Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Let's Player FaZe Jarvis in seinem Element. bild: jarvis / youtube

Fortnite-Spieler streamt sich beim Cheaten – nun bricht seine Welt zusammen

Fortnite ist wohl DAS Spiel unserer Zeit. Wie wichtig es manchen Leuten ist, beweist das Video eines Youtubers, der nach einer lebenslangen Sperre sehr emotional reagiert.



Fortnite wird nicht nur von unzähligen Menschen hobbymässig gespielt, sondern viele verdienen sich damit auch ihren Lebensunterhalt. Während die einen den Shooter auf professioneller E-Sports-Ebene spielen, nehmen andere sogenannte Let's Plays auf und unterhalten damit die Youtube- und Twitch-Community.

In letztere Kategorie fällt der 17-jährige Brite Jarvis Khattri, bekannt unter dem Youtube-Namen FaZe Jarvis. Seine knapp zwei Millionen Abonnenten begann er vor fünf Jahren mit Let's Plays zu bespassen, bis er sich exklusiv auf Fortnite konzentrierte. Seitdem postet er regelmässig Tipps, Tricks, Challenges und alles, was ihm noch zu dem Spiel einfällt.

Blöd nur, wenn einer dieser Einfälle ist, einen Cheat vorzuführen.

Cheaten lohnt sich nicht

In einem Video, das mittlerweile von seinem Youtube-Kanal verschwunden ist, benutzt Jarvis nämlich einen Aimbot. Das ist eine Software, die dem Spieler beim Schiessen hilft, indem sie sich automatisch auf ein Ziel fokussiert. Natürlich entsteht dadurch ein unfairer Vorteil gegenüber den anderen Spielern, weshalb der Entwickler Epic diese Aimbots offiziell nicht zulässt und jeglicher Verstoss zu einer Sperre führen kann.

«[Wir haben eine] Null-Toleranz-Einstellung gegenüber jedem, der eine Cheat-Software benutzt. Wenn Leute Aimbots oder andere Cheats benutzen, ruinieren sie das Spiel für andere, die fair spielen.»

Fortnite Community-Regeln

Leider hat der gute Jarvis aber genau diese Community-Regeln für nicht wichtig genug gehalten. Und so kam es, wie es kommen musste: Epic verhängte eine lebenslange Sperre für den Gamer – Null-Toleranz eben.

Böse Überraschung

Jarvis hatte mit solchen harten Konsequenzen für sein Fehlverhalten nicht gerechnet und bereut seine Taten jetzt zutiefst.

«Ich übernehme volle Verantwortung für mein Handeln und verstehe komplett, warum es passiert ist. Ich wünschte nur, ich hätte damals gewusst, wie hart die Konsequenzen sein würden und ich hätte es nie gemacht. Ich liebe alle, die mich noch unterstützen, das ist nicht das Ende.»

FaZe Jervis auf Twitter

Zudem veröffentlichte Jarvis jetzt ein Entschuldigungs-Video auf Youtube, in dem er Rotz und Wasser heult.

abspielen

Jarvis in seiner emotionalen Ansprache an seine Zuschauer. Video: YouTube/Jarvis

In seiner Entschuldigung, die mittlerweile 6,7 Millionen Menschen angeklickt haben, sagt er:

«[Fortnite] hat mir erlaubt, meine Träume zu verfolgen und das, was ich liebe, jeden Tag zu machen. [...] Es waren die besten zwei Jahre meines Lebens; es ist verrückt, was für einen Einfluss dieses Spiel auf mein Leben hatte und ich wäre ohne es heute nicht hier. [...] Alles, was ich bei diesen Videos dachte, war, wie unterhaltend und interessant sie für euch wären. Ich dachte nicht daran, dass ich dafür lebenslang gesperrt werden könnte. [...] Es ist verrückt, dass ich nie wieder Fortnite spielen kann. Ich werde das Spiel aber weiterhin lieben, egal was vorgefallen ist. [...] Epic Games, ich weiss, was für einen grossen Fehler ich gemacht habe und es tut mir aufrichtig leid. [...] Alles, was ich will, ist Fortnite spielen. Ich will einfach das machen können, was ich im Leben am meisten liebe.»

FaZe Jarvis in seinem Video

Die Zuschauer nehmen ihm die Reue nicht wirklich ab

Tja, und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Und so gibt es nicht nur Mitleid für den Gamer in den Kommentaren. Ganz im Gegenteil: Der Grossteil der Kommentatoren ist der Meinung, dass er nicht nur masslos übertreibt, sonder auch, dass die Sperre, nachdem er GECHEATET hat, nicht wirklich überraschend ist.

Wir haben uns auch den ein oder anderen Gedanken zu der Situation gemacht:

Bild

Vielleicht zeigt Epic sich nach diesem emotionalen Liebesbeweis für das Spiel ja gnädig und erlaubt dem Let's Player wieder Zugriff auf seinen Account ...

(ks)

Helden der Populärkultur in unserem Alltag

11 Gamer-Typen, mit denen auch du schon gezockt hast

Play Icon

Die neusten Game-Reviews

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die neusten Game-Reviews

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

45
Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

14
Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

15
Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

4
Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

5
Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

13
Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

3
Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

0
Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

4
Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

2
Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

18
Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

22
Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

29
Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

3
Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

3
Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

4
Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

4
Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

23
Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

20
Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

28
Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

37
Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

189
Link zum Artikel

Die neusten Game-Reviews

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

45
Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

14
Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

15
Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

4
Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

5
Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

13
Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

3
Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

0
Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

4
Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

2
Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

18
Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

22
Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

29
Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

3
Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

3
Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

4
Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

4
Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

23
Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

20
Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

28
Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

37
Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

189
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

81
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
81Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • imposselbee 08.11.2019 06:00
    Highlight Highlight Und in welchem Spitzensport wird nicht gecheatet, resp. ist es die Aufgabe der Turnierleitung das Dopen zu unterbinden und ahnden und jedes Schlupfloch wird schamlos ausgenutzt?
    Er wurde erwischt und 50 andere die den gleichen Cheat benutzen nicht. Es war schlicht ein Exempel und dumm für den Entertainer, denn das ist er und damit macht er sein redlich verdientes Geld - quasi ein Schauspieler, Regisseur, Produzent in einem und ich bewundere die Leute und geniesse sie.
    Wenn die Firma das technisch nicht unterbinden kann, ist das ihr Problem.
    In der Natur wird auch gecheatet was das Zeugs hält.
  • Eifach öpis 08.11.2019 01:51
    Highlight Highlight Für ihn ist das ein Beruf und keine Sucht! Ich arbeite auch meine 9 Stunden täglich und bin nicht süchtig nach meinem Job. Er arbeitet nur 6 Stunden am Tag und verdient wohl mehr als ich. Er hat also mehr Freizeit und mehr Geld als ich, irgendwas macht er richtig🤷🏻‍♂️
    • Simsalabum 08.11.2019 09:58
      Highlight Highlight Eigentlich bin ich deiner Meinung. Doch zu deinem Vergleich möchte ich dir doch noch eine Frage stellen: Fändest du die Reaktion angebracht bei einer Kündigung?
  • Simsalabum 07.11.2019 22:45
    Highlight Highlight Warum muss ich an das denken? 😅
    Play Icon
  • Maranothar 07.11.2019 19:06
    Highlight Highlight Null-Tolleranz gegen Cheat Software...
    sagt der Betreiber des Epic Gamestore.
    *facepalm*
  • SatansMuskel 07.11.2019 18:11
    Highlight Highlight Tja, wenn ich dadurch meine 100'000 Dollar im monat verlieren würde, würde ich auch einwenig schluchzen 😄😄
  • Gawayn 07.11.2019 18:02
    Highlight Highlight Ein Gamer der täglich mehr als 6 Stunden mit zocken verbringt, macht es nicht als Hobby.
    Der macht es professionell und oder ist süchtig.

    Es ist wohl das Beste was ihm passieren konnte.
    Geh raus an die Luft Junge.
    Real Life ist zwar ein Scheissspiel, hat aber eine geile Grafik...
  • Nando333 07.11.2019 16:58
    Highlight Highlight Absolut kein Mitleid mit dem Jungen!
    Bin selber leidenschaftlicher Gamer seit Jahren und regte mich immer über die Cheater auf, die einem so den Spass richtig verderben können! Vor ein paar Jahren wurde da nicht einmal vom Hersteller, oder Publisher etwas dagegen unternommen. Heute wird man gesperrt, falls man erwischt wird, was ich auch absolut gut finde.
    Vorallem einem 'erfahrenen' Gamer wie Jarvis sollte das eigentlich bewusst sein und als YTubler hat er ja auch eine gewisse Vorbildfunktion. ;-)
    • Ueli_DeSchwert 08.11.2019 08:19
      Highlight Highlight Nur blöd, wenn ein Ban fälschlicherweise ausgesprochen wird und man keine Möglichkeit für ein Appell hat. So geschehen einem Kollegen: Gebannt wegen "Cheating" in Pubg. Nur: Zu der betreffenden Zeit, als der Cheat geschah, war er gar nicht online.
      Antwort von Bluehole auf den Hinweis: Ban ist Lebenslänglich ohne Möglichkeit dagegen vorzugehen.

      DAS ist dämlich.
  • EhrenBratan. Hääää! 07.11.2019 15:43
    Highlight Highlight Shit! Da vergesse ich all meine Probleme und Weine mit Ihm.
    🤷‍♂️😂😂
  • Marshawn 07.11.2019 15:36
    Highlight Highlight
    Play Icon


    Bei diesen online-Entschuldigungen kommt mir stets diese Parodie von jacksfilms in den Sinn.
  • matt21463 07.11.2019 15:08
    Highlight Highlight Übrigens, ganz wichtig in dem Zusammenhang: IN CHINA IST WIEDER EIN MEHLSACK UMGEFALLEN! NEIN!!!!
    • MisterM 07.11.2019 18:39
      Highlight Highlight BREAKING: Es war im Fall ein Sack Reis, nicht Mehl...
    • Simsalabum 07.11.2019 22:52
      Highlight Highlight Herliche Gratulation an MisterM. Der erste Kommentar der die Worte "Sack" und "Reis" enthält und es gibt ein Herzli von mir. Reissäcke bekommen von mir aus Prinzip einen Langeweileblitzlein. Dass das auch bei Mehlsäcken so ist, ist neu.
  • Hardy18 07.11.2019 15:05
    Highlight Highlight Nun Beginn für ihn der ernst des Lebens. 😂
  • guby 07.11.2019 15:03
    Highlight Highlight Mich erstaunt die Negativität die ich in den Kommentaren hier sehe etwas. Wieso zählen Computerspiele für so viele immer noch nicht als vollwertiges Hobby? Gerade heute wo es nicht mehr bedeutet alleine in einem Kellerloch zu sitzen sonder auch die soziale / "sportliche" Komponente relativ gross ist. Natürlich ist es wichtig auch auf genügend Bewegung etc. zu achten. Aber ich sehe nicht ganz ein inwiefern jetzt Netflix bingen, mit Freunden saufen gehen oder professionell Dart spielen mehr "leben" bedeutet als Zocken. Kann mir das jemand von euch einleuchtend erklären?
    • Sandro Lightwood 07.11.2019 15:51
      Highlight Highlight Danke dafür, 100% einverstanden als leidenschaftlicher Gamer, der 100% arbeitet in einer Kaderposition und im Gamen den perfekten Ausgleich sieht (für sich). Süchtige gibt es auch bei den „mit-Kollegen-Säufer“ und so weiter. Die Süchtigen sollen nicht der Massstab sein für die Allgemeinheit. Sonst müssen wir aufhören essen.
    • Gawayn 07.11.2019 17:51
      Highlight Highlight Ja gamen sollte voll umfänglich als Hobby gelten.
      Ich gebe es neben schwimmen und Fotografieren auch als Hobby an.

      Aber es sollte auf keinen Fall Lebensinhalt sein.

      Wer mehr als 6 Stunden pro Tag zockt, dem ist es kein Hobby.
      Es ist eine Sucht...
    • Garp 07.11.2019 18:02
      Highlight Highlight Mehr als 6 Stunden? Da würd ich das Limit doch etwas tiefer setzen, wenn man noch arbeitet und ein Sozialleben führt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klirrfactor 07.11.2019 14:39
    Highlight Highlight Schade, dass der Name Jarvis so missbraucht wird.
    • Schrödingers Hund 07.11.2019 14:55
      Highlight Highlight Naja es gibt noch einige... Kevin, Michael, Karen um nur einige zu nennen.
    • Ueli der Knecht 07.11.2019 15:54
      Highlight Highlight Horst...
    • I don't give a fuck 07.11.2019 17:09
      Highlight Highlight Ueli...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr.President 07.11.2019 14:21
    Highlight Highlight Krass! Konnte man nicht das Spiel sperren. Für alle bitte. Ich meine den online/Multiplayer / Streaming Modus. Dann können die Teens zuhause allein spielen - es wird schnell langweilig. Fertig. Aus mit dem Hype.
    • Niknaim 07.11.2019 15:11
      Highlight Highlight Den Streaming Modus in einem Spiel sperren ? 🤔
    • Simsalabum 07.11.2019 23:03
      Highlight Highlight Ich weiss gerade nicht, ob du, Mr. President, ein echt guter Satiriker bist. Ist dein Kommentar eine kleine Trumpparodie, so finde ich ihn echt gelungen. Ist er es nicht - naja, dann nicht.
  • L.G. 07.11.2019 14:16
    Highlight Highlight Oh nein, jetzt muss er sich einen richtigen job suchen!
  • Kritiker 2.0 07.11.2019 14:12
    Highlight Highlight Get. A. Life. 😂
    • Simsalabum 07.11.2019 23:05
      Highlight Highlight Haha, die Blitze kommen sicher von Gamern. Sollte meinen, die checken den Witz 😂.
  • Attilaquetzal 07.11.2019 13:27
    Highlight Highlight Manche muss man eben zum Glück zwingen... Gang use go spele, Bueb!
  • WalterWhiteDies 07.11.2019 13:18
    Highlight Highlight Wer cheatet hat sich das verdient, ich hoffe erblebt gebannt. Er heult auch sicherlich nicht dem Spiel nach, nur dem Geld dass er in Skins reingesteckt hat oder übers Streamen verdient hat. Einen neuen acc zu machen ist immer möglich.
  • Toerpe Zwerg 07.11.2019 12:41
    Highlight Highlight Get a job
    • Ueli der Knecht 07.11.2019 14:56
      Highlight Highlight "Get a job!" ist für phantasielose Langweiler.

      "Create your job!" ist spannender. Für Leute mit Talent.
    • THEOne 07.11.2019 19:01
      Highlight Highlight @ ueli
      und das werden dan influencer? die meinen auch alle, sie haben talent
    • Toerpe Zwerg 07.11.2019 19:51
      Highlight Highlight Genau. Nur Langweiler haben mit 17 noch was zu lernen ...
  • Frausowieso 07.11.2019 12:20
    Highlight Highlight Zum Glück hat er die Sperre erhalten. Es scheint, als würde jemand dringend Abstand zum Spiel brauchen würde.
  • Der Typ 07.11.2019 12:18
    Highlight Highlight Liebe Leute. Hört auf die Tätigkeiten des Jungen in Frage zu stellen. Überlegt Euch mal wieviel Geld er damit verdient hat.

    Zum Cheaten: Lebenslange sperre ist absolut richtig. Die Cheater sind das allerletzte in der Gamewelt...
    • MarGo 07.11.2019 13:38
      Highlight Highlight Lieber Typ ;)
      nur weil man Geld mit etwas verdienen kann, heisst das nicht, dass es gut ist.
      Wer aber so reagiert, weil er aus einem Spiel gebannt wird, ist schon in einem hohen Riskiobereich für psychische Probleme. Ich hoffe, er schaut in 20 Jahren zurück ist froh um das, was gerade passiert...
    • DasDing 07.11.2019 15:21
      Highlight Highlight Das ist deine Meinung. Bitte schliesse nicht von dir auf andere. Wenn man ein Hobby hat, mit dem man zufälligerweise auch seinen Lebensunterhalt finanzieren kann - warum nicht? Ich glaube viele würden ihren momentanen Job gerne aufgeben, wenn sie mit ihrem Hobby auch Geld verdienen könnten.
    • Der Typ 07.11.2019 16:03
      Highlight Highlight @Lieber MarGo :)

      Wenn jemand mit seinem Hobby so viel Geld verdienen kann hat er sehr viel richtig gemacht. Ich denke, dass Gaming bei vielen Leuten immer noch komisch schubladisiert wird. Nimm zum Vergleich jemand der mit Autorennen Geld verdient. Dieser liebt diese Rennen und das allerschönste, er verdient sogar noch Geld damit. Nun wird dieser Lebenslang von eben diesen Rennen ausgeschlossen... Verstehst Du was ich meine? Es ist seine Leidenschaft, deswegen seine Reaktion. Das er gesperrt wurde ist nur mehr wie richtig. Das ist einfach etwas, was sich nicht gehört.

      E liebe Gruess :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • RattyRagdoll 07.11.2019 12:08
    Highlight Highlight Naja, alles was ihm Leid tut ist ja nur, das er erwischt wurde. Aber Cheater (in Multiplayer) haben einen Permabann verdient.
    • MacB 07.11.2019 13:27
      Highlight Highlight Danke für die Erweiterung meines Wortschatzes mit "Permabann" :)
  • tolgito 07.11.2019 12:07
    Highlight Highlight Such dir ein Hobby 🤦🏻‍♂️
    • T13 07.11.2019 13:15
      Highlight Highlight Technisch gesehen hat er ein hobby.
      Oder hatte 🤔
  • _stefan 07.11.2019 11:59
    Highlight Highlight Jarvis geht's doch gar nicht ums Spiel selber. Durch seine Reichweite verdient er sehr viel Geld mit Fortnite, dieser Geldhahn wurde nun zurecht zugedreht.

    MontanaBlack (grösster deutscher Streamer) wurde vor einer Weile auch der "Epic Creator Code" gesperrt. Für ihn waren das Einnahmeeinbussen von rund €50k monatlich. Da würde ich auch Krokodilstränen weinen ;)
  • Score 07.11.2019 11:38
    Highlight Highlight Der Typ ist schon schwer Süchtig. Und zeigt das auch noch so öffentlich. Vielleicht hilft ihm der Bann sein Leben in den Griff zu kriegen...
  • Wolf von Sparta 07.11.2019 11:37
    Highlight Highlight Heult rum wegen einem doofen Spiel..klar heult er rum, er verdient kein Geld mehr, wenn er das Spiel nicht zocken kann...selber Schuld. Wenn ich auf der Arbeit etwas "nicht faires" abziehe, dann muss ich auch nicht rumheulen, wenn ich meinen Job verlier.
  • MarGo 07.11.2019 11:26
    Highlight Highlight Dude, wenn das das Liebste in deinem Leben ist, dann wirds höchste Zeit für die Sperre... fang an zu leben, bevor du sämtliche zwischenmenschliche Interaktion verlernst!
  • EvilBetty 07.11.2019 11:25
    Highlight Highlight Einfach 'nen neuen Account machen. Done!
    • Nöus 07.11.2019 11:42
      Highlight Highlight So halb, epicgames macht IP Bans. Die sind schwer zu umgehen und wenn er dann einen neuen account hat, wird epicgames den wieder bannen.
    • P. Meier 07.11.2019 11:57
      Highlight Highlight Er will sicher weiter seinen Youtube- Kanal unterhalten, denn ohne öffentlichen Erfolg ist es doch nicht mehr interessant. Und da nützt ein neuer FN- Account herzluch wenig.
    • PlayaGua 07.11.2019 12:16
      Highlight Highlight Er will ja streamen, bringt ihm also nichts.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hupendes Pony 07.11.2019 11:22
    Highlight Highlight "Fortnite ist wohl DAS Spiel unserer Zeit." - da kommt mir gleich der Brechreiz..
    • MGPC 07.11.2019 11:49
      Highlight Highlight Jede Generation hat ihr Spiel. Früher war die Hardware halt ein Skateboard oder ein Fussball. Heute sind es Videospiele. Wer mag sich noch daran erinnern wie wir uns fast die Köpfe eingeschlagen haben bei einer Runde Mario Kart?
    • Der Typ 07.11.2019 12:21
      Highlight Highlight Welches Spiel ist den Deiner Meinung nach das Spiel der heutigen Generation?
    • rescue me 07.11.2019 13:42
      Highlight Highlight @der Typ

      https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_most-played_video_games_by_player_count

      bei PC games ist und bleibt es wohl LoL. Bei Konsolen kenn ich mich zu wenig aus
    Weitere Antworten anzeigen

Die deutsche Teilung und Einheit in 10 faszinierenden Vorher-nachher-Fotos

Während sich viele Menschen in der BRD mit der Mauer abgefunden hatten, weigerte sich Jürgen Ritter eben dies zu tun. Der Fotojournalist (Jahrgang 1949) beschloss Anfang der 1980er Jahre, die Teilung Deutschlands zu dokumentieren und schoss zehntausende Bilder der Grenzanlagen in Berlin und an der Staatsgrenze.

Das grosse Publikumsinteresse an seinen Ausstellungen sowie die Gründung eines Vereins zur Unterstützung von bei der Flucht verletzten DDR-Bürgern riefen schliesslich die Stasi auf den …

Artikel lesen
Link zum Artikel