Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
CUPERTINO, CA - SEPTEMBER 09: Apple Senior Vice President of Worldwide Marketing Phil Schiller announcees the new iPhone 6 during an Apple special event at the Flint Center for the Performing Arts on September 9, 2014 in Cupertino, California. Apple unveiled the two new iPhones the iPhone 6 and iPhone 6 Plus.   Justin Sullivan/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Steve Jobs sagte einst: «Niemand will ein grosses Smartphone.» Nun bringt Apple gleich zwei neue grosse bzw. übergrosse iPhones. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Apples neue Gadgets

Verkaufsstart iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Streichen Sie den 4. Oktober im Kalender an



Am Dienstagabend hat Apple zwei neue iPhones präsentiert, ohne ein Verkaufsdatum zu nennen. CEO Tim Cook meinte lediglich, dass die Geräte in über 100 Ländern bis Ende Jahr verfügbar sein werden. Nun scheint es, dass es schneller geht, als gedacht: Auf der Schweizer Apple Seite steht, dass das neue iPhone ab dem 26. September bestellt werden kann. In den USA und Deutschland kann das neue iPhone ab diesem Freitag 12. September vorbestellt werden, ausgeliefert wird das Gerät dann eine Woche später. 

Folglich kann man davon ausgehen, dass Apple auch bei uns eine Woche vor dem Verkaufsstart mit den Vorbestellungen anfängt. Das würde heissen, dass wir Schweizer das iPhone 6 sowie das iPhone 6 Plus ab dem 4. Oktober kaufen können oder geliefert bekommen. Dies vermutet zumindest der auf Apple-Gadgets spezialisierte Tech-Blog ifrick.ch.

Das iPhone 6 kostet je nach Speicherplatz 759 Franken (16 GB), 879 Franken (64 GB) und 999 Franken (128 GB). Das iPhone 6 Plus kostet 879 Franken (16 GB), 999 Franken (64 GB) und 1'119 Franken (128 GB). So teuer war ein Smartphone vermutlich noch nie ...

Welches iPhone werden Sie kaufen?

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • morax 11.09.2014 21:21
    Highlight Highlight "No one is going to buy a big Phone“ wie Steve Jobs einmal sagte.
    Es sei einfach eine Sache des „gesunden Menschenverstandes“, dass man mit dem Daumen noch die gesamte Display-Fläche berühren und das Smartphone noch mit einer Hand bedienen könne.

    Somit bezeichnet Apple ihre Kunden als...?
  • urano 11.09.2014 08:22
    Highlight Highlight gibt es in der watson-redaktion auch andere themen als apple ? warum werden andere anbieter von phones usw. nicht gleichermassen beworben ? zahlt apple besser oder ist die redaktion einfach apple-geimpft ?
    • Oliver Wietlisbach 11.09.2014 08:38
      Highlight Highlight Ich denke, sehr viele watson-Leser interessieren sich für den iPhone-Verkaufsstart. Wir berichten auch regelmässig über

      - Android http://www.watson.ch/android
      - und Windows Phone http://www.watson.ch/windows+phone

      Bei unseren Hardware-Tests sehen Sie, dass wir Geräte aller Marken testen und vorstellen: http://www.watson.ch/Hardware-Test
    • conszul 11.09.2014 08:56
      Highlight Highlight Schön, dass du das etwas lockerer sieht. Dieses ganze Meins-ist-besser-als-dein-Getue nervt nur noch. Egal, für welche Marke das Herz schlägt.

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel