DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gerücht

Könnte so Googles Smartwatch aussehen?

Motorola soll zusammen mit Google an einer Smartwatch arbeiten. Darauf deuten Bilder, die ein Android-Blog veröffentlicht hat. Gleichzeitig scheint auch LG für den Suchmaschinenriesen an einer intelligenten Uhr zu tüfteln.
26.02.2014, 10:1526.02.2014, 11:26
Philipp Rüegg
Folgen

Dass Google demnächst eine erste eigene Smartwatch präsentiert, davon ist die Techwelt überzeugt. Laut den jüngsten Gerüchten soll es im Juni soweit sein. Dann findet die Entwicklerkonferenz Google I/O statt. Produziert werden soll die Uhr von LG, das bereits das Google-Smartphone Nexus 5 lieferte.

Der Android-Blog Androidpolice hat nun Bilder eines Motorola-Prototyps veröffentlicht. Die Google-Tochter wurde kürzlich von Lenovo für 2,9 Milliarden US-Dollar gekauft, davor soll das Unternehmen zusammen mit Google an einer Smartwatch gearbeitet haben. Das Ergebnis erinnert ein wenig an die GPS-Sportuhr von Nike – mit viel Plastik und einem USB-Stecker im Armband versteckt.

Im Armband ist ein USB-Anschluss versteckt.
Im Armband ist ein USB-Anschluss versteckt.Bild: Androidpolice
Androidpolice hat zur besseren Veranschaulichung eine Grafik der Uhr erstellt.
Androidpolice hat zur besseren Veranschaulichung eine Grafik der Uhr erstellt.Bild: Androidpolice

Die Uhr soll Google Watch heissen und hat gemäss Androidpolice weiterhin gute Chancen, ein fertiges Produkt zu werden. Motorola hat am Dienstag über Twitter bestätigt, an einer Smartwatch zu arbeiten und diese noch in diesem Jahr auf den Markt zu bringen.

Der Trend hin zu sogenannten Wearable Devices dürfte weiter anhalten. Samsung hat am Mobile World Congress in Barcelona drei neue smarte Uhren vorgestellt und auch die ETH Zürich forscht in diesem Bereich.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cyberangriff auf IKRK in Genf – Hacker erbeuten Daten von 515'000 Personen
Das Internationale Rote Kreuz (IKRK) in Genf meldet am Mittwoch einen gross angelegten Cyberangriff. Generaldirektor Robert Mardini richtet einen dringenden Aufruf an die unbekannten Kriminellen.

Das Internationale Rote Kreuz teilte am Mittwoch mit, durch den Angriff seien personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen über mehr als 515'000 besonders schutzbedürftige Menschen kompromittiert worden.

Zur Story