DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
CUPERTINO, CA - SEPTEMBER 09: Apple Senior Vice President of Worldwide Marketing Phil Schiller announcees the new iPhone 6 during an Apple special event at the Flint Center for the Performing Arts on September 9, 2014 in Cupertino, California. Apple unveiled the two new iPhones the iPhone 6 and iPhone 6 Plus.   Justin Sullivan/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Steve Jobs sagte einst: «Niemand will ein grosses Smartphone.» Nun bringt Apple gleich zwei neue grosse bzw. übergrosse iPhones. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Apples neue Gadgets

Verkaufsstart iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Streichen Sie den 4. Oktober im Kalender an



Am Dienstagabend hat Apple zwei neue iPhones präsentiert, ohne ein Verkaufsdatum zu nennen. CEO Tim Cook meinte lediglich, dass die Geräte in über 100 Ländern bis Ende Jahr verfügbar sein werden. Nun scheint es, dass es schneller geht, als gedacht: Auf der Schweizer Apple Seite steht, dass das neue iPhone ab dem 26. September bestellt werden kann. In den USA und Deutschland kann das neue iPhone ab diesem Freitag 12. September vorbestellt werden, ausgeliefert wird das Gerät dann eine Woche später. 

Folglich kann man davon ausgehen, dass Apple auch bei uns eine Woche vor dem Verkaufsstart mit den Vorbestellungen anfängt. Das würde heissen, dass wir Schweizer das iPhone 6 sowie das iPhone 6 Plus ab dem 4. Oktober kaufen können oder geliefert bekommen. Dies vermutet zumindest der auf Apple-Gadgets spezialisierte Tech-Blog ifrick.ch.

Das iPhone 6 kostet je nach Speicherplatz 759 Franken (16 GB), 879 Franken (64 GB) und 999 Franken (128 GB). Das iPhone 6 Plus kostet 879 Franken (16 GB), 999 Franken (64 GB) und 1'119 Franken (128 GB). So teuer war ein Smartphone vermutlich noch nie ...

Welches iPhone werden Sie kaufen?

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel