DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autos mit Autopilot gibt's schon – nun entwickelt Google den selbstfahrenden Lastwagen



Bei der Google-Schwesterfirma Waymo wird neben den bekannten autonomen Autos auch an selbstfahrenden Lastwagen gearbeitet. Das Unternehmen bestätigte das der Website Buzzfeed, nachdem ein Test-Lastwagen auf einer Strasse fotografiert wurde.

Er sei dabei von einem Menschen gesteuert unterwegs gewesen, um Daten zu sammeln, hiess es. Waymo prüfe derzeit, wie die Technologie in Lastwagen integriert werden könne. Derzeit werde nur ein Lastwagen getestet. 

Bild

Die ersten Google-Roboterwagen kamen bereits 2009 auf die Strasse. Aktuell sehen sie so aus.

Auch andere Firmen wie das Start-up Embark arbeiten an selbstfahrenden Lastwagen. Die meiste Aufmerksamkeit hatte dafür aber bisher das Start-up Otto bekommen, das im vergangenen Jahr von ehemaligen Google-Mitarbeitern gegründet worden war. Der Otto-Lastwagen stellte sogar medienwirksam im autonomen Betrieb eine Ladung aus 50'000 Dosen Bier zu, auch wenn die Autobahn-Fahrt von einem Polizei-Konvoi abgeschirmt worden war.

Lastwagen mit Autopilot

abspielen

Ehemalige Mitarbeiter von Google, Tesla, Apple und anderen Firmen haben das Start-up Otto gegründet, das von Uber übernommen wurde. Video: YouTube/COMPUTER BILD TV

Der Fahrdienst-Vermittler Uber kaufte Otto für 680 Millionen Dollar und machte Mitgründer Anthony Levandowski zum Chef seines Roboterwagen-Programms. Levandowski ist ein führender Entwickler der Laser-Radare, mit denen die selbstfahrenden Fahrzeuge ihre Umgebung erkennen.

Doch Waymo verklagte Uber, weil Levandowski vor einem Abgang in grossem Stil vertrauliche Unterlagen heruntergeladen habe. Er selbst macht in dem Verfahren von seinem Recht Gebrauch, die Aussage zu verweigern, wenn man sich damit selbst belasten könnte und wurde von Uber jüngst gefeuert.

Die Weiterentwicklung der Otto-Lastwagen hat für Uber laut Medienberichten derzeit keine Priorität und auch an der Lastwagen-Ausführung des Laser-Radars wird Prozessunterlagen zufolge nicht mehr weitergearbeitet.

So futuristisch sieht der erste selbstfahrende Lastwagen aus

1 / 14
So futuristisch sieht der erste selbstfahrende Lastwagen aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(oli/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hyundai hat mir nichts dir nichts das vielleicht coolste E-Auto gebaut

Es ist ein Konzeptauto. Eine Studie. Kein Massenprodukt. Doch es zeigt auf, wie cool Elektrofahrzeuge sein könnten, wenn man nur wollte.

Und es kommt völlig unerwartet. Unerwartet im Stil von «Oh, ich wusste gar nicht, dass ich noch eine volle Flasche Macallan habe!» Was auf automobilisch übersetzt, «Oh, ich wusste gar nicht, dass ein Kompakt-Elektroauto derart cool sein könnte!» lautet. Verehrte Damen und Herren: der Hyundai Pony Heritage Edition!

Sieht nicht gerade ... sensationell aus, oder? …

Artikel lesen
Link zum Artikel