DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hightech aus Grossbritannien?

Hier gibt's Google Glass für 40 Dollar – aber nicht in der erwarteten Form

Die Google-Brille ist vorerst nur in den USA für heftige 1500 Dollar zu bekommen. Das hat einen britischen Komiker veranlasst, ein günstigeres «Produkt» auf den Markt zu bringen ...
19.05.2014, 23:4620.05.2014, 09:34

Bei den Google-Anwälten dürften die Alarmglocken läuten. Schuld ist der britische Komiker Shed Simove, der sich frech bei einem ziemlich bekannten Google-Produkt bedient. Seine Version von Google Glass ist massiv günstiger als die originale Datenbrille. Es ist ja auch nur ein Trinkglas, auf dem das Suchmaschinen-Logo prangt.

Simove sammelt Geld über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Und der Erfolg kann sich tatsächlich sehen lassen. Interessenten haben bereits annähernd 1300 britische Pfund «investiert».

Auf der Kickstarter-Seite betont der Brite – angeblich auf Anraten seiner Anwälte –, dass es sich um eine einfache Parodie handle – und eine Hommage an Google und sein polarisierendes Produkt.

Simove legt sich nicht zum ersten Mal mit dem Internet-Giganten an. Letztes Jahr kreierte er die Satire-Website «Google Nigeria». Die kriminelle Suchmaschine, die zum Eingeben der eigenen Bankdaten auffordert, ist noch unter BannedSearchEngine.com zu finden.

Via The Daily Dot

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Orientierungslos am Flughafen Zürich? Google will dir mit «Live View» helfen

Google Maps lotst Ortsunkundige neu mit Augmented Reality durch den grössen Schweizer Flughafen. Eine Weltpremiere.

Wer sich am Flughafen Zürich nicht mit herkömmlichen Mitteln zu orientieren weiss, kann sich nun auf die Hilfe von künstlicher Intelligenz abstützen: Das Handy zeigt dank der «Live View»-Funktion von Google Maps den Weg zum gesuchten Gate, Restaurant oder Lift an.

Der Flughafen Zürich ist der erste Flughafen weltweit, beim dem das Google-Feature freigeschaltet wird, teilten die beiden Unternehmen am Freitag mit.

Bei der Funktion handelt es sich um sogenannte «erweiterte Realität», auf Englisch …

Artikel lesen
Link zum Artikel