site said. Google announced in May 2014 it would develop its own self-driving vehicles, which would use an array of sensors and computers to navigate streets without a driver at the controls.  EPA/Google  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Googles Prototyp seines autonom fahrenden Autos soll 2015 in den USA auf den Strassen herumkurven. Bild: EPA/Google

Das autonome Auto kommt

Google will sein selbstfahrendes Auto 2015 in den normalen Verkehr schicken



Eine Testfahrt durch den dichten Stadtverkehr im Silicon Valley bestätigt: Das Google-Auto beschleunigt und bremst ruckelfrei, wechselt regelmässig die Spuren, hält an Zebrastreifen für Fussgänger, weicht Radfahrern aus, folgt geänderter Verkehrsführung an einer Baustelle. Das Überraschendste vielleicht: Der Wagen beschleunigt sehr zügig, fällt im fliessenden Verkehr überhaupt nicht auf. 

Schliesst man die Augen, ist kein Unterschied zu einem menschlichen Fahrer zu spüren. Während der gesamten Fahrt von rund 45 Minuten greift der Google-Techniker, der hinter dem Steuer sitzt, nicht einmal ein. Das Auto navigiert die gesamte Strecke über Landstrassen und durch mehrere Ortschaften bis zum Ziel vollkommen selbständig.  

Testfahrt im Google-Auto

abspielen

Ein Lexus RX 450H von Google mit Sonderausstattung: Einer der vielen Sensoren, die die Umgebung des Fahrzeugs permanent überprüfen, dreht sich auf dem Autodach. video: youtube/spiegel online

«Voll funktionsfähiges Auto für komplett selbstständiges Fahren»

«Wir verbringen die Ferien damit, auf unserer Teststrecke herumzufahren, und hoffen, dass wir euch im neuen Jahr auf den Strassen von Nord-Kalifornien sehen», schrieben die zuständigen Google-Mitarbeiter am Montag (Ortszeit) in einem Firmenblog.

Nach Versuchen mit unterschiedlichen Wagen seien die Erkenntnisse zusammengeflossen in ein «voll funktionsfähiges Auto – unseren ersten vollständigen Prototypen für komplett selbstständiges Fahren».

Dank Laser, Radar und Kamerasensoren kann das Auto Menschen ausweichen ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: aljazeera

und autonom einparken.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: aljazeera

Die neue Version bekam unter anderem provisorische Steuermöglichkeiten für die Fahrer. Google plant eigentlich ein Auto ohne Lenkrad und Pedale, das nur vom Computer gesteuert wird. Allerdings gibt es aktuell die rechtliche Regel, dass in einem selbstfahrenden Wagen jederzeit ein Mensch die Kontrolle übernehmen können muss.

google auto

Ansichten eines Autos: Auf einem Laptop-Bildschirm ist zu sehen, wie das Google-Car die Welt betrachtet. Eine Kombination aus Laser, Radar und Kamerasensoren erzeugt ein dreidimensionales Bild in alle Richtungen. Fahrzeuge erscheinen als pinke Boxen. bild: reuters

Probleme bei Regen

Zudem seien klassische Auto-Komponenten wie Fahrwerkteile verbessert worden, aber auch die Computersysteme, erklärte Google. Der Konzern hatte zuvor eingeräumt, dass unter anderem Regen noch ein grosses Problem für die Fahrzeuge darstelle.

In dem Blogeintrag wurde ein Foto eines weissen, rundlichen Kleinwagens gezeigt. Ähnliche Bilder hatte Google schon im Mai veröffentlicht, als der Konzern den Produktionsstart seines selbstfahrenden Autos mitteilte. Den Angaben von damals zufolge kann der Zweisitzer maximal 40 Kilometer pro Stunde schnell fahren.

Vor der Entwicklung eines eigenen Prototypen hatte Google auf speziell umgerüstete Autos der japanischen Hersteller Toyota und Honda zurückgegriffen. Auf dem Markt sind selbstfahrende Autos bisher nicht verfügbar.

Projektleiter Chris Urmson hatte in einem Interview des «Wall Street Journal» gesagt, Google sei auf der Suche nach Partnerschaften in der Autoindustrie. «Wir wollen nicht unbedingt ein Autohersteller werden.» 

Eine erste Testfahrt im Prototyp

abspielen

video: youtube

Würdest du ein selbstfahrendes Auto kaufen?

(oli/sda/afp/dpa/spon)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Hilferuf: Corona-Leugner attackieren Spital Schwyz mit negativen Google-Bewertungen

Das Spital Schwyz wandte sich letzte Woche mit einem emotionalen Video-Appell an die Bevölkerung und bat darum, die Hygienemassnahmen einzuhalten. Das passte den Corona-Leugnern nicht und sie fuhren die Krallen aus: in Form von negativen Google-Rezensionen.

Weil die Infektionszahlen des Kantons Schwyz in den letzten Wochen rasant anstiegen, hatte sich das Spital Schwyz mit einem Youtube-Video an die Bevölkerung gewandt.

Der Chefarzt der Inneren Medizin und die Spitaldirektorin rufen die Schweizerinnen und Schweizer dazu auf, die Corona-Massnahmen einzuhalten. Es sei wichtig, dass die Bevölkerung jetzt reagiere. Der Corona-Ausbruch in Schwyz sei einer der schlimmsten in ganz Europa.

Der Zentralschweizer Hilferuf schallte bis über die Landesgrenzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel